Abo
  • Services:

Additive Fertigung: US-Marine druckt U-Boot

3D-Drucken ist schnell und günstig - zwei Faktoren, die das Militär schätzt. Die US-Marine hat gezeigt, dass sich auch kleine U-Boote mit modernen Fertigungsverfahren herstellen lassen. Ob das gedruckte U-Boot auch schwimmt, muss sich aber noch zeigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gedrucktes U-Boot: Erste Prototypen sind 2019 einsatzbereit.
Gedrucktes U-Boot: Erste Prototypen sind 2019 einsatzbereit. (Bild: Oak Ridge National Laboratory/Screenshot: Golem.de)

Ein U-Boot auf Abruf: Die US-Marine hat zusammen mit dem Oak Ridge National Laboratory ein U-Boot gedruckt. Das Boot kann unbemannt und bemannt eingesetzt werden. Der Bau des Optionally Manned Technology Demonstrator (OMTD) hat nur wenige Wochen gedauert.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences GmbH, Frankfurt am Main
  2. querformat GmbH & Co. KG, Crailsheim

Das Unterwasserfahrzeug ist 9,1 Meter lang und hat einen Durchmesser von 1,3 Metern. Es ist damit nach eigenen Angaben der größte 3D-gedruckte Ausrüstungsgegenstand, über den die US-Marine verfügt. Der Rumpf besteht aus Kohlenstofffaser-verstärktem Kunststoff. Er ist in sechs Segmente unterteilt, die einzeln gedruckt und am Ende zusammengesetzt wurden.

Das Projekt dauerte vier Wochen

Das gedruckte U-Boot basiert auf dem Mark 8 Mod 1 Seal Delivery Vehicle, einem Mini-U-Boot, mit dem beispielsweise eine kleine Gruppe Taucher an Land gebracht werden kann. Das Team Naval des Surface Warfare Center (NSWC) und des Disruptive Technology Laboratory (DTL) hatte vier Wochen Zeit für das Projekt. Die ersten drei Wochen wurden für das Design benötigt, der Druck dauerte dann nur wenige Tage.

Ein OMTD auf herkömmliche Art und Weise zu bauen, dauert laut Oak Ridge National Laboratory drei bis fünf Monate und kostet zwischen 600.000 und 800.000 US-Dollar. Ein gedrucktes OMTD sei in wenigen Tagen fertig und koste gerade mal ein Zehntel. Weil Objekte schnell verfügbar und günstig in der Herstellung sind, experimentiert das US-Militär schon länger mit 3D-Druckverfahren. Vor einigen Jahren etwa hat die US-Armee mobile 3D-Druckwerkstätten in Containern eingerichtet, die bei einem Einsatz Ausrüstungsgegenstände schnell vor Ort anfertigen können.

Ein Riesendrucker baute die Rumpfsegmente

Hergestellt wurden die Rumpfsegmente mit dem 3D-Drucker Big Area Additive Manufacturing (BAAM). Gegen diesen Drucker nimmt sich sogar der Big Rep klein aus. Den BAAM gibt es in zwei Varianten: Die große ist knapp elf Meter lang und knapp vier Meter breit. Entwickelt wurde der 3D-Drucker vom US-Unternehmen Cincinnati Incorporated zusammen mit dem Oak Ridge National Labs, einer Forschungseinrichtung des US-Energieministeriums.

Das erste OMTD ist nicht schwimmfähig. Es sei lediglich dazu da zu zeigen, dass das Konzept funktioniere, sagt die US-Marine. Als nächstes soll ein zweites, wasserdichtes OMTD gedruckt werden, das dann in einem Wellenbecken der US-Marine im US-Bundesstaat Maryland getestet werden soll. 2019 sollen Prototypen einsatzbereit sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Eheran 01. Aug 2017

Etwas geänderte Aufschmelztemperatur / Feedrate / Umgebungstemperatur / Wind (etwa durch...

WallyPet 31. Jul 2017

Käme in Kolumbien echt gut ;) ;) ;) kkkk

Sharra 31. Jul 2017

Mein Gedanke. Das Ding soll tauchen. Ein paar Löcher wären also direkt von Vorteil...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /