Abo
  • Services:

Actionkamera: Gopro Hero 3 filmt in 4K

Gopro hat seine Actionkamera-Serie überarbeitet und bietet unter dem Namen Hero 3 nun gleich drei Modelle an. Das teuerste nimmt Videos in 4K-Auflösung mit 12 Bildern pro Sekunde auf. Für flüssige Bewegungen reicht diese publicityträchtige Auflösung jedoch kaum.

Artikel veröffentlicht am ,
Gopro Hero 3 Black Edition
Gopro Hero 3 Black Edition (Bild: Gopro)

Die neuen Gopro-Hero-Modelle heißen White, Silver und Black. Das Gehäuse der Actionkameras ist nun erheblich flacher als das der vorangegangenen Generation und nicht mehr würfelförmig. Die Kameras sind mit WLAN ausgerüstet. Sie unterscheiden sich außer in ihrer Auflösung vor allem durch ihre Bildaufnahmefrequenz beim Filmen.

  • Gopro Hero 3 Black Edition mit Schutzgehäuse (Bild: Gopro)
  • Gopro Hero 3 Black Edition (Bild: Gopro)
Gopro Hero 3 Black Edition mit Schutzgehäuse (Bild: Gopro)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. andagon Holding GmbH, Köln

Die Auflösung der schwarzen Version liegt bei 4K (3.840 x 2.160 Pixel). In diesem Modus können allerdings nur 12 Bilder pro Sekunde in H.264 aufgenommen werden, was für eine flüssige Wiedergabe nicht ausreicht. Bei 2,7K sind es allerdings schon 30 Bilder pro Sekunde und bei 1080p 60 Frames. Wird die Auflösung auf 720p heruntergeschraubt, nimmt das schwarze Modell 120 Bilder pro Sekunde auf. Diese Funktion ist für Zeitlupenaufnahmen gedacht, bei denen die Hochgeschwindigkeitsaufnahme bei der Wiedergabe in Normalgeschwindigkeit abgespielt wird.

Auflösung der einfachen Modelle bleiben bei 1080p

Das weiße und das silberne Modell der Gopro Hero 3 kommen auf eine Videoauflösung von 1080p bei maximal 30 Bildern pro Sekunde. Bei einer reduzierten Auflösung von 720p kann mit 60 Bildern pro Sekunde gefilmt werden.

Beim Fotografieren erreicht das schwarze Modell mit 12 Megapixeln und einer Serienaufnahmegeschwindigkeit von 10 fps und 30 Bildern in Folge wiederum die besten Werte der drei Actionkameras, während das silberne Modell 11-Megapixel-Fotos macht und die weiße Kamera gar nur Bilder mit 5 Megapixeln anfertigt.

Als Zubehör bietet Gopro eine wasserfeste WLAN-Fernbedienung an, die eine Reichweite von bis zu 180 Metern haben soll und maximal 50 Kameras steuern kann. Sie kostet einzeln rund 100 US-Dollar. Der schwarzen Gopro 3 liegt sie bei.

Das Volumen der Kameras wurde um 30 Prozent reduziert und ihr Gewicht um 25 Prozent auf rund 75 Gramm verringert. Außerdem speichern sie nicht mehr auf SD-, sondern auf den kleineren MicroSD-Karten. Den Kameras liegt ein Schutzgehäuse bei, mit dem sie vor Wassertiefen von maximal 60 Metern geschützt werden sollen.

Für die Kameras wird vielfältiges Zubehör wie ein ansteckbares LC-Display für 100 US-Dollar, ein Zusatzakku für 60 US-Dollar, Halterungen, Kabel und ein externes Ladegerät angeboten.

Die Gopro Hero 3 Black soll rund 400 US-Dollar kosten, während die silberne Mittelklasseversion für 300 US-Dollar verkauft wird. Der Preis des weißen Einsteigermodells wird mit 200 US-Dollar angegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 549,99€ (Bestpreis!)
  2. 54€
  3. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

andykoa 23. Sep 2013

Hallo, für alles die mit den HERO3 Kameras auch 3D filmen wollen habe ich ein spezielles...

Eheran 19. Okt 2012

Er will über eine Leitung die Kamera am Helm mit Strom versorgen. Nur am Helm will er...

Sonicspeed 18. Okt 2012

"The Wi-Fi Remote is normally available as a $79.99 accessory but is included with the...

Eheran 18. Okt 2012

Ich muss es auch hier nochmal erwähnen: Die Sanyo HD2000 hat schon anfang 2009 mit...

mindo 18. Okt 2012

haha zwar cool, aber ich vermute das liegt außerhalb von seinem Budget (3.500 $) ;)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /