Abo
  • IT-Karriere:

Actionspiel: Pubg Lite bietet Battle Royale auf langsamerer Hardware

Auch für Rechner mit Core i3 und Onboard-Grafik ist eine neue Version von Playerunknown's Battlegrounds gedacht. Vorerst läuft der Betatest von Pubg Lite nur in Thailand - später könnte der kostenlose Client aber auch in anderen Regionen erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Playerunknown's Battlegrounds
Artwork von Playerunknown's Battlegrounds (Bild: Pubg Corporaton)

Das Entwicklerstudio Pubg Corporation hat am 24. Januar 2019 in Thailand einen Betatest für Pubg Lite gestartet. Dabei handelt es sich laut Firmenblog um eine neue Version von Playerunknown's Battlegrounds, die vor allem für leistungsschwächere Rechner und für Laptops gedacht ist. In jedem Fall benötigen Spieler eine 64-Bit-Version von Windows 7 oder höher sowie 4 GByte freien Platz auf der Festplatte.

Minimale Systemanforderungen

  • Intel Core i3 mit 2,4 GHz
  • Intel HD Graphics 4000
  • RAM 4 GByte

Empfohlene Systemanforderungen

  • Intel Core i5 mit 2,8 GHz
  • Nvidia Geforce GTX 660 oder AMD Radeon HD 7870
  • RAM 8 GByte
Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Interhyp Gruppe, München

In Pubg Lite können Spieler nur auf der Karte Erangel antreten - das ist die erste Map, die in der regulären Version von Playerunknown's Battlegrounds verfügbar war. Derzeit ist es möglich, auf eigene Faust, im Duo oder im Squad ums möglichst lange Überleben zu kämpfen. Allerdings ist dabei lediglich die Third-Person-Perspektive verfügbar, nicht aber die Ich-Sicht. Der Client ist kostenlos als Download erhältlich, Spieler von Pubg Lite kämpfen auf speziell eingerichteten Servern.

Das Entwicklerstudio Pubg Corporation hat nach eigenen Angaben seit Oktober 2018 mehrfach Markttests in der Region Asien durchgeführt, das Ergebnis ist nun Pubg Lite. Für die Version ist ein eigenes Team zuständig, das sich auch um die Weiterentwicklung kümmern wird - die sich offenbar nicht zwingend am Vorbild des im Westen erhältlichen Pubg orientiert, etwa was zusätzliche Karten angeht.

Wenn Pubg Lite in Thailand erfolgreich ist, soll es möglicherweise auch in anderen Regionen erscheinen. Termine und weitere Details sind noch nicht bekannt. Normalerweise kommen derartige abgespeckte Versionen nicht im Westen auf den Markt, in diesem Fall könnte das kostenlose Lite aber eine Möglichkeit für den Hersteller sein, sich weltweit gegen das extrem erfolgreiche Konkurrenzspiel Fortnite Battle Royale zu wehren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  2. 39€
  3. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)

quineloe 27. Jan 2019

Das Spiel sieht aus wie 2012 und läuft so schlecht? Warum?

DeathMD 27. Jan 2019

Mussten sie nicht ihr Bughunt-Programm frühzeitig wegen gravierender Probleme beenden...

asca 26. Jan 2019

Über einen speziell angepassten Emulator kann man mit Tastatur und Maus PUBG-mobile...

Bisi51 25. Jan 2019

Das fände ich viel wichtiger. Die Wünsche ich mir...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /