Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot aus der Kampagne Crysis.
Screenshot aus der Kampagne Crysis. (Bild: Crytek/Screenshot: Golem.de)

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek will am 11. Oktober 2018 die Multiplayerserver des Actionspiels Crysis abschalten. "Wir haben nicht die erforderliche Anzahl von Spielern, um den Dienst aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass jeder Online richtig viel Spaß hat", schreibt Crytek auf Facebook. In der Community gibt es wenig ernsthafte Kritik an der Entscheidung, gelegentlich taucht der Wunsch nach einer Remastered-Version des 2007 veröffentlichten Programms auf (Test auf Golem.de).

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d)
    Bildungsinnovator, Düsseldorf, Kleve (Home-Office möglich)
  2. IT-Systembetreuer (m/w/d)
    Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
Detailsuche

Außerdem erinnern viele Kommentare mit Wehmut an das Spiel. "Crysis ist mein Lieblingstitel und der Grund, warum ich überhaupt mit dem PC-Gaming angefangen habe", schreibt ein Spieler. Viele scherzen mit dem in der Szene damals bekannten Zitat "But can it run Crysis?", mit dem auf humorvolle Art die Leistungsfähigkeit von Hardware infrage gestellt wurde. Crysis benötigte damals sehr schnelle Rechner - und zumindest zum Erscheinungstermin gab es im Grunde keine Hardware, mit der man alle Grafikoptionen auf Maximum stellen konnte.

Nachtrag vom 20. Juli 2018, 9:40 Uhr

Leser haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass nicht wirklich klar ist, welche Server von Crysis wo abgeschaltet werden. So ist auf einer aktuellen Liste namens Online Services Shutdown von Publisher Electronic Arts zum Stichtag 11. Oktober 2018 nur ein Hinweis auf das Aus für Crysis 2 zu finden - aber nicht zum ersten Spiel der Reihe. Wir gehen der Sache nach und aktualisieren diese News, sobald wir mehr wissen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Theoretiker 28. Jul 2018

Ich habe nochmal die Odyssee nachgelesen (https://martin-ueding.de/articles/einfach-nur...

Hotohori 20. Jul 2018

Betrifft sehr wahrscheinlich nur den Online Multiplayer, also die Matchmaking Server für...

Hotohori 20. Jul 2018

Selbst wenn du den Text 3x kontrollierst, kannst du nie 100% sicher sein, dass nicht...

ManMashine 20. Jul 2018

Wunderbar! Werde dann wohl zur GOG Version greifen.

ps (Golem.de) 20. Jul 2018

Danke für den Hinweis. Wir gehen der Sache nach (als alte Crysis-Haudegen wollen auch wir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /