Abo
  • Services:

Activegrill: Holzkohlengrill mit Smartphone-Temperatursteuerung

Beim Grillen scheiden sich die Geister: Kohle oder Gas? Für Gasgrills spricht, dass sie sich genauer steuern lassen. Doch mit dem App-gesteuerten Activegrill aus Österreich lässt sich nun auch ein Holzkohlengrill gradgenau steuern.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Activegrill
Activegrill (Bild: Activegrill)

Der Holzkohlengrill Activegrill ist eine Entwicklung des Österreichers Martin Unger. Der Grill lässt sich mit einer App oder auch direkt am Gerät auf eine gewünschte Temperatur regeln. Ein aufwändiges System aus Lüftern und Klappen erlaubt die Temperatursteuerung von 80 bis 400° C. Brennstoffe lassen sich auch während des Grillens über eine Schublade nachlegen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Temperatursteuerung soll vor allem verhindern, dass das Grillgut zu starke oder zu schwache Hitze abbekommt, sprich verbrennt oder nicht gar wird. Der recht große Grill wird wie üblich mit Kohlen oder Koks befüllt. Die Belüftung wird mit Gebläsen geregelt, wobei Luftkanäle und Klappen dafür sorgen, dass die Temperatur auf den Zielwert geregelt werden kann. Der Zielwert selbst kann auf dem Display des Activegrill oder einem Smartphone oder Tablet eingestellt werden. Entscheidend ist laut dem Entwickler die "Heatflap", also eine Klappensteuerung für die Hitze.

  • Activegrill (Bild: Hersteller)
  • Steuerung des Activegrill (Bild: Hersteller)
  • Activegrill-App (Bild: Hersteller)
  • Activegrill (Bild: Hersteller)
Steuerung des Activegrill (Bild: Hersteller)

Die Anbindung an mobile Geräte erfolgt per Bluetooth - laut Entwickler im Freien auf einer Distanz von bis zu 100 Metern. Im Grill ist auch ein Kerntemperatur-Fühler eingebaut, der in größere Fleischstücke gestochen werden und deren Wärme messen kann. Dieser Wert und die Grilltemperatur werden dem Smartphone übermittelt, in das auch Unter- und Obergrenzen für Temperaturen und die Grilldauer selbst eingegeben werden können.

Die Konstruktion erlaubt sogar durch eine motorisierte Glasplatte, zwischen direktem und indirektem Grillen umzuschalten. Die Platte befindet sich zwischen den Kohlen und dem Grillrost.

Wer automatisiert grillen will, muss tief in die Tasche greifen. Der Activegrill kostet je nach Größe zwischen 5.800 und 7.400 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Lalande 16. Apr 2015

Ja, ich denke für die Kategorie der Angeber-Onkels ist das vielleicht recht interessant...

Lalande 16. Apr 2015

Weiß nicht, muss ich mal gerade im Smartphone nachschauen.

chewbacca0815 15. Apr 2015

Schau doch einfach mal bei grillsportverein dot de vorbei, da sind 7 bis 8 Stunden...

Nullmodem 15. Apr 2015

Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

TC 14. Apr 2015

verdammt, da warst wohl schneller!


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
    3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /