Activision Blizzard: Konzernverkauf zur Vermeidung von Verantwortung

Neue Vorwürfe gegen Bobby Kotick: Der Chef von Activision Blizzard habe den Kauf durch Microsoft wegen seines Fehlverhaltens organisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Activision-Blizzard-Chef Bobby Kotick im Juli 2019 bei einer Tagung in Sun Valley.
Activision-Blizzard-Chef Bobby Kotick im Juli 2019 bei einer Tagung in Sun Valley. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Seit Mitte 2021 gibt es mehrere Klagen gegen Activision Blizzard wegen Mobbing, Diskriminierung und sexuellen Übergriffen innerhalb der Belegschaft. Nun hat laut dem Magazin Axios auch ein Pensionsfonds aus New York zu Rechtsmitteln gegriffen - und erhebt schwere Vorwürfe gegen Firmenchef Bobby Kotick.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler CAx/CAD/PLM (w/m/d)
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg
  2. IT Engineer (m/w/d) Anwendungen
    STAHL CraneSystems GmbH, Künzelsau
Detailsuche

Einer davon: Der Manager soll die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft eingefädelt haben, um nicht wegen der Probleme innerhalb seiner Firma zur Verantwortung gezogen zu werden.

Weil Kotick und sein Team es damit eilig gehabt hätten, hätten sie möglicherweise einem zu niedrigen Angebot von Microsoft zugestimmt - und damit den Anteilseignern inklusive dem nun klagenden Pensionsfond geschadet.

Microsoft gab Mitte Januar 2022 bekannt, Activision Blizzard für rund 68,7 Milliarden US-Dollar kaufen zu wollen. Konkret gab es ein Gebot von 95 US-Dollar pro Aktie, was beim damaligen Kurs von rund 65 US-Dollar einen deutlichen Zuschlag bedeutete. Dies spricht eher gegen die Argumente des New Yorker Pensionsfonds.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der Klage soll nun erreicht werden, dass Activision Blizzard eine Reihe von Firmendokumenten und Aufzeichnungen aus dem Aufsichtsrat übergibt, damit die Vorwürfe überprüft werden können. Welche Auswirkungen das möglicherweise auf die Übernahme durch Microsoft hat, ist nicht absehbar.

Kartellbehörden müssen der Übernahme zustimmen

Gerade erst haben bei einer Versammlung mehr als 98 Prozent der Aktionäre von Activision Blizzard der Übernahme zugestimmt. Nun fehlt noch die Zustimmung der Kartellbehörden. In den USA ist die Federal Trade Commission (FTC) für den Deal zuständig, deren Leiterin Lina Khan als Gegnerin übergroßer Konzerne gilt.

Falls die FTC dem Kauf von Activision Blizzard durch Microsoft die Freigabe erteilt, soll das Geschäft bis spätestens Juni 2023 abgeschlossen sein. Es handelt sich um die bislang mit Abstand größte Firmenübernahme durch Microsoft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  2. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /