Abo
  • Services:
Anzeige
Ein unabhängiges Gremium soll künftig die Kriterien für unabhängige Werbung festlegen.
Ein unabhängiges Gremium soll künftig die Kriterien für unabhängige Werbung festlegen. (Bild: Adblock Plus)

Adblock Plus: Gremium soll über unaufdringliche Werbung entscheiden

Ein unabhängiges Gremium soll künftig die Kriterien für unabhängige Werbung festlegen.
Ein unabhängiges Gremium soll künftig die Kriterien für unabhängige Werbung festlegen. (Bild: Adblock Plus)

Wegen ihres Werbeblockers Adblock Plus wird die Eyeo GmbH von der Werbewirtschaft stark angefeindet. Nun zieht sich die Firma aus der Kontrolle über die akzeptierte Werbung zurück.

Anzeige

Der Werbeblocker Adblock Plus will im kommenden Jahr die Kontrolle über die akzeptierte Werbung abgeben. Die sogenannte Acceptable Ads Initiative werde in Kürze durch ein neues, unabhängiges Gremium geleitet, teilte die Eyeo GmbH, die Firma hinter Adblock Plus, am Mittwoch in Köln mit. Derzeit würden Vertreter aus der Werbeindustrie, von Verlagshäusern sowie Nutzer als mögliche Mitglieder eingeladen, sagte eine Sprecherin auf Anfrage von Golem.de. Das neue Gremium werde die alleinige Kontrolle über die aktualisierten Kriterien bekommen und ebenfalls überprüfen, ob diese auch eingehalten würden.

Webseiten können sich um eine Aufnahme in die sogenannte Whitelist bewerben, wenn sie die Kriterien für akzeptable Werbung erfüllen. Die Nutzer legten dabei die Kriterien fest und könnten im Forum Vorschlägen für die Whitelist widersprechen. Bislang hatte Adblock Plus aber das letzte Wort. Dazu sagte Mitbegründer Till Faida nun: "Allerdings sind wir ein Werbeblocker, was längerfristig nicht mit der wichtigen Rolle bei der stetigen Pflege der Kriterien korrespondiert." Durch neue Formen der Online-Werbung müssten auch die Kriterien aktualisiert werden.

Zahlungen an Eyeo sollen weitergehen

Nicht betroffen davon ist aber die Arbeit der Eyeo GmbH, die sich um das Whitelisting der Anzeigen kümmert. Aktuell seien etwa 700 Verlage und Webseiten auf der Liste mit den akzeptierten Anzeigen. 90 Prozent davon erhielten diesen Service kostenfrei. Lediglich zehn Prozent, die großen Unternehmen, zahlten eine "Aufwandsentschädigung". Weiterhin werde Adblock Plus ein Forum betreiben, in dem alle Anzeigen auf der Whitelist veröffentlicht und diskutiert werden könnten.

Wie viel Geld die Eyeo GmbH von den etwa 70 großen Firmen erhält, ist aber unklar. Gerüchten zufolge soll alleine Google 25 Millionen Dollar gezahlt haben. Werbefirmen bezeichneten das Geschäftsmodell von Eyeo daher als "moderne Wegelagerei" und Behinderung der Vermarkter. Vor Gericht hat Adblock Plus bislang aber noch jeden Prozess gewonnen - zuletzt am Dienstag vor dem Landgericht Köln gegen den Axel-Springer-Verlag.


eye home zur Startseite
Wallbreaker 01. Okt 2015

Das ist ziemlich aggressiv und lässt sich nur mit rabiaten Methoden entfernen, also...

Mavy 01. Okt 2015

ich kann dem nur zustimmen .. es ist auch nicht selten das diese scripte irgend etwas...

Wallbreaker 01. Okt 2015

Ganz ehrlich was auch immer hier mit Ghostery zu erreichen versuchst, Ich hatte das Addon...

Vaako 30. Sep 2015

In der tat.

nille02 30. Sep 2015

Dafür sind die Werbefirmen aber zu geizig, bzw. deren Kunden zu gierig. Oder anders...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 2,49€
  2. 64,97€/69,97€
  3. (-20%) 55,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Anbindung an Passwortmanager

    Stormking | 23:04

  2. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apollo13 | 22:54

  3. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    TC | 22:45

  4. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 22:37

  5. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Phantom | 22:31


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel