ADAC: Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit

Der ADAC und der ÖAMTC haben Keyless-Go-Systeme zahlreicher Autohersteller getestet und sind zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen. Nur vier Modelle haben sich nicht knacken lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Keyless-Go-Systeme im Test
Keyless-Go-Systeme im Test (Bild: ÖAMTC)

Viele mit einem Keyless-Go-System ausgestattete Autos haben laut einem Test des ADAC und des ÖAMTC ein Sicherheitsproblem. "Mittlerweile wurden 273 Autos mit 'Keyless-Go' getestet und nur vier Modelle ließen sich nicht knacken. Die meisten Hersteller wollen oder können diese Sicherheitslücke scheinbar nicht schließen", kritisiert ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter*in Digitalentwicklungen (m/w/d)
    Westermann Gruppe, Braunschweig
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Ingolstadt
Detailsuche

Ein mit Keyless-Go ausgestattetes Auto kann per Funksignal erkennen, ob der Nutzer den passenden Schlüssel dabeihat und öffnet sich, wenn dieser sich dem Auto nähert oder am Türgriff zieht. Das Starten per Knopf ist dann oft auch ohne eingesteckten Schlüssel möglich. Die Funksignale können jedoch aufgefangen und abspielt werden - dann ist ein Einbruch in das Auto gewaltlos möglich. Der ADAC und der ÖAMTC demonstrierten schon 2017, wie leicht das geht. 2019 ist es dem aktuellen Test zufolge nicht besser geworden.

Geknackt werden die Autos mit einem sogenannten Reichweitenverlängerer. Mit diesem kann das Signal vom Schlüssel 100 Meter oder mehr übertragen werden, auch durch Türen und Mauern hindurch. Auch das Fahren ist bei Autos mit Startknopf oft möglich, allerdings endet die Fahrt, wenn der Motor abgestellt wird, denn kopieren können die Reichweitenverlängerer das Signal nicht.

"Aktuell sind Autos mit 'Keyless-Go'-System deutlich leichter zu stehlen als andere Fahrzeuge. Einzig vier Modelle von Jaguar beziehungsweise Land Rover waren in unseren Tests nicht zu knacken. Es ist also möglich - die anderen Hersteller müssen hier rasch nachziehen", fordert Kerbl.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine Methode, sich als Autobesitzer zu schützen, sind spezielle Schlüsseletuis, die Funkwellen blockieren. Das bedeutet aber auch, dass der Besitzer den Schlüssel vor Gebrauch jedes Mal auspacken und dann wieder im Etui verstauen muss.

Die Liste der getesteten Fahrzeuge und die jeweiligen Ergebnisse können als PDF heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


N0neatme 02. Okt 2020

Nur scheiße, wenn man keine Kaskoversicherung hat und auf seinem Schaden sitzen bleibt...

WonderGoal 08. Aug 2019

Tesla ist dem Problem bereits vor längerer Zeit begegnet, dass man bei den Einstellungen...

corou 07. Aug 2019

Ja, statistisch wird dies aber meines Wissens nicht gesondert erfasst. Zumal es seitens...

SanderK 07. Aug 2019

Stelle ich mir in einer Parklücke spannend vor ;-) Ja, ich weiß, Sensoren. Aber Grad bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /