Abo
  • IT-Karriere:

Adobe: Flash-Exploit wird über Office-Dokumente verteilt

Flash-Exploits werden mittlerweile immer häufiger über Office-Dokumente verteilt, weil Browser die Inhalte kaum noch anzeigen. In einem aktuellen Fall werden Nutzer im arabischen Raum angegriffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Flash-Exploits werden neuerdings über Office ausgeliefert.
Flash-Exploits werden neuerdings über Office ausgeliefert. (Bild: Ker Robertson/Getty Images)

Eine aktuelle Sicherheitslücke in Adobe Flash wird für Angriffe ausgenutzt - allerdings nicht mehr über den Browser. Da die Verbreitung des Plugins immer stärker abnimmt und Browserhersteller Flashcontent meist nur noch nach expliziter Freischaltung aktivieren, nutzen Kriminelle mittlerweile Office-Dokumente, um die Rechner ihrer Opfer zu infizieren.

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. OSRAM GmbH, München

Wie die Sicherheitsfirma Qihoo 360 berichtet, wird der aktuelle Flash-Exploit CVE-2018-5002 über nachgeladene Flash-Elemente in einem Office-Dokument verbreitet. Der Exploit nutzt einen Stack-basierten Buffer Overflow aus. Die aktiven Inhalte werden dabei von der Domain people.doohabayt.com geladen. Die Sicherheitsfirma Icebrg hat den gleichen Fehler nach Angaben von Ars Technica unabhängig entdeckt und gemeldet. Der aktuelle Angriff richtet sich laut Darstellung der Forscher gegen Ziele im arabischen Raum. Die versendete Excel-Tabelle verspricht Informationen über das Gehalt der Mitarbeiter.

Da Browser mittlerweile kein sehr attraktives Angriffsziel mehr darstellen, werden die Flash-Objekte nun häufiger in Office-Dokumenten versteckt. In diesem Fall wird das Flash-Modul allerdings nicht im Dokument selbst untergebracht, wo es von einem Antivirusprogramm einfacher entdeckt werden könnte, als wenn es später nachgeladen wird. "Anders als bei typischen Verfahren nutzt dieser Angriff wenig bekannte Funktionen, die den Flash-Inhalt aus der Ferne nachladen. Es sind nur XML-Wrapper, die Active X-Elemente und OLE-Objekte laden, im Dokument enthalten," schreiben die Icebrg-Forscher Chenming Xu, Jason Jones, Justin Warner und Dan Caselden in ihrem Blogpost. Der eigentliche Exploti-Code wird bei der Übertragung auf den Rechner verschlüsselt, um die Erkennung zu erschweren.

Nach Angaben von Microsoft werden Flash-Inhalte in Office 2016 geblockt. Zu anderen Versionen macht das Unternehmen keine Angaben. Die aktuellste Version von Flash ist 30.0.0.113.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)

KOTRET 11. Jun 2018

Man kann auch in Libre Office die Active-X-Steuerelemente installieren, dann sollte das...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /