Abo
  • IT-Karriere:

Acutherm: Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten

Der Klang des Tastendrucks und die Wärmespuren unserer Finger hinterlassen Spuren unserer Passwörter auf der Tastatur. Sicherheitsforscher haben die beiden Informationen kombiniert, um Passwörter zu erraten. Viel Zeit haben sie dafür nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Wärme und der Klang der gedrückten Tasten können das Passwort verraten.
Die Wärme und der Klang der gedrückten Tasten können das Passwort verraten. (Bild: fancycrave1/Pixabay)

Bei einem Tastendruck hinterlassen die Finger immer ein wenig ihrer Wärme, die mit Hilfe einer Wärmebildkamera sichtbar gemacht werden können. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise PIN-Nummern am Geldautomaten kurz nach ihrer Eingabe auslesen oder Passwörter von Tastaturen ablesen. Allerdings ist die Reihenfolge der gedrückten Tasten oft nicht eindeutig. Forscher der University of California präsentierten auf der Sicherheitskonferenz Black Hat Asia einen Angriff, der eine Wärmebildkamera und ein Mikrofon kombiniert. Mit dem Mikrofon nehmen sie das Drücken der Tasten auf und können über den individuellen Klang jeder Taste die Reihenfolge und doppelt gedrückte Tasten ermitteln. Zuerst hatte Heise.de berichtet.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn

Die meisten Computertastaturen bestehen aus Plastik. Das Material ist jedoch ein schlechter Wärmeleiter, die Wärme der Fingerspitzen verfliegt schnell von den Tasten. Nahmen die Sicherheitsforscher innerhalb von 30 Sekunden nach der Passworteingabe ein Foto der Tastatur mit einer Wärmebildkamera auf, konnten sie in der Regel alle gedrückten Tasten erkennen. Nach 60 Sekunden waren immer noch Teile erkennbar. Die Grundvariante des Angriffs präsentierten die Sicherheitsforscher bereits im vergangenen Jahr und nannten ihn Thermanator.

Bessere Ergebnisse durch Kombination

In einer neuen Variante kombinierten die Sicherheitsforscher das Foto der Wärmebildkamera mit einer Audioaufnahme des Tastendrucks. Den Angriff nennen sie Acutherm. Durch die Kombination konnten sie die einfach und mehrfach gedrückten Tasten sowie die Reihenfolge ermitteln. In 20 Prozent konnten die Sicherheitsforscher ein bis fünf Passwörter ermitteln, von denen eines das richtige war. Generieren sie mit der Methode 45 Passwortvarianten, ist fast immer eines davon richtig. Da viele Systeme nur wenige Versuche, das Passwort einzugeben, erlauben, kann das Durchprobieren bei 45 Variationen mehrere Tage benötigen.

Die genauesten Vorhersagen konnten die Sicherheitsforscher auf einer Logitech-Tastatur treffen. Auf den ebenfalls getesteten Azio- und Dell-Tastaturen waren die Ergebnisse weniger aussagekräftig. Warum die Ergebnisse zwischen den Tastaturen variierten, konnten die Sicherheitsforscher nicht erklären.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...

Vögelchen 02. Apr 2019

Ja, bei EC-Karten war das noch neu und da ist es ein Problem, weil du nur diese 10 Tasten...

Kleba 02. Apr 2019

... aber nur bei Splinter Cell ;-) Da gab es auch so ein Szenario in dem man die PIN...

Usernäme 02. Apr 2019

Einfach schwarze Tastatur bin die sonne stellen.

Usernäme 02. Apr 2019

Der Trick ist aber alt. Und "Passwörter" und "Tastatur" bringe ich nicht mit...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /