Ade 3G: UMTS-Abschaltung in allen deutschen Netzen

Der lange angekündigte Umbau des Mobilfunknetzes läuft an. 3G/UMTS ist veraltet und muss weg.

Artikel veröffentlicht am ,
Neuer Standort der Telekom
Neuer Standort der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Am 30. Juni 2021 schalten Vodafone und die Deutsche Telekom ihre 3G-Netze im Mobilfunk ab. Auch Telefónica Deutschland startet die großflächige Abschaltung des 3G-Netzes auf 2.100 MHz und stellt am 1. Juli die ersten 500 3G-Standorte auf 4G um.

Stellenmarkt
  1. Experte (w/m/d) Corporate Governance & Compliance
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
Detailsuche

Über das mit HSPA und HSPA+ aufgerüstete UMTS-Netz sind maximale Datengeschwindigkeiten bis zu 42 MBit/s möglich.

Bei der Telekom erfolgt die bundesweite Abschaltung des UMTS-/3G-Netzes in der Nacht vom 30. Juni zum 1. Juli. "In den frühen Morgenstunden gehen sozusagen im Sekundentakt die einzelnen 3G-Standorte vom Netz und sowohl der Datenverkehr als auch die Telefonie werden von den 2G- und 4G-Netzen übernommen. Auch nach der Abschaltung behalten wir die Kennwerte der Netze weiter im Auge. Stellen wir eine Abweichung von unseren Sollwerten fest, greifen die Experten sofort ein und regeln entsprechend nach", sagte Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter Golem.de auf Anfrage.

In der zweiten Juli-Hälfte werde mit der Integration der frei gewordenen Frequenzen in die 4G-/5G-Netze begonnen, was einige Zeit in Anspruch nehmen werde. "Die zusätzlichen 5 MHz können nicht einfach 'dazugeschaltet' werden, da die aktuellen 15 MHz historisch bedingt nicht optimal im Frequenzband liegen. Um die vollen 20 MHz nutzen zu können, sind umfangreiche technische Anpassungen erforderlich. Unsere Ingenieure werden jede Menge Feintuning betreiben, um aus dem Netz das Beste herauszuholen."

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei Vodafone dauert der Abschaltprozess des fast 20 Jahre alten Netzes rund eine Woche und wird in den Morgenstunden des 7. Juli beendet sein.

Die Telekom reduzierte zuvor bereits bundesweit die Kapazität im 3G-Netz. Für 3G kamen nur noch 5 MHz mit einem Träger (UARFCN 10836) zum Einsatz, zuvor waren es 10 MHz und zwei Träger. Der UMTS-Standard nutzt in Deutschland die Frequenzen von 1.920 bis 1.980 MHz sowie von 2.110 bis 2.170 MHz.

Telefónica schaltet als Letzter 3G ab

Bei Vodafone wird 3G bei 1.920 bis 1.935 MHz sowie von 2.110 bis 2.125 MHz betrieben. Heute schaltet Vodafone sein 3G-Netz ab und nutzt das freiwerdende Frequenzspektrum für LTE. Vodafone benutzt gegenwärtig bereits zwei seiner drei UMTS-Blöcke für LTE. Für die Umwidmung der 3G-Kapazität auf LTE fuhren Techniker laut Vodafone jede UMTS-Basisstation in Deutschland an. Vor Ort modifizieren sie die Systemtechnik, damit die Umschaltung funktioniert. Im Zuge der Vorbereitungen wurden bis Ende Dezember 2020 bereits rund 16.000 Stationen angefahren. Diese technische Vorbereitungsphase hatte Vodafone im Frühjahr 2021 abgeschlossen.

Telefónica Deutschland startete die großflächige Abschaltung des 3G-Netzes auf 2.100 MHz. Am 1. Juli werden die ersten 500 3G-Standorte auf 4G umgeschaltet. Zwei Wochen später sollen weitere 1.000 folgen. Zuerst wird das Refarming in Regionen in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern geschaltet. Bis Ende September 2021 wird Telefónica/O2 weitere rund 9.500 Standorte umschalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


McWiesel 01. Jul 2021

Ich kann leider keine Bilder hier verlinken, aber geh mal auf https://www.telekom.de...

chefin 01. Jul 2021

Was ist oft? Oft ist immer dann, wenn eine Überlast vorherscht. Und da kaum jemand...

ElTentakel 30. Jun 2021

Nur wenn man die Physikalischen grenzen auch ausreizt - das war bei UMTS definitiv nicht...

gelöscht 30. Jun 2021

...5G ohne 5G-Geschwindigkeit! Kleiner "Insider-Witz". ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /