Abo
  • Services:

Actionkameras: Live mit der Gopro übertragen soll möglich werden

Beim Skispringen, Autorennen und bei vielen anderen Sportarten, die im Fernsehen übertragen werden, kommen mittlerweile Gopros Actionkameras zum Einsatz. Allerdings nicht live, weil sie ihr Bildmaterial hochauflösend nur intern speichern. Das soll sich schon bald ändern.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Gopro Hero 4
Gopro Hero 4 (Bild: Gopro)

Gopro ist mit Vislink eine Technikpartnerschaft eingegangen, um Fernsehzuschauer mit hochauflösenden Livebildern von ihren Actionkameras versorgen zu können. Die Technik soll es erlauben, die kleinen und widerstandsfähigen Kameras bei großen Events einzusetzen, die im TV übertragen werden. Damit sollen neue Aufnahmeperspektiven möglich sein und der Zuschauer soll die Ereignisse aus Sicht der Teilnehmer verfolgen können.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Vislink hat sich auf die Übertragung von hochauflösenden Videos per Funk spezialisiert und will ein Sendemodul für die Gopro 4 entwickeln, mit der in Echtzeit sendefähiges Material übertragen werden kann. Das Sendemodul soll klein genug sein, um am Körper getragen zu werden.

  • Gopro Hero (Bild: Gopro)
  • Gopro Hero 4 Black Edition (Bild: Gopro)
  • Gopro Hero 4 Silver Edition (Bild: Gopro)
Gopro Hero (Bild: Gopro)

Der schnurlose HD-Sender soll unter anderem bei den Winter X Games in Aspen eingesetzt werden, die vom 22. bis 25. Januar stattfinden. Auch bei einigen AMA Monster Energy Supercross Events ist ihr Einsatz geplant. Weitere Informationen zum Sender sollen erst im Frühjahr bekanntgegeben werden, teilte Gopro mit. Auch die Preise sind derzeit noch unbekannt.

Gopro sucht nach neuen Absatzmärkten - derzeit ist das börsennotierte Unternehmen nur im Markt der Actionkameras tätig. Vor kurzem hatte es Gerüchte gegeben, dass Gopro künftig auch Drohnen anbieten wolle.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,95€
  2. 9,95€
  3. (-81%) 5,75€
  4. 25,99€

Sebbi 16. Jan 2015

Wie weit geht das Signal in diesem Fall (Rover = Boden)?

( Alternativ... 16. Jan 2015

naja .... 3s zeitversetzt LivePreview bekommst du über WLAN. in einer besch...

Alexspeed 15. Jan 2015

kwt


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /