Actionspiel: Community empört über geänderte Schwierigkeit in Outriders

Influencer sollen schuld daran sein, dass die Entwickler das Actionspiel Outriders zu fordernd gemacht haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Outriders
Artwork von Outriders (Bild: Square Enix)

Eigentlich ist Outriders ein richtig gutes Actionspiel - und ein erfolgreiches: Rund zwei Wochen nach der Veröffentlichung etwa steht die PC-Version weiterhin auf dem ersten Platz der Verkaufscharts von Steam. Genauso lange gibt es aber Ärger rund um das Game, das vom polnischen Entwicklerstudio People Can Fly für Square Enix produziert wurde.

Stellenmarkt
  1. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Neueste Probleme betreffen unter anderem die Balance: Laut einem Bericht von Gamepro beschwert sich ein großer Teil der Community über Änderungen.

Offenbar haben Spieler den Eindruck, dass die Entwickler die Kampfkraft für einige Klassen- und Waffenkombinationen zu sehr gesenkt haben.

Laut einem von auffällig vielen Spielern unterstützten Beitrag auf Reddit gibt es den Verdacht, dass People Can Fly dies geändert hat, weil in Videos und Streams von professionellen Influencern vor allem von späten Abschnitten der Kampagne in Outriders der Eindruck entstanden ist, das Spiel wäre unter bestimmten Bedingungen zu einfach.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    4. Februar 2022, virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Diese Influencer seien aber nicht die typischen Spieler. "Die meisten von uns sind Leute mit Vollzeitberufen, familiären Verpflichtungen und vielen anderen Sachen, um die wir uns kümmern müssen", heißt es in dem Beitrag.

In den ersten Tagen hatte Outriders mit Serverproblemen zu kämpfen, sodass viele schlicht nicht spielen konnten. Diese Schwierigkeiten sind mehr oder weniger gelöst - auch wenn es immer noch recht lange dauern kann, bis man nach dem Start endlich angemeldet ist.

Mit dem jüngsten Update gibt es noch weitere Probleme: So ist unter anderem nicht wirklich klar, ob die Xbox-Version von Patch 1.05 - wie von People Can Fly berichtet - tatsächlich verfügbar ist. Im Spiel ist rechts unten immer noch die Versionsnummer "1.02" zu finden.

Outriders

Einige der neuen Änderungen am Schwierigkeitsgrad werden allerdings gar nicht per Update vorgenommen, sondern nur serverseitig eingerichtet. Um dennoch festzustellen, ob der Patch vorhanden ist oder nicht, gibt es nur ein paar Anhaltspunkte.

Der vermutlich beste: Wenn in den Optionen unter "Privatheitsgrad des Spiels" nun "Geschlossen" aktiviert ist, erhöht das die Chancen auf die neueste Version - standardmäßig war dort zuvor nämlich "Offen" eingestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Teufelskerl 13. Apr 2021

Man kann doch den Schwierigkeitsgrad selbst reduzieren, wenn man will. Einfach die...

Teufelskerl 13. Apr 2021

Was zum Geier geht denn in den Leuten aktuell vor? Wollen die, dass ein Game abläuft, wie...

yumiko 13. Apr 2021

Influencer heißen so, weil sie eben NICHT ignoriert werden können.

Martin91652 13. Apr 2021

Sry aber wenn dann ist das Spiel viel zu einfach, es ist das lächerlichste das ich jeh...

Allandor 12. Apr 2021

Ich muss zugeben, ich spiele nur im Story-Modus weil ich einfach schnell die Story hinter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /