Abo
  • Services:
Anzeige
Action Launcher 3.3 bringt mehr Bedienungskomfort.
Action Launcher 3.3 bringt mehr Bedienungskomfort. (Bild: Chris Lacy)

Action Launcher 3.3: Launcher bringt mehr Bedienungskomfort und wird teurer

Action Launcher 3.3 bringt mehr Bedienungskomfort.
Action Launcher 3.3 bringt mehr Bedienungskomfort. (Bild: Chris Lacy)

Der Android-Launcher Action Launcher hat ein Update bekommen, das einige sinnvolle Neuerungen bringt. Nutzer erhalten weitere Gesten zur Bedienung, die frei belegt werden können. Alle Funktionen gibt es nur in der Plus-Version, die mit dem Update teurer geworden ist.

Anzeige

Es hat über drei Monate gedauert, bis der neue Action Launcher 3 neue Funktionen bietet. Mit Action Launcher 3.3 ist das nun der Fall. Der Android-Launcher erhält eine Reihe neuer Gesten, um die Bedienung komfortabler zu machen. Der Nutzer kann etwa den Home-Button mit bis zu drei Befehlen belegen. Ein Einfachtipp, ein Doppeltipp und ein dreifaches Tippen kann mit einem jeweils anderen Befehl belegt werden. Auch das doppelte oder dreifache Tippen auf den Startbildschirm ist möglich. Aber auch passende Wischgesten gibt es.

Diese Gesten lassen sich mit verschiedenen Befehlen verknüpfen. Der Nutzer kann eine App starten, einen Shortcut laden, die Übersicht aller Apps aufrufen sowie Quickdrawer, Quickpage oder die Einstellungen in Action Launcher öffnen. Aber auch das Öffnen des Benachrichtigungsbereichs oder der Liste der zuletzt geöffneten Apps ist darüber möglich. Zudem kann das Display abgeschaltet und die Text- oder Sprachsuche aufgerufen werden.

Action Launcher unterstützt Live-Wallpaper-APIs, um mit entsprechenden Apps direkt zusammenzuarbeiten. Als Beispiel nennt der Entwickler Minima Pro. Zudem wurden mit der neuen Version einige Fehler bereinigt und Optimierungen vorgenommen, um die App zuverlässiger und stabiler zu machen.

Action Launcher 3 erschien Mitte Dezember 2014, aber es fehlten zunächst viele Funktionen, die Nutzer aus der Vorversion kannten. Erst mit dem Update auf Action Launcher 3.2 hat sich das geändert und es stehen seit Ende Februar 2015 die wesentlichen Funktionen der Vorversion auch in der neuen Fassung bereit. Nach Angaben des Entwicklers wurde Action Launcher 3 komplett neu geschrieben.

Preiserhöhung für den Action Launcher 3

Der Action Launcher 3.3 wird im Play Store in einer Light-Version angeboten. In der Light-Version fehlen viele Funktionen oder sind nur eingeschränkt nutzbar. Erst wenn der Nutzer per In-App-Kauf 4,99 Euro zahlt, werden alle Funktionen freigeschaltet. Der Preis ist gestiegen, noch bis zum Action Launcher 3.2 betrug der In-App-Preis 3,99 Euro.


eye home zur Startseite
das_mav 26. Mär 2015

Zumal wer genau hier ist denn der Meinung, dass einmalige Bezahlung zur Leistung auf...

das_mav 26. Mär 2015

Danke, wollt das so ähnlich auch gerade loswerden, obwohl das ja auch nur teilweise so...

das_mav 26. Mär 2015

Nö, dann liegts an deiner lahmen Hardware. Entweder buffert der alle AppDrawerseiten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, München
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. AEVI International GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  2. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  2. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  3. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  4. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  5. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  6. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  7. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  8. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  9. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  10. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. IP-Sperren SIND Netzsperren!

    Vögelchen | 14:56

  2. Es ist erstaunlich, dass...

    Vögelchen | 14:51

  3. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    ldlx | 14:48

  4. Dann ist ja gut!

    Vögelchen | 14:48

  5. Re: und die anderen 9?

    DarkWildcard | 14:37


  1. 14:28

  2. 13:28

  3. 11:03

  4. 09:03

  5. 17:43

  6. 17:25

  7. 16:55

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel