Abo
  • IT-Karriere:

Activision: King's Quest als Indiegame unter Sierra-Label

Die alte Adventure-Schmiede Sierra ersteht neu: Activision will neue Spiele von unabhängigen Entwicklern programmieren lassen. Angekündigt sind ein neues King's Quest und Geometry Wars.

Artikel veröffentlicht am ,
King's Quest 1
King's Quest 1 (Bild: Sierra On-line)

Ein ungewöhnliches Geschäftsmodell hat sich Activision für seine Marke Sierra ausgedacht. Unabhängige Entwickler sollen deren alte Spielereihen wieder aufleben lassen. So arbeitet das kalifornische Indie-Studio The Odd Gentlemen (The Misadventures of PB Winterbottom) an einer Neuinterpretation von King's Quest, die laut Activision "sowohl für altgediente Fans als auch für ganz neue Spieler geeignet" sein soll. In der neuen Geschichte erzählt König Graham, bekannt als der größte Abenteurer aller Zeiten, seiner Enkelin Gwendolyn die Abenteuer seines Lebens. Das Spiel erscheint voraussichtlich 2015.

Stellenmarkt
  1. Eppendorf AG, Jülich
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Der erste Titel, der unter dem Sierra-Label erscheinen wird, ist allerdings Geometry Wars: Dimensions von Lucid Games. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des Klassikers Geometry Wars. Zum ersten Mal soll es 3D-Action und kooperative sowie kompetitive Multiplayer-Modi geben. Zusätzlich zu einer Einzelspielerkampagne mit 50 Herausforderungen und mehr als zehn Gefechtsmodi - von denen fünf neu sind - soll der Titel dynamische und persistente Weiterentwicklung bieten. Dimensions wird voraussichtlich noch in diesem Jahr erscheinen.

Für weitere Projekte sucht Activision derzeit noch Studios für eine Kooperation. Sierra (eigentlich Sierra On-Line, wobei das "On-Line" damals keinen Bezug zum Internet hatte) wurde 1979 von dem Ehepaar Roberta und Ken Williams gegründet, die zusammen für mehrere der erfolgreichen Adventure-Reihen verantwortlich waren. 1996 wurde Sierra an eine Holding namens CUC International verkauft.

Danach wurde das Studio immer wieder neu strukturiert, bis praktisch nichts mehr von ihm übrig war. Über mehrere Zwischenstationen landete Sierra als Marke bei Activision. 2008 sollte sie eigentlich erneut verkauft werden - allerdings fand sich kein Abnehmer.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,49€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 44,99€

hackgrid 12. Aug 2014

Die haben da mehr Erfahrung mit King's Quest ;-)


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

    •  /