• IT-Karriere:
  • Services:

Actionspiel: Käufer vermuten Abzocke bei Wild West Online

Beschreibung und Bilder von Wild West Online erinnern an Red Dead Redemption 2 - die meisten Kunden sind vom tatsächlichen Spiel allerdings enttäuscht. Es gibt Hinweise, dass hinter dem Titel ein seit Jahren umstrittener Entwickler steckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Wild West Online
Artwork von Wild West Online (Bild: DJ2 Entertainment)

Seit dem 10. Mai 2018 befindet sich das Actionspiel Wild West Online nicht mehr im Early Access auf Steam. Stattdessen gibt es für rund 30 Euro so etwas wie eine finale Verkaufsversion - mit der allerdings kaum jemand zufrieden ist. Das Programm wirkt auf den ersten Blick fast wie Red Dead Redemption 2, allerdings sind nahezu alle Nutzerbewertungen negativ. Es gibt Beschwerden über Bugs, ein fehlendes Tutorial, eine quasi nicht vorhandene Spielbalance und generell über massive Abweichungen zwischen der Beschreibung auf Steam und den tatsächlichen Inhalten.

Stellenmarkt
  1. über vietenplus, Südwestfalen
  2. Bad Homburger Inkasso GmbH, Bad Vilbel

In der Community erinnert das viele Spieler an das 2012 veröffentlichte Zombie-Actionspiel The War Z (aktueller Name: Infestation Survivor Stories), bei dem es ebenfalls erhebliche Diskrepanzen zwischen Featureliste und der traurigen Realität gab. Der Protest war so groß, dass Valve - also der Betreiber von Steam - eingeschritten ist, was ziemlich ungewöhnlich ist. Das Unternehmen hatte die Veröffentlichung von The War Z als "Fehler" bezeichnet und Rückerstattungen angeboten.

Schon länger gibt es Hinweise, dass die damals treibende Kraft hinter The War Z dieselbe Person ist, die nun vermutlich viel Geld mit Wild West Online einnimmt: ein gewisser Sergey Titov. Der hatte sich rund um The War Z mehrfach in Interviews geäußert und unter anderem in einem offenen Brief öffentlich Besserung gelobt.

Seitdem ist kaum noch etwas von ihm zu hören, allerdings soll er unter anderem mit einer Firma namens Free Reign Entertainment die Engine für Wild West Online bereitstellen, wie Massivelyop schon im Mai 2017 geschrieben hatte. Im Netz finden sich weitere Indizien dafür, dass Titov hinter dem Westernspiel steckt, er selbst hat sich in der Sache aber bislang nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...
  2. 7,99€
  3. 44,49€

DeathMD 17. Mai 2018

Mir ist es auch egal ob sie auf Vaporware rein fallen oder sich abgezockt fühlen mich...

quineloe 17. Mai 2018

Nicht unbedingt, es gibt ja auch Vaporware ohne Early Access (Sea of Thieves z.b.)

TheXXL 17. Mai 2018

Du hast im Politik Unterricht damals in der Schule nicht aufgepasst, was? Nun, nur für...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Sono Motors: Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will
Sono Motors
Wie der E-Autohersteller durch die Krise kommen will

Die Crowdfunding-Kampagne kam zur richtigen Zeit. Mit dem Geld hat das Elektroauto-Startup Sono Motors die Coronakrise bisher gut überstanden.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Soundcloud-Gründer Das eigene E-Bike für 59 Euro im Monat
  2. Kuberg Elektrisches Dirt Bike mit Anhänger vorgestellt
  3. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
    Programmierer als Künstler
    Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

    Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
    Von Maja Hoock

    1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
    2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
    3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

      •  /