Abo
  • IT-Karriere:

Action Launcher 3: Käufer des Action Launcher 2 müssen für neue Version zahlen

Ein ungewohntes Vorgehen bei Mobil-Apps: Der Entwickler des Action Launchers verlangt für die kommende Hauptversion der Android-App nochmal Geld. Wer also den Action Launcher bereits gekauft hat, muss nochmals zahlen. Viele Nutzer zeigen Verständnis dafür.

Artikel veröffentlicht am ,
Action Launcher 3 wird erwartet.
Action Launcher 3 wird erwartet. (Bild: Chris Lacy)

In den kommenden Tagen wird der Action Launcher 3 erscheinen. Das Besondere daran ist, dass Käufer der Vorversion nochmal zahlen müssen, wenn sie die neue Version uneingeschränkt nutzen wollen. In einem ausführlichen Google-Plus-Posting begründete der Entwickler Chris Lacy seinen ungewohnten Schritt. Demnach befürchtet er, dass er mit dem Erscheinen des Action Launcher 3 nur wenige neue Kunden gewinnen wird.

Action Launcher 3 mit besonderer Funktion

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Verlag C.H.BECK, München Schwabing

Das überrascht etwas, denn er bewirbt den Action Launcher 3 damit, dass er eine außergewöhnliche Hauptfunktion bieten werde, die es bisher in anderen Launchern nicht gebe. Weitere Informationen machte Lacy dazu nicht und auf eine Nachfrage dazu reagierte er nicht.

Im Jahresabstand veröffentlichte Lacy in der Vergangenheit den Action Launcher, die erste Version erschien vor zwei Jahren im Dezember 2012. Die Nachfolgeversion erschien dann vor einem Jahr und die dritte Generation wird in den kommenden Tagen erwartet. Einen genauen Veröffentlichungstermin nennt er nicht, deutet aber an, dass nur noch wenig Arbeit vor ihm liegt und die App bald fertig sein wird.

Action Launcher 3 wurde komplett neu entwickelt

Wer bereits den Action Launcher gekauft hat und auf die neue Version wechseln will, muss für diese erneut zahlen. Nach Angaben des Entwicklers ist Action Launcher 3 eine komplette Neuentwicklung. Die meisten Käufer des Action Launcher 2 haben ihn vor einem Jahr gekauft. Seitdem kamen kaum neue Kunden dazu, die dafür bereit waren zu zahlen. Allerdings gab es seitdem vor allem Fehlerkorrekturen, große neue Funktionen sind seitdem nicht dazugekommen.

Lacy lebt nach seinen Angaben von dem Verkauf seiner Apps. Damit begründet er den Schritt, dass er Käufern des Action Launchers die neue Version nicht gratis abgeben könne, dafür sei die Entwicklung zu aufwendig gewesen. In seiner Begründung geht er nicht darauf ein, dass das Erscheinen einer neuen Hauptversion auch neue Kunden anziehen dürfte. Vor allem, wenn der Launcher eine derart besondere Funktion liefern wird, wie es Lacy verspricht.

Der Action Launcher gehört zu den beliebtesten alternativen Launchern in der Android-Welt. Die meisten Kommentare unter seinem Google-Plus-Posting zeigen sich verständnisvoll und viele versprechen, auf jeden Fall für die neue Hauptversion zahlen zu wollen.

Käufer können Action Launcher 2 weiter ohne Einschränkungen nutzen

Wer nicht auf den Action Launcher 3 wechseln möchte, kann die alte Version weiter benutzen. Der Action Launcher 2 wird auch parallel zur neuen Version im Play Store angeboten. Allerdings ist für die alte Version kein weiterer Support geplant. Lacy weiß, dass die App einige Fehler hat, wird diese aber nicht korrigieren. Er verspricht, dass die betreffenden Fehler in der neuen Version des Action Launcher 3 beseitigt wurden. Auch die Labs-Funktionen in Action Launcher 2 werden niemals regulär integriert.

Der Action Launcher 3 wird als kostenlose App mit In-App-Bezahlung angeboten. Das bedeutet, nur die Basisfunktionen werden kostenlos nutzbar sein, für Komfortfunktionen muss der Kunde dann zahlen. Wer in den vergangenen 30 Tagen eine Lizenz für Action Launcher 2 erworben hat, kann das Geld vom Entwickler zurückverlangen, wenn er für die neue Hauptversion zahlt.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob Bestandskunden eine vergünstigte Upgrade-Option erhalten. Als der Action Launcher 2 erschienen ist, gab es die Lizenz einige Zeit zu einem günstigeren Preis. Ob es eine solche Aktion auch beim Action Launcher 3 geben wird, ist ebenfalls noch unbekannt. Der Action Launcher 2 kostet derzeit 2,95 Euro.

Noch ist auch unklar, welche Besonderheiten der Action Launcher 3 bieten wird. Es könnte sogar sein, dass einige Nutzer des Action Launcher 2 lieber bei dieser Version bleiben - und das gar nicht einmal, weil sie Geld sparen wollen. Vielmehr könnten ihnen einige Funktionen fehlen, denn der neue Action Launcher wird nicht alle Funktionen der Vorversion übernehmen. Ob das automatisch ein Nachteil ist, ist erst absehbar, wenn der neue Launcher erschienen ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anonymer Nutzer 12. Dez 2014

Ich will die neue Version nicht und es gibt keine Möglichkeit die alte Version herunter...

Anonymer Nutzer 12. Dez 2014

Auf dem Desktop habe ich aber die Wahl, ob ich bei der alten Version bleiben möchte. Der...

Anonymer Nutzer 12. Dez 2014

Die App kostet nicht einmalig 3Eur, sondern die neue Version bietet nicht mal die...

Anonymer Nutzer 12. Dez 2014

Version 2 wurde durch Version 3 ausgetauscht und bietet nicht mehr die gleichen...

lestard 09. Dez 2014

Ich hab doch garnichts dagegen geschrieben, dass er wieder Geld verlangt. Auch habe ich...


Folgen Sie uns
       


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /