• IT-Karriere:
  • Services:

Actionkamera: Gopro stellt Hero 9 Black für 480 Euro vor

Die neue Gopro-Kamera kommt mit verbesserter Bildstabilisierung und einem neuen Sensor. Plus-Abonnenten bekommen die Kamera billiger.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Hero 9 von Gopro
Die neue Hero 9 von Gopro (Bild: Gopro)

Gopro hat seine neue Actionkamera Hero 9 Black vorgestellt. Die Kamera kommt mit einem neuen Sensor für Fotos mit 20 Megapixeln und Videos in 5K-Auflösung. Außerdem hat Gopro die digitale Bildstabilisierung Hypersmooth auf die neue Version 3.0 verbessert.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Dresden, Dresden
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Wie bei den Vorgängern bietet auch Hypersmooth 3.0 eine Horizontstabilisierung. Beim Bewegen der Kamera behält die Software der Kamera den Horizont entsprechend gerade. Videoaufnahmen sind mit maximal 5K bei 30 fps möglich, 4K-Aufnahmen kann die Kamera mit 60 fps aufnehmen.

Auf der Rückseite hat die Hero 9 Black ein 2,27 Zoll großes Farbdisplay mit Touch-Funktion eingebaut. Auch auf der Vorderseite ist ein Display verbaut, es hat eine Größe von 1,4 Zoll und ist ebenfalls in Farbe. Der Frontbildschirm kann als Sucher verwendet werden, wenn Nutzer sich selbst aufnehmen.

Längere Akkulaufzeit in kalten Umgebungen

Die Hero 9 Black hat einen austauschbaren Akku und soll bei kaltem Wetter eine um 30 Prozent längere Akkulaufzeit als die Hero 8 haben. Die Kamera ist bis 10 Meter wasserdicht.

Zusätzlich hat Gopro noch die Max Lens Mod vorgestellt. Der Aufsatz kann auf die Hero 9 Black gesteckt werden und vergrößert den Blickwinkel auf 155 Grad. Außerdem bringt die Max Lens Mod die Funktion Max Hypersmooth, die eine stärkere Videostabilisierung für Aufnahmen mit bis zu einer Auflösung von 2,7K bei 60 fps ermöglicht. Die Horizontstabilisierung soll dann auch funktionieren, wenn die Kamera leicht schräg auf einem Stativ steht und um 360 Grad um die eigene Achse gedreht wird.

  • Das Display auf der Rückseite ist 2,27 Zoll groß. (Bild: Gopro)
  • Gopro hat seine neue Hero 9 Black vorgestellt. (Bild: Gopro)
  • Die Hero 9 Black hat einen neuen Bildsensor und ein Farbdisplay auf der Vorderseite. (Bild: Gopro)
  • Mit der Max Lens Mod kann der Bildwinkel auf 155 Grad erhöht werden. (Bild: Gopro)
Gopro hat seine neue Hero 9 Black vorgestellt. (Bild: Gopro)

Die Gopro Hero 9 Black kostet 480 Euro, die Max Lens Mod 100 Euro. Abonnenten von Gopro Plus erhalten die Kamera für 100 Euro weniger und zusätzlich 50 Prozent Rabatt auf Produkte im Gopro-Shop.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 6,99€
  3. 9,99€
  4. 4,99€

berritorre 17. Sep 2020

Klar, die 4er ist natürlich eine alte Krücke. Und die 3er sowieso. Naja, die 8er hat auch...

berritorre 17. Sep 2020

Habe in einem anderen Artikel gelesen, dass in bei der GoPro 9 der Linsenschutz...


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /