Abo
  • Services:
Anzeige
Adobes Flashplayer wird bei Angreifern beliebter.
Adobes Flashplayer wird bei Angreifern beliebter. (Bild: Adobe/Screenshot: Golem.de)

Adobe: Aktuelle Flash-Sicherheitslücken bereits in Exploit-Kits

Adobes Flashplayer wird bei Angreifern beliebter.
Adobes Flashplayer wird bei Angreifern beliebter. (Bild: Adobe/Screenshot: Golem.de)

Es wird wieder Zeit, sich bei Sicherheitslücken verstärkt um Adobes Flashplayer zu kümmern. Zwei gerade erst abgesicherte und gefährliche Sicherheitslöcher sind bereits in aktuelle Exploit-Kits integriert worden. Eset glaubt sogar, dass Flash nun wieder Java in der Beliebtheitsskala ablöst.

Anzeige

Wer einen Rechner mit einem Flashplayer im Einsatz hat, sollte tunlichst Adobes About-Flash-Webseite besuchen, um herauszufinden, ob der eigene Flashplayer auch aktuell ist. Wie Eset berichtet, sind zwei erst kürzlich gepatchte Sicherheitslücken bereits Teil sogenannter Exploit-Kits. Adobes Flashplayer rückt damit wieder in den Fokus der Kriminellen und wird dazu genutzt, Rechner unter Kontrolle zu bringen.

Laut Eset handelt es sich um eine Tendenz weg von Java und hin zu Flash. Oracle Java ist in den letzten Jahren wegen seines Webplugins, nicht aber wegen der Laufzeitumgebung an sich, in Verruf geraten. Zahlreiche Anwender hatten völlig veraltete Java-Versionen installiert: eine Einladung für Kriminelle. Offenbar hat sich die Java-Problematik allerdings soweit herumgesprochen, dass die Angriffsfläche sich zu stark reduziert hat und nun die Flashplattform wieder attraktiver erscheinen lässt. Daran sind sowohl Browser- als auch Betriebssystemhersteller schuld, die veraltete Plugins deaktivieren und damit die Sicherheit der Anwender soweit erhöhen, dass Kriminelle sich nach Alternativen umsehen müssen. Das gilt allerdings auch für das Flashplugin.

Der letzte Patchtag fand am 14. Oktober 2014 statt. An dem Tag haben Microsoft, Adobe und Oracle gemeinsam ihre Produkte abgesichert. Die Hersteller mussten zahlreiche gefährliche Sicherheitslücken schließen.


eye home zur Startseite
__destruct() 04. Nov 2014

Also als ich Flash verwendete, hat es immer den Fokus gehabt, nachdem ich irgendwas darin...

b1n0ry 01. Nov 2014

Browsergames gibt es auch in HTML5. Der Mainstream ist hier eigentlich nicht schuld. Die...

Wallbreaker 01. Nov 2014

Worlds finest Siebtechnologie.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. über Gfeller Consulting & Partner AG, Region Schaffhausen (Schweiz)
  3. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  4. Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
Razer Core im Test
Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  1. Gaming-Notebook Razer will das Blade per GTX 1070 aufrüsten
  2. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang
  3. 17,3-Zoll-Notebook Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

Matebook X und E im Hands on: Huawei kann auch Notebooks
Matebook X und E im Hands on
Huawei kann auch Notebooks
  1. Matebook X Huawei stellt erstes Notebook vor
  2. Trotz eigener Geräte Huawei-Chef sieht keinen Sinn in Smartwatches
  3. Huawei Matebook Erste Infos zu kommenden Huawei-Notebooks aufgetaucht

Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

  1. Immer noch zu wenige Dienste per IPv6 erreichbar

    Hakuro | 22:42

  2. Re: Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    Reddead | 22:40

  3. Re: ... Kabel Deutschland schon heute ausschlie...

    GenXRoad | 22:33

  4. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    bombinho | 22:32

  5. Re: Störende Kabel?

    Daemoneyes | 22:31


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel