Abo
  • Services:

Action Launcher 3 für Android: Das überflüssigste Upgrade aller Zeiten

So wenig hat wohl keiner erwartet: Action Launcher 3 war als umfangreiches Upgrade versprochen worden. Dabei hat der alternative Android-Launcher weniger Funktionen als die Vorversion. Und dafür verlangt der Entwickler nochmal Geld.

Artikel veröffentlicht am ,
Action Launcher 3 wurde veröffentlicht.
Action Launcher 3 wurde veröffentlicht. (Bild: Chris Lacy)

Die Überraschung ist Chris Lacy gelungen: Der Action Launcher 3 ist da - und anders als bei Upgrades üblich, bietet er gegenüber der Vorversion einen deutlich verringerten Funktionsumfang. Aber auch das Upgrade-Prozedere sticht aus der Masse hervor. Denn in dieser Woche hatte der Entwickler verkündet, dass das Upgrade auf den Action Launcher 3 kostenpflichtig sein wird - ein Novum in der Android-Welt.

Stellenmarkt
  1. inxire GmbH, Frankfurt am Main
  2. Hays AG, Braunschweig

Daher war die Erwartungshaltung entsprechend groß, dass Nutzer des Action Launcher 2 mit dem Upgrade besonders viele Neuerungen erhalten würden. Aber genau das Gegenteil ist der Fall: Dem Action Launcher 3 fehlen einige Funktionen der Vorversion. Einige davon sollen noch implementiert werden, andere hingegen nicht.

Der Action Launcher 3 ist nach Lacys Angaben zwar komplett neu geschrieben worden. Der Nutzer merkt davon aber erstmal nichts, die neue Version verhält sich im Grunde wie die Vorversion - hat aber eben weniger Funktionen. In der neuen Version sollen einige Fehler entfernt worden sein, die noch in der Vorversion stecken und dort auch nicht korrigiert werden. Wer den Action Launcher 2 ohne Probleme nutzt, hat derzeit keinen Anlass, auf die neue Version zu wechseln.

Viele Funktionen aus Action Launcher 2 nicht übernommen

Die Funktionen 1-Swipe, Quickpage, Quicksearch und Unread Count aus dem Action Launcher 2 werden nach derzeitiger Planung nicht in die neue Version implementiert. Lacy begründet das damit, dass diese Funktionen nur selten verwendet würden. In künftigen Updates werden die Backup-Funktion, das Sperren des Desktops und die Skalierung der Icons dazukommen. Auch Icon-Pakete werden erst mit einem künftigen Update wieder unterstützt.

Die noch fehlenden Funktionen hat Lacy damit begründet, dass er sie nicht mehr fertigbekommen hat. Die erste Version des Action Launchers erschien vor zwei Jahren und er wollte unbedingt noch in diesem Jahr die neue Version veröffentlichen. Ob ihm das die Nutzer danken, wird sich zeigen. Die ersten Bewertungen im Play Store lassen Zweifel daran, viele Nutzer sind enttäuscht und reagieren mit entsprechend schlechten Bewertungen.

Nur wenig Neues

Im Unterschied zur Vorversion passt sich der Action Launcher 3 an die Hauptfarbe des gewählten Hintergrunds an. Außerdem gibt es das Material Design aus Android 5.0 und Tablets werden offiziell unterstützt. Neue Funktionen für einen produktiveren Umgang mit Apps gibt es hingegen nicht. Wer bereits den Action Launcher 2 in der Vollversion verwendet, hat derzeit so gut wie keinen Anreiz, auf die neue Version zu wechseln.

Der neue Action Launcher 3 wird im Play Store in einer Light-Version angeboten. In dieser fehlen viele Funktionen oder sind beschnitten. Vor allem viele der Besonderheiten des Action Launchers fehlen der Light-Version ganz oder teilweise. Erst wenn der Nutzer per In-App-Kauf 3,99 Euro zahlt, werden alle Funktionen freigeschaltet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 0,00€
  2. (heute u. a. Be quiet Dark Base 900 139,90€, Intenso 960-GB-SSD 149,90€)
  3. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...

azeu 13. Dez 2014

Da ist was dran. Das Update oder eigentlich Upgrade dieser App scheint aber sehr...

Chris92de 13. Dez 2014

Doch, kannst du ohne weiteres verwenden. Die meisten APIs die mit neuen Versionen...

412.- 12. Dez 2014

Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

Yes!Yes!Yes! 12. Dez 2014

Man muss jetzt schon argumentieren, wenn man ein Produkt nicht kaufen will?

hecker 12. Dez 2014

Kritik ist die einzige Möglichkeit als User die Entwickler zu beeinflussen bzw. den...


Folgen Sie uns
       


Vayyar Smart Home - Hands on

Vayyar hat auf der Ifa 2018 Vayyar Home vorgestellt. Die Box kann in einem Raum eine gestürzte Person erkennen und Hilfe rufen.

Vayyar Smart Home - Hands on Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /