Abo
  • IT-Karriere:

ADAC: Privaten Tiefgaragen fehlen Lademöglichkeiten

In Tiefgaragen von Mehrfamilienhäusern gibt es laut einer Umfrage des ADAC kaum Lademöglichkeiten für Elektroautos - was sich in absehbarer Zeit wohl nicht ändern wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Bis zum Anschluss einer eigenen Wallbox kann es bei vielen Mietern noch dauern.
Bis zum Anschluss einer eigenen Wallbox kann es bei vielen Mietern noch dauern. (Bild: Keba)

Der Wechsel vom Verbrenner- zum Elektroauto wird in Deutschland schwer, wenn sich die Lademöglichkeiten nicht verbessern. Beispielsweise in Tiefgaragen gibt es einer Umfrage des ADAC zufolge faktisch keinen Strom für Elektroautos. Nur die wenigsten Tiefgaragen sind mit Steckdose oder Wallbox ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. neubau kompass AG, München

Vier von fünf der befragten Unternehmen der Immobilienwirtschaft haben in keinem einzigen Gebäude eine Lademöglichkeit für Elektroautos - in gerade einmal vier Prozent ist das anders. Davon sind dann nur zur Hälfte Wallboxen, der Rest hält normale Steckdosen vor.

Auf die Frage nach den Gründen antworteten die Verwalter, es gebe nur eine geringe Nachfrage seitens der Mieter. Zudem befürchten sie hohe Installationskosten und technische Probleme. Darüber hinaus gibt es grundsätzliche Zweifel an der Zukunft der Elektromobilität. In neun von zehn Tiefgaragen fehlen die Leerrohre, durch die Stromkabel verlegt werden könnten.

Auch in Zukunft wird sich an der Situation wohl kaum etwas ändern. Nur 25 Prozent der befragten Unternehmen gehen in den nächsten drei Jahren von einem Ausbau der Ladeinfrastruktur in ihren Anlagen aus.

Der ADAC befragte im Februar und März 2019 in elf deutschen Städten zusammen mit dem Institut Innofact 1.410 Wohnungsbauunternehmen, Wohnungsbaugenossenschaften sowie Hausverwaltungen.

Der Automobilclub fordert, noch 2019 die Installation von Ladeinfrastruktur in Bestandsimmobilien zu erleichtern und das Miet- und Wohnungseigentumsrecht an die Erfordernisse der Elektromobilität anzupassen. Dagegen gibt es allerdings Widerstand.

Das Bundesverkehrsministerium will mit dem Gesetz zur Beschleunigung des Hochlaufs der Elektromobilität (BEmoG) für Mieter den Anspruch formulieren, eine Lademöglichkeit am Stellplatz zu bekommen, sofern sie selbst dafür bezahlen. Außerdem soll der Einbau eines Stromanschlusses nicht mehr durch einzelne Miteigentümer blockiert werden können. Wann der Gesetzentwurf eingebracht werden soll, steht nach Angaben des ADAC noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...

Eheran 22. Jul 2019

Wenn die Entwicklung so weiter geht, wie bislang, sagen wir mal nur 5% Steigerung der...

Truster 22. Jul 2019

So ist es jetzt mit den Elektroautos. Niemand will eins, da die Möglichkeiten nicht...

E-Mover 22. Jul 2019

Das tut mir echt Leid für Euch (keine Polemik!). Aber wollen wir deswegen die E...

E-Mover 22. Jul 2019

Das ist gelebte E-Mobilität, super!

E-Mover 21. Jul 2019

Sorry, aber die Verhinderer, wie Du einer zu sein scheinst, verhindern halt auch...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /