• IT-Karriere:
  • Services:

Actionspiel: Bungie hat XP bei Destiny 2 verschwinden lassen

Die Community von Destiny 2 ist empört: Bungie hat Spielern teils deutlich weniger Erfahrungspunkte (XP) gutgeschrieben, als auf dem Bildschirm angezeigt wurde. Einige Spieler verdächtigen das Entwicklerstudio, dass damit Mikrotransaktionen gefördert werden sollten.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Destiny 2.
Artwork von Destiny 2. (Bild: Bungie)

Spielern von Destiny 2 ist in den vergangenen Tagen etwas Merkwürdiges aufgefallen: Die Anzeige der durch das Töten virtueller Gegner gewonnenen Erfahrungspunkte (XP) hat nicht mit den tatsächlich gutgeschriebenen Punkten übereingestimmt. Ein Spieler auf Reddit hat die genaue Länge der Leiste für den Fortschritt untersucht und dabei festgestellt, dass es eine massive Diskrepanz zwischen dem eigentlich fälligen und dem tatsächlichen Fortschritt gab. Teils seien nur rund zehn Prozent der verdienten Punkte gutgeschrieben worden.

Stellenmarkt
  1. Rail Power Systems GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Senftenberg

Besonders viele Punkte fehlen beim "Power-Grinding" - also dann, wenn der Spieler einfach möglichst schnell viele Gegner erledigt, um rasch aufzusteigen. Viele Spieler haben in Foren den Verdacht geäußert, dass Bungie den Fortschritt verringert, damit Spieler länger für einen neuen Level benötigen und weniger kostenlose Lootkisten (Bright Engram) erhalten - und etwa aus Frust eine solche Schatzkiste für echtes Geld kaufen.

Inzwischen hat sich Bungie in seinem Blog zu dem Thema geäußert. Das Entwicklerstudio erklärte dort am 24. November 2017, dass die Menge der gutgeschriebenen Punkte bei typischen Grinding-Aktivitäten in Destiny 2 gesenkt wurde, während sie bei aufwendigen Multiplayergefechten wie einem Raid nicht verändert worden sei. Inzwischen sei dieses Skalieren aber deaktiviert worden. Dem Team selbst habe es genauso wenig gefallen wie der Community. Ob es sich um einen Fehler gehandelt habe oder um Absicht, schreibt Bungie nicht.

Das Studio will die weitere Entwicklung in den nächsten Tagen beobachten. Falls weitere Anpassungen vorgenommen werden, würden diese über die offiziellen Kanäle kommuniziert. Im Grunde ist wenig dagegen zu sagen, wenn Entwickler versuchen, spannende Tätigkeiten auch durch mehr Punkte gegenüber monotonerer Action zu bevorzugen.

Allerdings sollte dies natürlich auch korrekt auf dem Bildschirm angezeigt werden - zumal die Community nach den Diskussionen über Star Wars Battlefront 2 und Mikrotranskationen sehr empfindlich auf tatsächliche oder vermeintliche Manipulationen am Spielerlebnis reagiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€
  2. 47,83€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 199,83€
  4. 403,26€ (mit Rabattcode "POWEREBAY6" - Bestpreis!)

Proctrap 28. Nov 2017

alternativ: endlich die Möglichkeit mit vielen das Endgame zu machen, etwas nach der...

Muhaha 28. Nov 2017

Leider sind die meisten Spieler zu blöde, um so etwas zu merken. Und manche wollen es...

motzerator 27. Nov 2017

Natürlich gehört mir meine Kopie des Spieles, wenn ich es kaufe und mit meinem Geld...


Folgen Sie uns
       


Ghost of Tsushima - Fazit

Mit Ghost of Tsushima macht Sony der Playstation 4 ein besonderes Abschiedsgeschenk. Statt auf massenkompatible Bombastgrafik setzt es auf eine stellenweise fast schon surreal-traumhafte Aufmachung, bei der wir an Indiegames denken. Dazu kommen viele Elemente eines Assassin's Creed in Japan - und wir finden sogar eine Prise Gothic.

Ghost of Tsushima - Fazit Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /