Activision Blizzard: Doug Bowser versus Bobby Kotick

Nun hat auch Doug Bowser von Nintendo-US Kritik an Activision Blizzard geübt. Dessen Chef Bobby Kotick schließt einen Rücktritt nicht aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard
Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard (Bild: Kevork Djansezian/Getty Images)

"Ich finde diese Vorgänge belastend und beunruhigend. Sie widersprechen meinen Werten sowie Nintendos Überzeugungen, Werten und Richtlinien": So kommentiert Doug Bowser, der Chef von Nintendo in den USA, die aktuellen Probleme bei Activision Blizzard.

Stellenmarkt
  1. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
Detailsuche

Bowser hat sich in einer internen E-Mail an seine Belegschaft geäußert. Das Schreiben ist an die Öffentlichkeit gelangt - so gut wie sicher hatte Bowser selbst das auch erwartet.

Nintendo hat nach einer Anfrage des Magazins Fanbyte bestätigt, dass der Kommentar echt ist. Es ist anzunehmen, dass Bowser sich bereits vor dem Versenden seiner Mail das Okay der Nintendo-Zentrale in Japan geholt hat.

Mit dem Statement haben sich nun die drei großen Konsolenhersteller Nintendo, Microsoft und Sony kritisch über die Probleme mit Diskriminierung und sexuellen Übergriffen bei Activision Blizzard geäußert.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das hat keine unmittelbaren Konsequenzen, ist aber in dieser Form sehr ungewöhnlich. Microsoft und Sony hatten angedeutet, dass man die Zusammenarbeit mit Activision Blizzard überdenke.

Unterdessen hat Bobby Kotick, der Chef von Activision Blizzard, bei einem internen Treffen mit anderen Managern einen Rücktritt nicht mehr ausgeschlossen.

Er ziehe das in Betracht, "wenn er die Probleme mit der Firmenkultur nicht schnell lösen" könne, schreibt das Wall Street Journal mit Bezug auf Teilnehmer des Meetings.

Zuvor gab es bereits Rücktrittsforderungen aus Kreisen der Belegschaft und der Aktionäre. Der Aktienkurs von Activision Blizzard ist stark unter Druck geraten, seitdem bekannt ist, dass Kotick schon seit Jahren über die internen Probleme in seinem Unternehmen informiert war, aber nichts dagegen unternommen hat.

Nintendo Switch Konsole - Neon-Rot/Neon-Blau

Komitee soll Kotick retten

Jüngste konkrete Maßnahme im Kampf gegen die internen Probleme ist ein Komitee, wie der Konzern am 22. November 2021 bekanntgab.

Es soll "Kennzahlen und andere Mittel zur Messung des Fortschritts und zur Gewährleistung der Rechenschaftspflicht" in dem Unternehmen erstellen und kann externe Berater anfordern.

Ob durch derlei Maßnahmen tatsächlich Probleme gelöst werden, ist mindestens fraglich. Es dürfte vor allem alles andere als schnell gehen. Genau darauf wäre Kotick zumindest derzeit aber angewiesen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /