• IT-Karriere:
  • Services:

ADAC: Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit

Der ADAC und der ÖAMTC haben Keyless-Go-Systeme zahlreicher Autohersteller getestet und sind zu einem ernüchternden Ergebnis gekommen. Nur vier Modelle haben sich nicht knacken lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Keyless-Go-Systeme im Test
Keyless-Go-Systeme im Test (Bild: ÖAMTC)

Viele mit einem Keyless-Go-System ausgestattete Autos haben laut einem Test des ADAC und des ÖAMTC ein Sicherheitsproblem. "Mittlerweile wurden 273 Autos mit 'Keyless-Go' getestet und nur vier Modelle ließen sich nicht knacken. Die meisten Hersteller wollen oder können diese Sicherheitslücke scheinbar nicht schließen", kritisiert ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl.

Stellenmarkt
  1. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Ein mit Keyless-Go ausgestattetes Auto kann per Funksignal erkennen, ob der Nutzer den passenden Schlüssel dabeihat und öffnet sich, wenn dieser sich dem Auto nähert oder am Türgriff zieht. Das Starten per Knopf ist dann oft auch ohne eingesteckten Schlüssel möglich. Die Funksignale können jedoch aufgefangen und abspielt werden - dann ist ein Einbruch in das Auto gewaltlos möglich. Der ADAC und der ÖAMTC demonstrierten schon 2017, wie leicht das geht. 2019 ist es dem aktuellen Test zufolge nicht besser geworden.

Geknackt werden die Autos mit einem sogenannten Reichweitenverlängerer. Mit diesem kann das Signal vom Schlüssel 100 Meter oder mehr übertragen werden, auch durch Türen und Mauern hindurch. Auch das Fahren ist bei Autos mit Startknopf oft möglich, allerdings endet die Fahrt, wenn der Motor abgestellt wird, denn kopieren können die Reichweitenverlängerer das Signal nicht.

"Aktuell sind Autos mit 'Keyless-Go'-System deutlich leichter zu stehlen als andere Fahrzeuge. Einzig vier Modelle von Jaguar beziehungsweise Land Rover waren in unseren Tests nicht zu knacken. Es ist also möglich - die anderen Hersteller müssen hier rasch nachziehen", fordert Kerbl.

Eine Methode, sich als Autobesitzer zu schützen, sind spezielle Schlüsseletuis, die Funkwellen blockieren. Das bedeutet aber auch, dass der Besitzer den Schlüssel vor Gebrauch jedes Mal auspacken und dann wieder im Etui verstauen muss.

Die Liste der getesteten Fahrzeuge und die jeweiligen Ergebnisse können als PDF heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

WonderGoal 08. Aug 2019

Tesla ist dem Problem bereits vor längerer Zeit begegnet, dass man bei den Einstellungen...

corou 07. Aug 2019

Ja, statistisch wird dies aber meines Wissens nicht gesondert erfasst. Zumal es seitens...

SanderK 07. Aug 2019

Stelle ich mir in einer Parklücke spannend vor ;-) Ja, ich weiß, Sensoren. Aber Grad bei...

mj 07. Aug 2019

Und das ist nachweislich per Verlängerung passiert ? Oder war da einfach ein auskennet...

Teeklee 07. Aug 2019

Wo ist das Problem Es gibt Laser Distanz Messgeräte für unter 100 Euro, die dir die...


Folgen Sie uns
       


Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht

Sonnenlicht spaltet Wasser: Ein Team von Helmholtz-Forschern bildet die Photosynthese technisch nach, um Wassesrtoff zu gewinnen.

Helmholtz-Forscher arbeiten am Künstlichen Blatt - Bericht Video aufrufen
Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
Kotlin, Docker, Kubernetes
Weitere Online-Workshops für ITler

Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

  1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
  2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
  3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

Echo Auto im Test: Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
Echo Auto im Test
Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen

Im Auto ist die Alexa-Sprachsteuerung noch praktischer als daheim. Amazon hat bei Echo Auto die wichtigsten Einsatzzwecke im Fahrzeug bedacht.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto
  2. Echo Flex mit zwei Modulen im Test Gut gedacht, mäßig gemacht
  3. Amazon Zahlreiche Echo-Modelle nicht mehr bis Weihnachten lieferbar

Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

    •  /