Abo
  • IT-Karriere:

Actions on Google: Der deutsche Google Assistant wird erweiterbar

Der deutsche Google Assistant erhält seine ersten Apps. Damit lassen sich Funktionen nachrüsten, um sich etwa das aktuelle Fernsehprogramm ansagen zu lassen oder die Bring-Einkaufsliste zu verwenden. Zum Start gibt es acht Actions.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Assistant erhält Actions.
Google Assistant erhält Actions. (Bild: Google)

Mehr Funktionen für den Google Assistant - das ist mit entsprechenden Apps möglich, die etwas sperrig Actions on Google heißen. Etwas Vergleichbares gibt es für Amazons Alexa bereits seit Langem, hier werden solche Apps als Skills bezeichnet. Zum Start gibt es für den Google Assistant acht Apps. In den USA existieren solche Erweiterungen bereits länger, in Deutschland hat es nach der Markteinführung des Google-Home-Lautsprechers knapp drei Monate gedauert, bis diese Funktion aktiviert wurde.

Otto und Zalando sind dabei

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Aktiviert werden diese, indem der Nutzer den Namen der Action ansagt und ein Gespräch eröffnet. Eine vorherige Installation ist nicht erforderlich, so ist das auch bei den Alexa-Skills. Die Zalando-Action wird mit "Rede mit dem Zalando-Geschenkefinder" aufgerufen. Dann beginnt ein Dialog mit dem Nutzer. Im Fall von Zalando soll die Action Geschenketipps liefern, das Einkaufen bei dem Anbieter ist darüber demnach nicht direkt möglich.

Das gleiche Bild ergibt sich bei der Action des Versandhändlers Otto: Auch hier können keine Artikel bestellt werden, der Nutzer kann sich lediglich über tagesaktuelle Angebote oder Versandkonditionen informieren.

Bring-Einkaufsliste auf Zuruf befüllen

Wer Bring als Einkaufsliste nutzt, kann neue Einträge auf Zuruf mit dem Google Assistant anlegen. Die Action ergänzt die interne Einkaufsliste des Assistenten und wird mittels "Mit Bring-Einkaufsliste sprechen" aufgerufen. Zudem kann Wetter Online parallel zum Google-Assistant-Wetterbericht verwendet werden.

Durch die Einbindung von TV Spielfilm kann auf Zuruf das aktuelle Fernsehprogramm abgefragt werden. So kann sich der Nutzer ansagen lassen, was zu einer bestimmten Zeit auf welchem Sender ausgestrahlt wird.

Die Action von Comdirect informiert über Börsen- und Wechselkurse, und mit Hilfe von Favoriten werden nur die Börsennachrichten bestimmter Unternehmen angesagt. Die Action Tor Alarm sagt Fußballergebnisse und den Tabellenplatz einer Mannschaft an oder informiert über die anstehenden Partien. Mit Rock Quiz steht ein Musikquiz bereit. Bislang gibt es nach Angaben von Google für die Actions noch keine Übersichtsseite oder ähnliches, das ist erst noch in Arbeit. Wann eine solche Übersicht erscheinen wird, ist nicht bekannt.

Actions berücksichtigen Voice-Match-Einstellungen

Die Actions können generell mit allen Google-Assistant-fähigen Geräten genutzt werden, auf Smartphones gibt es aber meist parallel auch entsprechende Apps. Auf smarten Geräten wie dem Google-Home-Lautsprecher sind die Actions aber die einzigen Möglichkeiten, den Funktionsumfang des Geräts durch den Anwender zu erhöhen.

Kürzlich hat Google Assistant die Funktion Voice Match erhalten. Damit wird zwischen den Stimmen der Nutzer unterschieden. Das funktioniert auch mit den Actions: Wenn etwa Nutzer A Milch auf die Einkaufsliste setzt, geschieht das nur auf der Liste von Nutzer A. Auch viele Google-Assistant-eigene Funktionen berücksichtigen so abhängig vom Anwender andere Datensätze.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  3. 127,99€ (Bestpreis!)

boiii 30. Okt 2017

"Hey Google" funktioniert übrigens auch und geht deutlich besser über die Lippen ;)

boiii 30. Okt 2017

"Hey Google, nächstes Lied" - funktioniert mit Spotify problemlos. "Hey Google, dimme das...

Spaghetticode 25. Okt 2017

Es gibt in den Android-Entwickleroptionen die Möglichkeit, das Display nicht automatisch...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

      •  /