Abo
  • Services:
Anzeige
Flash Player braucht erneut einen Notfall-Patch.
Flash Player braucht erneut einen Notfall-Patch. (Bild: Adobe/Screenshot: Golem.de)

Adobe Flash: Zero-Day-Exploit wird aktiv ausgenutzt

Adobe hat diesen Monat erneut einen Sicherheitspatch für den Flash Player veröffentlicht. Dieser sollte schleunigst eingespielt werden. Derzeit laufen Attacken auf den Flash Player, bei dem ein Sicherheitsloch aktiv ausgenutzt wird.

Anzeige

Adobe muss diesen Monat schon das zweite Mal einen Notfall-Patch für den Flash Player veröffentlichen, um ein gefährliches Sicherheitsloch zu schließen. Dafür gibt es einen Zero-Day-Exploit, der Fehler wird also bereits aktiv ausgenutzt. Die Sicherheitsexperten von Fireeye Labs berichten, dass gleich mehrere US-amerikanische Webseiten bereits infiziert sind und Schadcode verteilen.

Wer die betreffenden Webseiten mit einem nicht aktuellen Flash Player besucht, wird auf einen anderen Server umgeleitet, von dem dann Schadsoftware verteilt wird. Unbefugte können so Zugriff auf den Computer des Opfers erlangen. Denn über die Sicherheitslücke im Flash Player lässt sich beliebiger Programmcode ausführen. Dazu wird der Virtual Function Tablet Pointer des Flash-Objekts überschrieben.

Durch den Einsatz von ASLR (Address Space Layout Randomization) wird allerdings verhindert, dass die Sicherheitslücke in dem beschriebenen Maße ausgenutzt werden kann. Allerdings haben die Angreifer einen Weg gefunden, den ASLR-Schutz zu umgehen. Davon sind Windows-PCs mit Windows XP und Windows 7 betroffen, die mit einer veralteten Java-Version laufen. Das gilt auch für Anwender von Windows 7 mit installiertem Office 2007 oder Office 2010.

Zum Schließen der Sicherheitslücke hat Adobe den Flash Player 12.0.0.70 für Windows und Mac OS X veröffentlicht. Für Linux gibt es ein Update auf die Version 11.2.202.341. Nutzer von Chrome und dem Internet Explorer 11 erhalten das Update automatisch, verspricht Adobe. Auch für Adobe AIR ist ein Update auf die Version 4.0.0.1628 erschienen - Nutzer sollten dieses schleunigst einspielen.

Als Adobe Anfang des Monats schon einmal einen Notfall-Patch für den Flash Player veröffentlichen musste, war es ebenfalls so, dass Angreifer darüber beliebigen Schadcode auf fremde Systeme spielen konnten. Auch in diesem Fall wurde die Schwachstelle bereits aktiv ausgenutzt.


eye home zur Startseite
BilboNeuling 23. Feb 2014

Und dann ? Ich habe z.B. den Flashblock als AddOn. Nur bekannte Seiten die ich öfter...

Lala Satalin... 22. Feb 2014

Ja. Das hilft, solange du es dann nicht manuell aktivierst. ;)

Lala Satalin... 22. Feb 2014

Man muss sich doch nur mal fragen woran das liegt: Plugins, die einfach in eine Webseite...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  3. Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Echo

    Erinnerungsfunktion noch nicht für alle Alexa-Geräte

  2. PowerVR

    Imagination Technologies steht zum Verkauf

  3. Internet der Dinge

    Samsungs T200 ist erster Exynos für IoT

  4. Zenly

    Snap kauft Startup für 200 Millionen US-Dollar

  5. Google Ads

    Brotli lädt Werbung auf Webseiten schneller

  6. Niantic

    Pokémon Go mit großem Update und viel Verwirrung

  7. Poets One

    Analoger Gitarren-Preamp mit Bluetooth-Anbindung vorgestellt

  8. 3D-Druck

    GE baut Riesen-3D-Drucker

  9. Neues iPad Pro im Test

    Von der Hardware her ein Laptop

  10. NSA-Ausschuss

    Koalition verbannt Oppositionsvotum in Geheimschutzstelle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: Eventim ist ein unseriöser Saftladen

    Bobbit | 14:04

  2. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Gromran | 14:04

  3. Re: Zu klein, kein richtiges OS, zu teuer

    narfomat | 14:04

  4. Re: Hoffentlich wehrt sich jemand

    Gromran | 14:03

  5. Re: Rein analoger Signalweg

    M.P. | 14:03


  1. 13:40

  2. 13:29

  3. 13:00

  4. 12:46

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel