• IT-Karriere:
  • Services:

Active Directory: Microsoft bewirbt passwortlose Anmeldung in Azure

Ohne Passwort in Active Directory anmelden: Microsoft will das Passwort dringend loswerden und bietet seine Alternativen für diverse Azure-Dienste an. Der Grund: Passwörter sind für Microsoft wenig praktisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Passwort auf dem Zettel soll verschwinden, wenn es nach Microsoft geht.
Das Passwort auf dem Zettel soll verschwinden, wenn es nach Microsoft geht. (Bild: Microsoft)

Passwörter haben für Microsoft keine Zukunft, weshalb sie als "alterndes Relikt der Computing-Vergangenheit" bezeichnet werden. Das Unternehmen bringt seine passwortlose Anmeldemöglichkeiten daher für diverse Azure-Dienste - etwa Active Directory - als Single-Sign-on-Version. Das setzt Microsoft per USB-Stick mit Fingerabdrucksensor um, dem Fido2-Key. Außerdem bewirbt Microsoft auf der Konferenz Ignite 2018 seine Authenticator-App als Zwei-Faktor-Komponente und hebt die Gesichtserkennung mit Windows Hello als Alternative zum Passwort für Windows 10 hervor.

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. LISTAN GmbH, Glinde

Neben der Anmeldung per Fingerabdrucksensor bei Active Directory führt Microsoft einen Risikofaktor ein, der aus diversen Informationen berechnet wird, die bei der Anmeldung gesammelt werden - darunter Standortdaten, Nutzerinformationen, Gerätedetails und die genutzte Software. Die Art der Information, die diese Sicherheitsebene erhebt, hängt von den Kunden ab und lässt sich einstellen, etwa wenn nur bestimmte Geräte einer AD-Domäne beitreten dürfen. Mit Hilfe dieses Faktors können Administratoren laut Microsoft eine weitere Sicherheitsebene etablieren.

Für Microsoft sind diese verschiedenen Anmeldeoptionen sehr wichtig. Deshalb unterstreicht das Unternehmen sein Anliegen mit verschiedenen Zahlen: 81 Prozent aller Datendiebstähle seien auf ein einziges Individuum und damit dessen Passwort zurückzuführen. Jeder einzelne Vorfall koste durchschnittlich 3 Millionen US-Dollar. "Ich denke, eine Sorge, die Leute haben, ist, dass Technologie künftig noch komplizierter wird. Sie realisieren nicht, dass wir dafür gesorgt haben, dass sie simpler und besser wird", meint Rob Lefferts, Vice President bei Microsoft 365 Security.

Es stellt sich die Frage, inwieweit es simpler und einfacher ist, wenn Nutzer immer zusätzliche Hardware für die Anmeldung dabeihaben müssen. Passwortlose Anmeldung auf Basis des Produkts Enterprise Mobility und Security ist zudem nicht kostenlos und beginnt bei knapp 9 US-Dollar pro Monat und Nutzer für die E3-Lizenz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 7,99€

torrbox 27. Sep 2018

Dein Fingerabdruck ist sozusagen irrelevant, weil der gar nicht beim Anbieter...

fraggedreality 27. Sep 2018

Die fido-keys haben keinen Fingerabdruck-Sensor. Es handelt sich dabei um universal...

torrbox 26. Sep 2018

Hmm GA ist nur für 2FA oder? Ich hätte gerne passwortlos angeboten. Login mit Google/FB...

saust 26. Sep 2018

Was hier als PIN bezeichnet wird muss ja nicht nur eine 4stellige Zahlenkombination sein...

nobs 26. Sep 2018

Dem kann ich nur zustimmen. Das funktioniert ja nicht mal bei den Microsoft-eigenen...


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    PB60: Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos
    PB60
    Adminpasswort auf Asus-Rechnern wirkungslos

    Rechner aus der PB60-Serie hätten sehr leicht unbrauchbar gemacht werden können.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Asus 43-Zoll-Monitor hat HDMI 2.1 für die kommenden Konsolen
    2. ROG Phone 3 im Test Das Hardware-Monster nicht nur für Gamer
    3. Laptop Asus startet Verkauf des Gaming-Notebooks mit zwei Screens

      •  /