Activision: Sechs Tasten für ein Guitar Hero

Egal ob Konsole, Smartphone oder Tablet: Auf allen Plattformen sollen Funktionen und Inhalte von Guitar Hero Live gleich sein. Das nächste Musikspiel von Activision erscheint außerdem mit einer neuen Kunststoffgitarre mit sechs Tasten.

Artikel veröffentlicht am ,
Guitar Hero Live
Guitar Hero Live (Bild: Activision)

Nach rund fünf Jahren Pause für Guitar Hero will Activision die Musikspielreihe fortführen. Das für Herbst 2015 angekündigte Spiel trägt den Untertitel Live. Laut Hersteller ist das "komplette Spiel auf Konsolen, Tablets und Handys spielbar", die an Fernseher angeschlossen und mit dem gleichen Kunststoffinstrument wie die anderen Versionen bedient werden. Details will Activision erst später bekanntgeben, insbesondere welche Mobilgeräte konkret unterstützt werden.

Stellenmarkt
  1. Inhouse IT-Consultant (m/w/d) für Kassen- und Warenwirtschaftsprozesse
    HIT Handelsgruppe GmbH & Co. KG, Grünen
  2. IT-Systemadministrator:in (m/w/d)
    Beratungs- und Prüfungsgesellschaft BPG MBH, Krefeld
Detailsuche

Davon abgesehen soll Guitar Hero Live für Xbox 360 und One, für Playstation 3 und 4 sowie die Wii U von Nintendo erhältlich sein. Eine PC-Fassung ist nicht angekündigt. Und zumindest nach aktuellem Stand gibt es auch keine Unterstützung für das in den Vorgängern besonders beliebte Schlagzeug.

  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
  • Guitar Hero Live (Bild: Activision)
Guitar Hero Live (Bild: Activision)

Stattdessen greifen Spieler zu einer neuen Kunststoffgitarre - Instrumente aus den Vorgängern werden nicht unterstützt. Das neue Eingabegerät verfügt über sechs Tasten nur noch am oberen Ende des Stegs, was die Bedienung etwas vereinfachen dürfte. Etwas anspruchsvoller wird es aber dadurch, dass sechs statt vier Tasten im richtigen Rhythmus zu drücken sein werden, was dann laut Activision "echte Akkorde imitiert". Wem das (etwa nach einer überlangen Rock-and-Roll-Nacht) zu komplex ist, soll auch mit nur drei Tasten antreten dürfen.

Auf dem Bildschirm sollen Spieler keine animierten 3D-Bandmitglieder mehr sehen, sondern gefilmte "Rocker"-Darsteller. Und auch das Publikum soll "echt" sein, was dann auch der Grund für das Live im Titel ist. Anfangs tritt der Spieler in der Ego-Perspektive vor ein paar Groupies in einem düsteren Keller an, später soll es dann das Stadion sein. Wer dort nicht die Tasten trifft, wird natürlich gnadenlos ausgebuht.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Neu ist ein Modus namens Guitar Hero Live TV, den Activision als das "erste spielbare Musikvideo-Netzwerk der Welt" bezeichnet. Das Ganze soll rund um die Uhr auch online spielbar sein. Fans drücken zu Clips aus einer Sammlung offizieller Musikvideos die Tasten. Diese werden ständig aktualisiert und sollen eine große Bandbreite an Stilrichtungen umfassen. Unter anderem soll das Spiel Musik von The Black Keys, Fall Out Boy, The Killers, den Rolling Stones und The Lumineers enthalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xbh 16. Apr 2015

Guitar heros haben wir immer zu viert gespielt, 2 Gitarren, Schlagzeug, Gesang. Gerade...

M3SHUGGAH 16. Apr 2015

Mit 3 Fingern bedienbar und somit mMn zu anspruchslos. Aber ich beschwer mich nicht...

derKlaus 15. Apr 2015

heutige meint die Rockband Gitarren. Die hatten 2x5 Tasten, einen Satz am oberen Ende...

SirFartALot 15. Apr 2015

Bingo.

MSW112 15. Apr 2015

Ist sogar garnicht mal soweit von nem Linux für DAUs entfernt: Wer einigermaßen mit nem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /