Active Directory: Samba-Nutzer können Admin-Passwort ändern

Wird der freie Serverdienst Samba als Domain-Controller für Active Directory genutzt, kann dieser von seinen eigenen Nutzern übernommen werden. Auf diese Lücke weist das Samba-Team hin und stellt Patches bereit. Eine DDOS-Lücke wird ebenfalls behoben.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Bei Samba kann man ohne Updates auch andere Passwörter eingeben und nutzen.
Bei Samba kann man ohne Updates auch andere Passwörter eingeben und nutzen. (Bild: Marc Falardeau, flickr.com/CC-BY 2.0)

Mit den aktuellen Samba-Versionen 4.7.6, 4.6.14 und 4.5.16 werden zwei Sicherheitslücken beseitigt, die von den Entwicklern des freien Serverdienstes als besonders kritisch bewertet werden. So ermöglicht es der Serverdienst unter Umständen, dass authentifizierte Nutzer das Passwort anderer Nutzer ändern können. Das Passwort des Administrators zählt hier explizit dazu. Nutzer könnten also relativ leicht die Serverinstanz übernehmen, Angreifer, die an Logindaten der Nutzer kommen, natürlich auch.

Stellenmarkt
  1. Berater*in Gesundheitsdaten und digitale Gesundheit (m/w/d)
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  2. DevOps Engineer (m/w/d) point cloud
    Blickfeld GmbH, München
Detailsuche

Diese Lücke hat die CVE-Nummer CVE-2018-1057 bekommen und hängt mit einem Fehler des LDAP-Servers ab Samba 4 zusammen, also mit dem Verzeichnisdienst, über den etwa Anmeldedaten verwaltet werden können. Diese von Samba-Sponsor Sernet gefundene Lücke tritt wohl aber nur dann auf, wenn Samba als Domain Controller für ein Active Directory eingesetzt wird. Letzteres ist eben ab Version 4.0 möglich.

DDOS auf Druckserver

Eine zweite Sicherheitslücke mit der CVE-Nummer CVE-2018-1050, die das Samba-Team ebenfalls behoben hat, ermöglicht eine Denial-of-Service-Attacke auf externe Printserver, heißt es in der Beschreibung. Hiervon seien ebenso alle Samba-Versionen ab 4.0 betroffen. Voraussetzung für die Ausnutzung dieser Lücke sei, dass der RPC-Spoolss-Service als externer Daemon konfiguriert ist.

Die neuen Versionen, die die Lücken schließen, gibt es auf der Webseite des Samba-Projekts zum Download. Linux-Distributionen sollten entsprechende Pakete als Update anbieten. Im Projektwiki stellt das Team außerdem Details und Informationen für Admins samt Workarounds zu CVE-2018-1057 bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Suchiman 13. Mär 2018

Eine Denial-Of-Service Lücke hat nichts zu tun mit einer Distributed-Denial-Of-Service...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /