• IT-Karriere:
  • Services:

Adobe: Flash-Exploit wird über Office-Dokumente verteilt

Flash-Exploits werden mittlerweile immer häufiger über Office-Dokumente verteilt, weil Browser die Inhalte kaum noch anzeigen. In einem aktuellen Fall werden Nutzer im arabischen Raum angegriffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Flash-Exploits werden neuerdings über Office ausgeliefert.
Flash-Exploits werden neuerdings über Office ausgeliefert. (Bild: Ker Robertson/Getty Images)

Eine aktuelle Sicherheitslücke in Adobe Flash wird für Angriffe ausgenutzt - allerdings nicht mehr über den Browser. Da die Verbreitung des Plugins immer stärker abnimmt und Browserhersteller Flashcontent meist nur noch nach expliziter Freischaltung aktivieren, nutzen Kriminelle mittlerweile Office-Dokumente, um die Rechner ihrer Opfer zu infizieren.

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Bochum, Münster, Osnabrück

Wie die Sicherheitsfirma Qihoo 360 berichtet, wird der aktuelle Flash-Exploit CVE-2018-5002 über nachgeladene Flash-Elemente in einem Office-Dokument verbreitet. Der Exploit nutzt einen Stack-basierten Buffer Overflow aus. Die aktiven Inhalte werden dabei von der Domain people.doohabayt.com geladen. Die Sicherheitsfirma Icebrg hat den gleichen Fehler nach Angaben von Ars Technica unabhängig entdeckt und gemeldet. Der aktuelle Angriff richtet sich laut Darstellung der Forscher gegen Ziele im arabischen Raum. Die versendete Excel-Tabelle verspricht Informationen über das Gehalt der Mitarbeiter.

Da Browser mittlerweile kein sehr attraktives Angriffsziel mehr darstellen, werden die Flash-Objekte nun häufiger in Office-Dokumenten versteckt. In diesem Fall wird das Flash-Modul allerdings nicht im Dokument selbst untergebracht, wo es von einem Antivirusprogramm einfacher entdeckt werden könnte, als wenn es später nachgeladen wird. "Anders als bei typischen Verfahren nutzt dieser Angriff wenig bekannte Funktionen, die den Flash-Inhalt aus der Ferne nachladen. Es sind nur XML-Wrapper, die Active X-Elemente und OLE-Objekte laden, im Dokument enthalten," schreiben die Icebrg-Forscher Chenming Xu, Jason Jones, Justin Warner und Dan Caselden in ihrem Blogpost. Der eigentliche Exploti-Code wird bei der Übertragung auf den Rechner verschlüsselt, um die Erkennung zu erschweren.

Nach Angaben von Microsoft werden Flash-Inhalte in Office 2016 geblockt. Zu anderen Versionen macht das Unternehmen keine Angaben. Die aktuellste Version von Flash ist 30.0.0.113.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

KOTRET 11. Jun 2018

Man kann auch in Libre Office die Active-X-Steuerelemente installieren, dann sollte das...


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /