Adata & Samsung: Erste PCIe-Gen5-SSDs liefern 14 GByte/s

Die passenden Server-CPUs erscheinen bald: Adata und Samsung zeigen NVMe-SSDs mit PCIe-Gen5-Anbindung und neuen Controllern.

Artikel veröffentlicht am ,
PM1743 mit PCIe Gen5 x4
PM1743 mit PCIe Gen5 x4 (Bild: Samsung)

Adata und Samsung haben die ersten SSDs angekündigt, die ein PCIe-Gen5-Interface für besonders hohe Datentransferraten unterstützen. Mit einer Geschwindigkeit von bis zu 14 GByte/s reizen die NVMe-Drives einen x4-Link fast vollständig aus, zumindest sequenziell.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt ECM-/CRM Systeme
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Stuttgart
  2. Digital Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Von Adata kommen die Blackbird und Nighthawk genannten Modelle, es handelt sich hierbei noch um Projektnamen. Die Blackbird-SSD nutzt einen Innogrit IG5666 für lesend 14 GByte/s und schreibend 10 GByte/s, das Nighthawk-Pendant einen Silicon Motion SM2508 für lesend 14 GByte/s und schreibend 12 GByte/s. Beide sind für eine Kapazität von 8 TByte ausgelegt, wohlgemerkt als einseitig bestückte M.2-2280-Kärtchen.

Einen anderen Weg geht Samsung, denn die PM1743 ist für Server gedacht. Die SSD soll im 2,5-Zoll-U.2- und im E3.S-Ruler-Format verfügbar sein, je nach Variante sind 1,92 TByte bis 15,36 TByte vorhanden. Zum verwendeten Controller und zum eingesetzten Flash-Speicher fehlen Angaben, beides dürfte von Samsung selbst stammen.

Sapphire Rapids als Zielplattform

Laut Hersteller schafft die PM1743 lesend bis zu 13 GByte/s und 2.500K Input/Output-Operationen pro Sekunde, schreibend sollen es bis zu 6,6 GByte/s und 250K IOPS sein. Verglichen zur älteren PM1733 entspricht das Faktor 1,7x bis 1,9x - die Effizienz soll um 30 Prozent besser ausfallen.

Golem Akademie
  1. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Samsung zufolge soll die Serienfertigung der PM1743 im ersten Quartal 2022 beginnen, Partner werden bereits mit den SSDs bemustert. Zu den ersten Server-Plattformen mit PCIe Gen5 gehört Intels Sapphire Rapids SP, diese Xeons erscheinen ebenfalls im Frühjahr 2022. AMD wird mit den Epyc 7004 alias Genoa einige Monate später nachziehen, auch die für 2023 geplanten Bergamo-CPUs werden PCIe Gen5 unterstützen.

Im Desktop-Segment gibt es mit Alder Lake für den Sockel LGA 1700 bereits Chips mit PCIe Gen5: Modelle wie der Core i9-12900K (Test) nutzen ihren x16-Link aber einzig für den PEG, also den Grafikkarten-Slot, und nicht für Peripherie wie SSDs.

Nachtrag vom 3. Januar 2022, 10:00 Uhr

Intel hat die PM1743 in einem Alder-Lake-System gezeigt, per I/O-Meter wurden 14 GByte/s erreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce RTX 3050 im Test
Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen

Upgrade dank DLSS und Raytracing: Die Geforce RTX 3050 ist die erste Nvidia-Grafikkarte mit diesen Funktionen für theoretisch unter 300 Euro.
Ein Test von Marc Sauter

Geforce RTX 3050 im Test: Wir hätten gerne einen Steam-Liebling gesehen
Artikel
  1. Actionspiel: Crytek kündigt Crysis 4 an
    Actionspiel
    Crytek kündigt Crysis 4 an

    Großstadtruinen und Nano-Partikel: Mit einem Teaser stellt das Entwicklerstudio Crytek ganz offiziell Crysis 4 vor.

  2. Open-Source-Sprachassistent Mycroft: Basteln mit Thorsten statt Alexa
    Open-Source-Sprachassistent Mycroft
    Basteln mit Thorsten statt Alexa

    Das US-Unternehmen Mycroft AI arbeitet an einem Open-Source-Sprachassistenten. Die Alexa-Alternative ist etwas für lange Winterabende.
    Ein Praxistest von Thorsten Müller

  3. Hosting: Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten
    Hosting
    Hetzner erhöht Preise teils um 30 Prozent wegen Stromkosten

    Die Server aus seiner Auktion kann der Hoster Hetzner offenbar nicht kostendeckend betreiben. Das könnte die ganze Branche betreffen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3090 24GB 2.349€ • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Razer Gaming-Maus 39,99€ • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /