Abo
  • Services:
Anzeige
Adblock Plus will weiterhin Werbung auf Facebook blockieren.
Adblock Plus will weiterhin Werbung auf Facebook blockieren. (Bild: Adblock Plus)

Adblocker-Umgehung: Katz-und-Maus-Spiel zwischen Facebook und Adblock Plus

Adblock Plus will weiterhin Werbung auf Facebook blockieren.
Adblock Plus will weiterhin Werbung auf Facebook blockieren. (Bild: Adblock Plus)

Es war kaum anders zu erwarten: Facebook und die Community liefern sich einen technischen Wettlauf um die Umgehung von Adblockern in dem sozialen Netzwerk.

Im Moment steht es offenbar 2:1 für Facebook. Nachdem das weltgrößte soziale Netzwerk am Dienstag angekündigt hatte, Adblocker künftig umgehen zu wollen, ließ die Antwort der Community nicht lange auf sich warten. Der Betreiber von Adblock Plus, die Kölner Eyeo GmbH, kündigte am Donnerstag freudig an, einen Workaround zu Facebooks Anti-Adblocker-Strategie gefunden zu haben. Doch nur kurze Zeit später teilte das soziale Netzwerk laut Techcrunch mit, einen Code auszurollen, um den Filter wieder auszuhebeln.

Anzeige

Zudem behauptete Facebook in einem Statement, dass der Anti-Adblock-Filter auch Beiträge von Freunden ausblende. "Wir sind enttäuscht, dass Adblock-Unternehmen Nutzer auf Facebook bestrafen", teilte das Netzwerk mit. Adblocker seien ein "stumpfes Werkzeug", deshalb habe man sich auf die Entwicklung von Tools wie die Einstellungen für Werbeanzeigen konzentriert.

Easylist aktualisiert

Eyeo hatte zunächst den Code für die Umgehung veröffentlicht, damit Nutzer ihn manuell in die Browsererweiterung einbauen können. Inzwischen wurde der Code in die entsprechenden Filterlisten eingepflegt, die die meisten Nutzer abonniert haben dürften. Tests von Golem.de haben ergeben, dass die Anzeigen auf Facebook weiterhin blockiert werden.

Auch Eyeo teilte auf Anfrage mit, den neuen Workaround noch nicht reproduzieren zu können. Möglicherweise steht es daher immer noch 1:1 im "Krieg zwischen Facebooks Elite-Programmierern und der Freiwilligenarmee von Adblocking-Hackern", wie Techcrunch es bezeichnete.

Facebook: Es gibt schlechte Online-Werbung

Facebook-Manager Andrew Bosworth hatte in einem Blog-Beitrag eingeräumt, dass es derzeit viel schlechte Onlinewerbung gebe: "Werbeanzeigen, die Inhalte, die wir lesen möchten, verdecken, Werbeanzeigen, die die Ladezeiten verlängern, oder Werbeanzeigen, die uns Dinge verkaufen wollen, die uns nicht interessieren." Facebook wolle hier Abhilfe schaffen.

Anwender bekämen erweiterte Werbeanzeigeneinstellungen zur Verfügung gestellt. Wenn Nutzer sich beispielsweise nicht für Katzen interessierten, sollen sie künftig keine Werbung für Katzenfutter mehr erhalten. Das Umgehen der Werbeblocker betrifft die Nutzung von Facebook auf einem Desktop-Rechner oder Laptop. In den mobilen Apps von Facebook spielen Werbeblocker derzeit keine Rolle.

Eyeo hatte die Entscheidung von Facebook kritisiert. "Dies ist ein bedauernswerter Schritt, da hier gegen die Entscheidung der Nutzer gehandelt wird. Trotzdem ist die Neuerung kein großes Problem, und die Konsequenzen bleiben vorerst abzuwarten", hatte das Unternehmen mitgeteilt.


eye home zur Startseite
Pjörn 14. Aug 2016

Stimmt, Facebook hat einen traditionellen Adblock-Impuls-Deflektorschild an den Bypass...

css_profit 13. Aug 2016

Man kann sich nicht so einfach "einkaufen" und dann Werbung aller Art schalten. Eyeo...

serra.avatar 12. Aug 2016

da ich keine Werbung sehe ( Web: Adblocker ...TV: am HTPC wird Werbung automatisch...

serra.avatar 12. Aug 2016

Bier; Blackjack und N**** macht doch viel mehr her ;p Werbung brauch ich trotzdem keine...

TheUnichi 12. Aug 2016

Immer wieder dieselbe Leier.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, Düsseldorf
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€

Folgen Sie uns
       


  1. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  2. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  3. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  4. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  5. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  6. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  7. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  8. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  9. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  10. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Bürokratiemonster

    rocketfoxx | 11:27

  2. Re: Sinn

    Niaxa | 11:26

  3. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    narfomat | 11:20

  4. Re: Die Menschen schauen gerne in die...

    Ispep | 11:18

  5. ..

    senf.dazu | 11:11


  1. 11:21

  2. 17:56

  3. 16:20

  4. 15:30

  5. 15:07

  6. 14:54

  7. 13:48

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel