Adidas Micoach Elite: Fußballer-Herzfrequenz vom Platz direkt aufs Trainer-iPad

Mit dem Adidas Micoach Elite können wichtige Vitalparameter der Spieler drahtlos vom Fußballfeld aus zum iPad des Trainers übertragen werden. Ab 2013 werden die Fußballer der amerikanischen Major League Soccer (MLS) damit ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Spezialkleidung und Sender übermitteln Spielerdaten in Echtzeit.
Spezialkleidung und Sender übermitteln Spielerdaten in Echtzeit. (Bild: MLS)

Das Micoach Elite System von Adidas übermittelt Telemetriedaten von Fußballspielern in Echtzeit per WLAN an das iPad des Trainers. Auch im Web könnten die gespeicherten Informationen zur Herzfrequenz, Position, Geschwindigkeit, Leistung und Beschleunigung jedes einzelnen Spielers nach dem Spiel abgerufen werden, wenn die Clubs das wollen. 2013 sollen alle 19 Mannschaften der US-amerikanischen Major League Soccer (MLS) damit spielen.

  • Micoach Elite System von Adidas (Bild: Adidas)
  • Micoach Elite System von Adidas (Bild: Adidas)
  • Micoach Elite System von Adidas (Bild: Adidas)
Micoach Elite System von Adidas (Bild: Adidas)
Stellenmarkt
  1. Consultant Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Software Engineer / Senior Software Engineer (w/m/d) - Backend
    NEXPLORE Technology GmbH, Darmstadt, Essen oder München
Detailsuche

Das System beruht auf fünf Kernkomponenten. Jeder Spieler erhält eine kleine Transpondereinheit. Diese sogenannte Micoach Elite Player Cell ist mit GPS, einem Gyroskop, einem Kompass und einem Beschleunigungsmesser sowie einem Funkmodul ausgestattet. Die akkubetriebene Zelle ist für die Datenübermittlung zuständig und wird an das Techfit Elite angeschlossen. Dieses Unterhemd ist mit einem eingebauten Herzfrequenzmesser ausgestattet, dessen Elektroden in den Stoff eingewebt sind. Die Cell wird auf Höhe der Schulterblätter am Hemd verankert getragen.

Die Micoach Elite Base ist die wasserfeste und tragbare Rechnerzentrale des Systems. Sie empfängt über Funk die Daten aller Spieler und wird am Spielfeldrand aufgebaut. Eine Antenne soll dafür sorgen, dass das gesamte Spielfeld abgedeckt wird. Die Daten werden von dort per WLAN an ein iPad weitergereicht und mit der App Micoach Elite Dash vom Trainer begutachtet.

Trainer-Entscheidungen mit Datenunterstützung

Die Technik, die nach Angaben von Adidas seit 2010 entwickelt wird, soll ein besseres Verständnis der physischen und physiologischen Auswirkungen des Spiels auf das Team und die einzelnen Spieler ermöglichen. Trendanalysen sollen zudem helfen, Verletzungsgefahren zu bannen und Trainingserfolge zu messen. Auch taktische Entscheidungen beim Auswechseln von Spielern können durch Daten unterstützt werden.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die MLS wird die neue Micoach-Technik von Adidas zum ersten Mal während eines Spiels am 25. Juli 2012 in Philadelphia verwenden. Adidas hat die neue Technik bislang nur für die USA angekündigt. Ob sie irgendwann auch in Deutschland eingeführt werden kann, hängt von den beteiligten Vereinen und Organisationen ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derKlaus 23. Jul 2012

Da kann es sein, dass Du nicht mal den Störsender brauchst. Wenn dieese eingewebten...

cho 23. Jul 2012

http://www.youtube.com/watch?v=HuKva8GUwBk&feature=player_detailpage#t=72s

Realist_X 23. Jul 2012

Das es das gibt ist klar Meine Betonung lag auch eher auf 'langweilig' (Menschenfu...

snrp 23. Jul 2012

+1



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /