Adam Selipsky: Amazon macht Ex-Mitarbeiter zum Leiter von AWS

Adam Selipsky kehrt zurück zu Amazon und übernimmt den Posten des Chefs von Amazon Web Services.

Artikel veröffentlicht am ,
Adam Selipsky
Adam Selipsky (Bild: Tableau)

Adam Selipsky wird künftig die Cloud-Sparte Amazon Web Services (AWS) leiten. Dies teilte das Unternehmen laut einem Bericht von Bloomberg am Dienstag in einer E-Mail seinen Mitarbeitern mit. Selipsky ersetzt Andy Jassy, der die Nachfolge von Jeff Bezos als Chief Executive Officer (CEO) von Amazon antritt.

Stellenmarkt
  1. IT - Sicherheit und Systemadministrator (m/w/d)
    ADAC Hessen-Thüringen e.V., Frankfurt am Main
  2. Qualitätssicherung Softwaretester (m/w/d)
    secunet Security Networks AG, Essen
Detailsuche

AWS ist ein Cloud-Computing-Anbieter, der 2006 als Tochterunternehmen des Onlineversandhändlers Amazon.com gegründet wurde.

Selipsky war schon einmal bei Amazon beschäftigt und wechselte dann zu Tableau, das von Salesforce.com aufgekauft wurde. Tableau ist ein US-Hersteller von Software für Datenvisualisierung und Reporting.

Vor seinem Weggang war Selipsky für Vertrieb, Marketing und den Kundenservice von AWS verantwortlich. Er arbeitete jahrelang eng mit Jassy zusammen.

Jeff Bezos tritt nicht ab, sondern kürzer

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Jeff Bezos will seinen Posten im dritten Quartal 2021 aufgeben und als geschäftsführender Vorsitzender in den Amazon-Verwaltungsrat wechseln. Dort hat er ebenfalls großen Einfluss auf das Unternehmen. Bezos hatte Amazon 1994 gegründet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /