Abo
  • IT-Karriere:

Activision Blizzard: Overwatch schlägt World of Warcraft

Mehr aktive Spieler als jemals bei World of Warcraft, ein schnellerer Abverkauf als bei Diablo 3 in China: Mit einem derart großen Erfolg von Overwatch hatte wohl auch Activision Blizzard nicht gerechnet. Der Konzern meldet über alle Reihen hinweg einen neuen Höchststand an Onlinespielern.

Artikel veröffentlicht am ,
Lucio in Overwatch
Lucio in Overwatch (Bild: Blizzard)

Das Actionspiel Overwatch entwickelt sich für Activision Blizzard zu einem der größten Erfolge der Konzerngeschichte: Seit der Veröffentlichung Ende Mai 2016 hat das Programm 15 Millionen aktive Spieler gefunden. Das sind mehr als jemals bei World of Warcraft, das seinen Höchststand nach langem Anlauf im zweiten Halbjahr 2010 bei rund 12 Millionen Nutzern hatte - allerdings in weiten Teilen der Welt mit einem anderen Geschäftsmodell, nämlich mit Abos.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Overwatch läuft auch in Asien extrem gut: In den südkoreanischen Internetcafés ist es derzeit nach Angaben von Activision Blizzard mit einem Marktanteil von 30 Prozent der gespielten Minuten das erfolgreichste Spiel überhaupt. In China hat es den alten Rekord von Diablo 3 als am schnellsten verkauftes Spiel eingestellt. Weltweit haben die Nutzer nach Firmenangaben bislang rund eine halbe Milliarde Stunden Overwatch gespielt.

Bei der Bekanntgabe von Geschäftszahlen hat Activision Blizzard außerdem bekanntgegeben, derzeit rund 491 Millionen monatlich aktive Nutzer als Kunden zu haben - bei einer aktuellen Weltbevölkerung von rund 7,3 Milliarden ist da allerdings durchaus noch Raum für weiteres Wachstum. Von den 491 Millionen spielen rund 409 Millionen nicht die relativ aufwendigen Titel von Blizzard oder Call of Duty, sondern auf ihrem Smartphone Sachen wie Candy Crush Saga von King, das zu Activision Blizzard gehört.

In den Monaten Mai bis Juni 2016 hat der Konzern einen Umsatz von 1,57 Milliarden US-Dollar erzielt. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es nur rund 1,04 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn ist von 212 Millionen auf 127 Millionen US-Dollar gesunken, was vor allem bilanztechnische Gründe hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)

Schattenwerk 08. Aug 2016

Dafür ist das Spiel nach 8 Stunden jedoch auch "fertig", sofern man nur die Handlung...

Schattenwerk 08. Aug 2016

Wie schon andere gesagt haben, gefällt mir auch die Dauer der Runden super an Overwatch...

dasquiddi 07. Aug 2016

Naja die Aussage dass es besser macht als Diablo 3 damals ist nicht ganz fair, da man ja...

Seismoid 07. Aug 2016

Und natürlich die gute, alte Datendealerei ("Hardware-Statistiken" etc).

Ganta 06. Aug 2016

Dachte das geht nicht mehr. Haben die nicht letztens die Physik der Bälle geändert, das...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

    •  /