Abo
  • Services:

Action Launcher 3 für Android: Das überflüssigste Upgrade aller Zeiten

So wenig hat wohl keiner erwartet: Action Launcher 3 war als umfangreiches Upgrade versprochen worden. Dabei hat der alternative Android-Launcher weniger Funktionen als die Vorversion. Und dafür verlangt der Entwickler nochmal Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
Action Launcher 3 wurde veröffentlicht.
Action Launcher 3 wurde veröffentlicht. (Bild: Chris Lacy)

Die Überraschung ist Chris Lacy gelungen: Der Action Launcher 3 ist da - und anders als bei Upgrades üblich, bietet er gegenüber der Vorversion einen deutlich verringerten Funktionsumfang. Aber auch das Upgrade-Prozedere sticht aus der Masse hervor. Denn in dieser Woche hatte der Entwickler verkündet, dass das Upgrade auf den Action Launcher 3 kostenpflichtig sein wird - ein Novum in der Android-Welt.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. PARI GmbH, Starnberg, Weilheim

Daher war die Erwartungshaltung entsprechend groß, dass Nutzer des Action Launcher 2 mit dem Upgrade besonders viele Neuerungen erhalten würden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall: Dem Action Launcher 3 fehlen einige Funktionen der Vorversion. Einige davon sollen noch implementiert werden, andere hingegen nicht.

Der Action Launcher 3 ist nach Lacys Angaben zwar komplett neu geschrieben worden. Der Nutzer merkt davon aber erstmal nichts, die neue Version verhält sich im Grunde wie die Vorversion - hat aber eben weniger Funktionen. In der neuen Version sollen einige Fehler entfernt worden sein, die noch in der Vorversion stecken und dort auch nicht korrigiert werden. Wer den Action Launcher 2 ohne Probleme nutzt, hat derzeit keinen Anlass, auf die neue Version zu wechseln.

Viele Funktionen aus Action Launcher 2 nicht übernommen

Die Funktionen 1-Swipe, Quickpage, Quicksearch und Unread Count aus dem Action Launcher 2 werden nach derzeitiger Planung nicht in die neue Version implementiert. Lacy begründet das damit, dass diese Funktionen nur selten verwendet würden. In künftigen Updates werden die Backup-Funktion, das Sperren des Desktops und die Skalierung der Icons dazukommen. Auch Icon-Pakete werden erst mit einem künftigen Update wieder unterstützt.

Die noch fehlenden Funktionen hat Lacy damit begründet, dass er sie nicht mehr fertigbekommen hat. Die erste Version des Action Launchers erschien vor zwei Jahren und er wollte unbedingt noch in diesem Jahr die neue Version veröffentlichen. Ob ihm das die Nutzer danken, wird sich zeigen. Die ersten Bewertungen im Play Store lassen Zweifel daran, viele Nutzer sind enttäuscht und reagieren mit entsprechend schlechten Bewertungen.

Nur wenig Neues

Im Unterschied zur Vorversion passt sich der Action Launcher 3 an die Hauptfarbe des gewählten Hintergrunds an. Außerdem gibt es das Material Design aus Android 5.0 und Tablets werden offiziell unterstützt. Neue Funktionen für einen produktiveren Umgang mit Apps gibt es hingegen nicht. Wer bereits den Action Launcher 2 in der Vollversion verwendet, hat derzeit so gut wie keinen Anreiz, auf die neue Version zu wechseln.

Der neue Action Launcher 3 wird im Play Store in einer Light-Version angeboten. In dieser fehlen viele Funktionen oder sind beschnitten. Vor allem viele der Besonderheiten des Action Launchers fehlen der Light-Version ganz oder teilweise. Erst wenn der Nutzer per In-App-Kauf 3,99 Euro zahlt, werden alle Funktionen freigeschaltet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  2. 999,00€
  3. (u. a. Window Silver 99,90€)
  4. 59,90€ (Bestpreis!)

azeu 13. Dez 2014

Da ist was dran. Das Update oder eigentlich Upgrade dieser App scheint aber sehr...

Chris92de 13. Dez 2014

Doch, kannst du ohne weiteres verwenden. Die meisten APIs die mit neuen Versionen...

412.- 12. Dez 2014

Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

Yes!Yes!Yes! 12. Dez 2014

Man muss jetzt schon argumentieren, wenn man ein Produkt nicht kaufen will?

hecker 12. Dez 2014

Kritik ist die einzige Möglichkeit als User die Entwickler zu beeinflussen bzw. den...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. SpaceIL Israelischer Mondlander ist unterwegs
  2. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  3. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /