Adidas: Neue Sneaker lassen sich mit Legosteinen erweitern

Adidas hat Laufschuhe für Spielzeug-Fans veröffentlicht. Das Modell Ultraboost DNA X Lego lässt sich mit Klemmbausteinen von Lego bestücken.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Falls ein Legostein mal abfällt, trägt man immerhin Schuhe, wenn man drauftritt.
Falls ein Legostein mal abfällt, trägt man immerhin Schuhe, wenn man drauftritt. (Bild: Adidas)

Adidas hat in Kooperation mit dem Bauklotzproduzenten Lego eine eher seltsame Variante seines Laufschuhs Ultraboost DNA veröffentlicht. Die Sneaker lassen sich mit zusätzlichen Elementen individuell anpassen, wenn auch beim Laufen durchaus die Gefahr besteht, Teile des Schuhs zu verlieren.

Stellenmarkt
  1. Senior Data Governance Experte Logistik Marine (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
Detailsuche

Das Adidas-Emblem besteht aus transparenten Plastikplatten, die jeweils mit zwei Reihen à sechs Löchern versehen sind. Im Lieferumfang sind mehrere Legoplättchen in den Farben Gelb, Blau, Grün und Rot enthalten. Diese haben eine Größe von zwei mal zwei Noppen und lassen sich beliebig in die Streifen hineinschieben.

Da es sich um "echtes Lego" handelt, sollten theoretisch auch alle anderen Steine des Herstellers in dieser Größe Halt an den Schuhen finden, so dass weitere Farbkombinationen möglich sein sollten. Das Legosteinmotiv setzt sich an diversen anderen Stellen auf dem Schuh fort.

Viele weitere Lego-Details

Sowohl die Oberfläche des vorderen Schuhbereichs als auch die gelbe Innensohle sind mit den bekannten Noppen der Spielzeugsteine versehen. Zudem befindet sich prominent auf der Lasche des Schuhs das Logo des Klemmbaustein-Herstellers.

Golem Akademie
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Adidas Ultraboost DNA X Lego Plates, so lautet der vollständige Name der Laufschuhe, erscheinen auf den ersten Blick wie ein Aprilscherz. Tatsächlich sind die Sneaker laut The Verge aber seit dem 8. April 2021 offiziell im Handel erhältlich. Sie kosten 200 US-Dollar. Im deutschen Onlineshop listet Adidas das Modell für 160 Euro, allerdings werden die Schuhe dort aktuell als ausverkauft angezeigt.

Neu ist die Idee, Schuhe mit Plastikelementen individuell zu verschönern indes nicht. Der Hersteller Crocs bietet seit Jahren sogenannte Jibbitz Charms an. Mit den kleinen Motivsteckern lassen sich die Gummipantoffeln des Unternehmens nach eigenen Vorstellungen optisch aufmotzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ElTentakel 11. Apr 2021

Na dann ist ja gut, dass Stil und Geschmack 100 subjektiv ist ^^ (auch in...

sambache 10. Apr 2021

Bluebricks ist glaub ich aus Deutschland.

forenuser 09. Apr 2021

Ich bin ja "Wessi" und kann daher nicht mit persönlichen Erfahrungen dienen, aber war es...

Nasenbaer 08. Apr 2021

Du meinst Lego und Adidas sagen Hallux Valgus den Kampf an? Im Anfangsstadium sollen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /