Actionspiel: Pubg Mobile bietet Kämpfe in der Ich-Perspektive

Mit dem bislang umfangreichsten Inhalts-Update für Pubg Mobile können Spieler auf dem Smartphone nun wahlweise in der Ego-Perspektive antreten. Außerdem bietet Version 0.6.0 einen zusätzlichen Spielmodus und weitere Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pubg Mobile bietet jetzt auch eine Ich-Perspektive an.
Pubg Mobile bietet jetzt auch eine Ich-Perspektive an. (Bild: Pubg Corp)

Das Entwicklerstudio Pubg Corp hat Version 0.6.0 der Mobileausgabe von PlayerUnknown's Battlegrounds (Pubg Mobile, Test auf Golem.de) veröffentlicht. Wichtigste Neuerung: Spieler können nun wie in der PC-Fassung wahlweise in der Ich-Perspektive gegen bis zu 99 andere Spieler kämpfen. Das ist mit der neuen Fassung sowohl auf Smartphones und Tablets unter iOS (ab 9.0) und Android (ab 5.1.1) möglich.

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitskoordinator Geodateninfrastrukturen & Urbane Datenplattformen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Software-Entwicklerin / Software-Entwickler Visual C/C++ (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Neben dieser Änderung gibt es noch eine Reihe weiterer Neuerungen. Dazu gehört vor allem ein zusätzlicher Spielmodus namens Mini Zone Arcade, in dem 100 Spieler in kleineren Zonen und mit der dreifachen Anzahl an Waffen gegeneinander antreten, was für besonders rasante Matches sorgen dürfte.

Ebenfalls frisch eingebaut in Pubg Mobile ist eine virtuelle Waffenkammer, in der Spieler die Statistiken ihrer Kampfgeräte einsehen und die von Zubehör einfacher vergleichen können.

Außerdem sind zusätzliche freischaltbare Skins unter anderem für Flugzeuge und Waffen sowie weitere Emotes - also Gesten und Bewegungen - verfügbar, mit denen Spieler applaudieren, verspotten und Gegenspielern ins Gesicht lachen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Arclight Rumble
Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
Von Peter Steinlechner

Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

  3. Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
    Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
    Die Qual der VPN-Wahl

    Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
    Von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /