• IT-Karriere:
  • Services:

Activision Blizzard: Neues Call of Duty und Shadowlands trotz Coronakrise im Plan

Activision meldet wenig Probleme mit dem Homeoffice: Call of Duty 2020 (wohl Vietnam) soll pünktlich fertig werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Call of Duty Warzone
Artwork von Call of Duty Warzone (Bild: Activision)

Bei der Bekanntgabe von Geschäftsergebnissen hat Activision Blizzard auch über die Herausforderungen durch die Coronakrise gesprochen. "Alle Niederlassungen sind Mitte März 2020 auf Homeoffice umgestiegen", sagt das Unternehmen. Dadurch sei zwar in einigen Bereichen der Spielentwicklung die "Komplexität gestiegen" und es gebe "Herausforderungen", aber insgesamt sei man in wichtigen Bereichen im Plan.

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Deshalb sollen wichtige Produkte wie geplant erscheinen. Das gilt insbesondere für das nächste Call of Duty, das Gerüchten zufolge im Szenario des Vietnamkriegs spielt. Aber auch bei der Erweiterung Shadowlands für World of Warcraft soll es keine nennenswerten Verzögerungen geben. Beide Titel sind offiziell für die zweite Jahreshälfte vorgesehen - vermutlich eher gegen Ende des Zeitraums.

Speziell Call of Duty wird für Activision Blizzard immer wichtiger. Das Ende 2019 veröffentlichte Modern Warfare sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt nach dem Start der mit Abstand erfolgreichste Serienableger - Verkaufszahlen wurden nicht genannt. Der Free-to-Play-Ableger Warzone habe seit seiner Veröffentlichung Anfang März 2020 mehr als 60 Millionen Spieler gewinnen können.

Auch die meisten weiteren Spiele im Portfolio können laut dem Unternehmen weiter zulegen. Blizzard habe derzeit 32 Millionen aktive Nutzer im Monat (MAU). World of Warcraft habe in der zweiten Hälfte 2019 seine Nutzerzahlen verdoppelt und seitdem weiter zugelegt - auch hier wird es nicht konkreter.

Diablo war nur am Rande eines Gesprächs mit Analysten Thema: Das für mobile Endgeräte gedachte Immortal soll Mitte 2020 in einigen Testmärkten erscheinen - normalerweise sind das Länder wie Australien oder Kanada sowie kleinere Länder in Asien. Deutsche Spieler müssen ziemlich sicher noch warten.

Obwohl das Kerngeschäft laut Management also gut lief, verzeichnet Activision Blizzard in den Monaten Januar bis März 2020 spürbare Rückgänge beim Umsatz. Das liege daran, dass Veranstaltungen im E-Sports-Bereich ausgefallen seien und dass die Kundschaft zum Teil statt auf neue Vollpreisprodukte dann doch lieber zum Free-to-Play-Titel greife.

Der Umsatz lag bei 543 Millionen US-Dollar, im gleichen Zeitraum des Jahres davor waren es noch 656 Millionen US-Dollar. Dem Nettogewinn hat das offenbar nicht geschadet: Er lag bei 505 Millionen US-Dollar - im Vorjahr waren es 447 Millionen US-Dollar. Trotz der großen Unsicherheiten im Markt hat die Firma ihre Umsatzprognose für das gesamte Geschäftsjahr von rund 1,64 Milliarden auf rund 1,79 Milliarden US-Dollar erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. 749€
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)

Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    •  /