Abo
  • Services:

Active Directory: Samba-Nutzer können Admin-Passwort ändern

Wird der freie Serverdienst Samba als Domain-Controller für Active Directory genutzt, kann dieser von seinen eigenen Nutzern übernommen werden. Auf diese Lücke weist das Samba-Team hin und stellt Patches bereit. Eine DDOS-Lücke wird ebenfalls behoben.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Bei Samba kann man ohne Updates auch andere Passwörter eingeben und nutzen.
Bei Samba kann man ohne Updates auch andere Passwörter eingeben und nutzen. (Bild: Marc Falardeau, flickr.com/CC-BY 2.0)

Mit den aktuellen Samba-Versionen 4.7.6, 4.6.14 und 4.5.16 werden zwei Sicherheitslücken beseitigt, die von den Entwicklern des freien Serverdienstes als besonders kritisch bewertet werden. So ermöglicht es der Serverdienst unter Umständen, dass authentifizierte Nutzer das Passwort anderer Nutzer ändern können. Das Passwort des Administrators zählt hier explizit dazu. Nutzer könnten also relativ leicht die Serverinstanz übernehmen, Angreifer, die an Logindaten der Nutzer kommen, natürlich auch.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. ETAS, Stuttgart

Diese Lücke hat die CVE-Nummer CVE-2018-1057 bekommen und hängt mit einem Fehler des LDAP-Servers ab Samba 4 zusammen, also mit dem Verzeichnisdienst, über den etwa Anmeldedaten verwaltet werden können. Diese von Samba-Sponsor Sernet gefundene Lücke tritt wohl aber nur dann auf, wenn Samba als Domain Controller für ein Active Directory eingesetzt wird. Letzteres ist eben ab Version 4.0 möglich.

DDOS auf Druckserver

Eine zweite Sicherheitslücke mit der CVE-Nummer CVE-2018-1050, die das Samba-Team ebenfalls behoben hat, ermöglicht eine Denial-of-Service-Attacke auf externe Printserver, heißt es in der Beschreibung. Hiervon seien ebenso alle Samba-Versionen ab 4.0 betroffen. Voraussetzung für die Ausnutzung dieser Lücke sei, dass der RPC-Spoolss-Service als externer Daemon konfiguriert ist.

Die neuen Versionen, die die Lücken schließen, gibt es auf der Webseite des Samba-Projekts zum Download. Linux-Distributionen sollten entsprechende Pakete als Update anbieten. Im Projektwiki stellt das Team außerdem Details und Informationen für Admins samt Workarounds zu CVE-2018-1057 bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,50€
  3. 23,99€

Suchiman 13. Mär 2018

Eine Denial-Of-Service Lücke hat nichts zu tun mit einer Distributed-Denial-Of-Service...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /