ADAC: Tesla bei Fahrzeugbedienung auf dem letzten Platz

Ergonomie ist beim Fahren sicherheitsrelevant, zumal immer mehr Systeme bedient werden wollen. Der ADAC hat sechs Autos getestet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bedienung per Touchscreen
Bedienung per Touchscreen (Bild: ADAC)

Navigationssystem, Radio, Klimatisierung und viele andere Autofunktionen lassen sich während der Fahrt anpassen, doch wie gut gelingt das? Schließlich sind Ablenkungen beim Autofahren gefährlich. Je länger die Nutzer benötigen, eine Aktion durchzuführen, desto riskanter wird es.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter QS Apothekensoftware (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen
  2. Project Manager*in FCAS (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad, Ulm
Detailsuche

Der ADAC hat die Bedienungselemente von sechs Fahrzeugen der Kompakt- und Mittelklasse in einem aufwendigen Test miteinander verglichen. Drei der Fahrzeuge sind mit Touchscreen, drei mit einem controllerbasierten System ausgerüstet.

Im Test wurden Fahrten von 24 Probanden ausgewertet, die mit je zwei ihnen fremden Testfahrzeugen durch einen Parcours bei einer konstanten Geschwindigkeit zwischen 40 und 50 km/h fuhren. Dabei mussten sie alltägliche, häufig gebrauchte oder sicherheitsrelevante Bedienungsaufgaben lösen, beispielsweise die Klimaanlage einstellen oder das Radio.

Getestet wurde mit Blickerfassung

Das Projekt wurde vom User Experience Lab (UX-Lab) der Hochschule Augsburg mit Eyetracking-Hard- sowie Software begleitet. Die Ablenkung wurde über eine Videobeobachtung mit Blickerfassung aufgezeichnet und anschließend ausgewertet.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei ihrem Vergleich bewerteten die ADAC-Experten unterschiedliche Kategorien: Die stärkste Gewichtung hatte im Test die Bedienung der sicherheitsrelevanten Fahrzeugfunktionen, etwa das Einschalten des Fahrlichts. Außerdem wurden bewertet: Die Bedienung der Klimatisierung und die des Infotainmentsystems.

Die ersten beiden Plätze mit jeweils der Note gut belegen der Mazda 3 sowie der BMW 1er, die beide über ein controllerbasiertes Bedienungssystem verfügen. Beim Steuern des Infotainmentsystems ist das ein Nachteil, weil die Eingabe länger dauert. Das gute Gesamtergebnis kommt zustande, weil bei beiden Fahrzeugen die Bedienung der sicherheitsrelevanten Fahrfunktionen intuitiv erfolgt und mit Sehr gut abschneidet. Beide haben außerdem eine separate Klima-Bedienungseinheit.

Auch separate Bedienungselemente helfen nicht unbedingt

Der VW Golf und der Dacia Duster landen im Mittelfeld - beides Modelle, bei denen das Infotainmentsystem per Touchscreen und die sicherheitsrelevanten Funktionen klassisch über separate Bedienungselemente gesteuert werden. Allerdings wird beim Golf die Klimaanlage weitgehend über Touchscreen bedient, was umständlich ist.

  • Ablenkungspotenzial bei der Fahrzeugbedienung - 6 Fahrzeuge im Vergleich (Bild: ADAC)
Ablenkungspotenzial bei der Fahrzeugbedienung - 6 Fahrzeuge im Vergleich (Bild: ADAC)

Die Mercedes A-Klasse kommt auf den fünften Platz, weil das Infotainmentsystem mit einem Touchpad ausgestattet ist, das sich recht schwer bedienen lässt.

Beim Tesla Model 3 lassen sich fast alle Fahrzeugfunktionen über den Touchscreen bedienen. Das führt zu den mit Abstand längsten Bedienungs- und Ablenkungszeiten und stellt nach Meinung des ADAC ein großes Sicherheitsrisiko dar. Beim Bedienen des Infotainmentsystems schneidet der Tesla am besten ab. Das Infotainment fließt allerdings nur zu 20 Prozent in die Bewertung ein, sicherheitsrelevante Funktionen mit 50 Prozent.

Der ADAC testete schon 2013 mit Hilfe mehrerer Kameras zur Blickverfolgung, wie stark die Technik im Auto Fahrer ablenkt. Die Versuchspersonen mussten bei sechs Mittelklassefahrzeugen eine Radiofrequenz suchen und speichern sowie mittels Bordrechner Daten prüfen. Besonders lang dauerte die Suche nach einer Radiofrequenz, gefolgt von der Überprüfung des Bordrechners auf zwei Parameter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


amagol 27. Jul 2022 / Themenstart

Nicht nur E-Autos. Weiss nicht mehr welche Modelle, aber hatte sowas schon in einigen...

Schorsch26 27. Jul 2022 / Themenstart

Das die Personen mit einem ihnen fremden Auto Fahren finde ich auch nicht sinnvoll, wenn...

ufo70 27. Jul 2022 / Themenstart

Naja, für die Steuerzahler ist jeder Verkauf nach Dänemark ein Gewinn. Er legt zwar 6000...

Trollversteher 27. Jul 2022 / Themenstart

Bloß nicht vollkommen gerechtfertigte Kritik aus praxisnahen Tests annehmen, da kommen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  2. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /