Abo
  • Services:
Anzeige
IBM Product Manager vor z13 Mainframe auf der Cebit 2015
IBM Product Manager vor z13 Mainframe auf der Cebit 2015 (Bild: Morris Mac Matzen/Reuters)

Adecco: IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

IBM Product Manager vor z13 Mainframe auf der Cebit 2015
IBM Product Manager vor z13 Mainframe auf der Cebit 2015 (Bild: Morris Mac Matzen/Reuters)

IBM baut in Deutschland weiter Arbeitsplätze ab. 140 IBM-Beschäftigte und fast 500 Leiharbeiter sind von einem Verkauf an ein Zeitarbeitsunternehmen betroffen.

IBM hat angekündigt, einen Teil seines Helpdesk-Geschäfts der IBM Deutschland Customer Support Services (CSS) in Erfurt und Leipzig verkaufen zu wollen. Das gab die Gewerkschaft Verdi bekannt. Betroffen sind rund 140 Beschäftigte von IBM und fast 500 Leiharbeiter. Der Unternehmensteil soll an das Zeitarbeitsunternehmen Adecco verkauft werden.

Anzeige

IBM-Unternehmenssprecher Hans-Jürgen Rehm sagte Golem.de: "Gemäß den Anforderungen unserer Kunden verändern wir kontinuierlich unseren Mix an Angeboten und arbeiten dabei auch mit Partnern zusammen." Mit der Standardformel sollen die Informationen von Verdi offenbar bestätigt werden.

Stellenabbau fortgesetzt

Verdi-Verhandlungsleiter Bert Stach vermutet, dass die IBM-Beschäftigten wohl auch Leiharbeiter würden. "Mit dem jetzt angekündigten Verkauf von Teilen der CSS zieht die IBM eine weitere Variante des Stellenabbaus. Seit dem Jahr 2015 hat die IBM ihren Kurs beim Stellenabbau verschärft. Zuerst wurde die IBM Deutschland Enterprise Application Solutions geschlossen. Dann wurden betriebsbedingte Kündigungen bei der IBM Deutschland Business & Technology Services, IBM Deutschland Global Business Solutions und IBM Deutschland Management & Business Support ins Spiel gebracht."

Bei IBM in Deutschland sollen zudem rund 1.000 Stellen wegfallen. IBM GBS und MBS Hannover soll geschlossen werden. Der Arbeitsplatzabbau soll innerhalb der nächsten elf Monate stattfinden. In Deutschland beschäftigt IBM nach aktuellen Angaben rund 16.500 Menschen. Im Jahr 2009 hatte IBM hierzulande noch 21.100 Beschäftigte. Laut Berechnungen eines Bernstein-Analysten dürfte der laufende Stellenabbau bei IBM konzernweit über 14.000 Beschäftigte betreffen.


eye home zur Startseite
John2k 15. Jun 2016

Nur mal so als Frage? Was ist denn einbehaltenes Gehalt? Ich arbeite momentan über eine...

User_x 15. Jun 2016

die haben ja sowieso mehrfach Zeitarbeiter als eigene dort beschäftigt. Wäre ich Adecco...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Berlin
  2. saracus consulting GmbH, Münster, Baden-Dätwill (Schweiz)
  3. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 13,98€ + 5,00€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Nächstes Jahr um die Zeit...

    maverick1977 | 04:58

  2. Re: Aus Windows wird doch noch ein ordentliches...

    dvdged3 | 04:29

  3. So dass man die GEZ-Gebühren auch noch eintreiben...

    __destruct() | 04:13

  4. haben es ard und zdf denn mitterweile schon...

    Prinzeumel | 03:29

  5. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel