Abo
  • IT-Karriere:

Actionspiel: Rockstar Games gibt Agent auf

Offiziell heißt es tatsächlich noch "Coming soon" - aber nun steht wohl endgültig fest: Rockstar Games wird das für die Playstation 3 angekündigte Agent nicht veröffentlichen. Das Spiel sollte ursprünglich Action und Spionage in der ganzen Welt bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Agent
Artwork von Agent (Bild: Rockstar Games)

Seit Jahren geistern Spekulationen über Agent durch Foren und soziale Netzwerke. Nun ist im Grunde klar, dass das 2009 exklusiv für die Playstation 3 angekündigte Actionspiel nicht erscheinen wird, auch nicht für andere Plattformen. Grund ist, dass Rockstar Games die sonst nötige Verlängerung des Markenschutzes beim U.S. Patent and Trademark Office - anders als mehrfach in den vergangenen Jahren - nicht vorgenommen hat und der entsprechende Eintrag den Namen seit dem 19. November 2018 wieder als verfügbar anzeigt.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. Interhyp Gruppe, München

Die offizielle Seite von Rockstar Games zu Agent ist zwar noch online und kündigt den Titel als "Coming soon" an, aber das dürfte schlicht nichts heißen. Sehr viele Informationen wurden nie über den Titel veröffentlicht. Er sollte Spieler mit mehreren Geheimagenten in Einsätze in aller Welt schicken. Offizielle Bilder oder gar Videomaterial wurden nie veröffentlicht, auf drei 2017 geleakten Zeichnungen ist eine alpine Umgebung mit Fahnen und Wappen zu sehen, die an die Flagge von Österreich erinnern.

An welchen Projekten Rockstar Games derzeit arbeitet, ist nicht bekannt. Das Studio dürfte momentan vor allem mit dem Multiplayermodus für Red Dead Redemption 2 beschäftigt sein, der eigentlich noch im November 2018 online gehen sollte - ob dieser Termin weiterhin gilt, ist derzeit unklar. Außerdem dürften die Entwickler bereits mit der Vorarbeit für GTA 6 begonnen haben, das aber vermutlich noch ein paar Jahre auf sich warten lässt.

Gelegentlich gibt es Gerüchte, dass die Entwickler einen zweiten Teil des 2008 veröffentlichten Actionspiels Bully produzieren. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht, unter anderem weil Bully damals kein ganz großer kommerzieller Erfolg war. Rockstar Games hätte aber noch ein paar weitere, ältere Reihen, die fortgesetzt werden könnten - neben der eine Zeit lang populären Rennspielserie Midnight Club hat das Studio im Jahr 2006 etwa auch eine gelungene Tischtennis-Simulation veröffentlicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  2. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 39€
  4. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!

ps (Golem.de) 27. Nov 2018

Stimmt, danke! Ist korrigiert.

DerSchwarzseher 27. Nov 2018

wird eher gta 6 in vice city von heute mit everglade booten drogen schmuggel und evtl ne...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /