Abo
  • Services:

Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.

Artikel veröffentlicht am ,
Screenshot aus der Kampagne Crysis.
Screenshot aus der Kampagne Crysis. (Bild: Crytek/Screenshot: Golem.de)

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek will am 11. Oktober 2018 die Multiplayerserver des Actionspiels Crysis abschalten. "Wir haben nicht die erforderliche Anzahl von Spielern, um den Dienst aufrechtzuerhalten und sicherzustellen, dass jeder Online richtig viel Spaß hat", schreibt Crytek auf Facebook. In der Community gibt es wenig ernsthafte Kritik an der Entscheidung, gelegentlich taucht der Wunsch nach einer Remastered-Version des 2007 veröffentlichten Programms auf (Test auf Golem.de).

Stellenmarkt
  1. comemso GmbH, Ostfildern
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Außerdem erinnern viele Kommentare mit Wehmut an das Spiel. "Crysis ist mein Lieblingstitel und der Grund, warum ich überhaupt mit dem PC-Gaming angefangen habe", schreibt ein Spieler. Viele scherzen mit dem in der Szene damals bekannten Zitat "But can it run Crysis?", mit dem auf humorvolle Art die Leistungsfähigkeit von Hardware infrage gestellt wurde. Crysis benötigte damals sehr schnelle Rechner - und zumindest zum Erscheinungstermin gab es im Grunde keine Hardware, mit der man alle Grafikoptionen auf Maximum stellen konnte.

Nachtrag vom 20. Juli 2018, 9:40 Uhr

Leser haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass nicht wirklich klar ist, welche Server von Crysis wo abgeschaltet werden. So ist auf einer aktuellen Liste namens Online Services Shutdown von Publisher Electronic Arts zum Stichtag 11. Oktober 2018 nur ein Hinweis auf das Aus für Crysis 2 zu finden - aber nicht zum ersten Spiel der Reihe. Wir gehen der Sache nach und aktualisieren diese News, sobald wir mehr wissen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. 119,90€

Theoretiker 28. Jul 2018

Ich habe nochmal die Odyssee nachgelesen (https://martin-ueding.de/articles/einfach-nur...

Hotohori 20. Jul 2018

Betrifft sehr wahrscheinlich nur den Online Multiplayer, also die Matchmaking Server für...

Hotohori 20. Jul 2018

Selbst wenn du den Text 3x kontrollierst, kannst du nie 100% sicher sein, dass nicht...

ManMashine 20. Jul 2018

Wunderbar! Werde dann wohl zur GOG Version greifen.

ps (Golem.de) 20. Jul 2018

Danke für den Hinweis. Wir gehen der Sache nach (als alte Crysis-Haudegen wollen auch wir...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /