Action: Black Ops 4 und The Division 2 angekündigt

Action mit futuristischem Einschlag wollen zwei Neuankündigungen bieten: Ubisoft kündigt The Division 2 an, und Activision schickt Spieler in Black Ops 4 in den Kampf. Der Veröffentlichungstermin vermeidet ein Duell mit Red Dead Redemption 2.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Division
Artwork von The Division (Bild: Ubisoft)

Ein Geheimnis ist es aufgrund ungewollter oder bewusst herbeigeführter Leaks ohnehin nicht mehr gewesen, aber nun ist es offiziell: Das diesjährige Call of Duty spielt in der Unterlinie Black Ops 4 und schickt Spieler in ein Szenario in naher Zukunft. Viele Details über das Programm, das beim Entwicklerstudio Treyarch entsteht, wurden noch nicht bekanntgegeben. Das soll am 17. Mai 2018 passieren.

Stellenmarkt
  1. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. SAP Job - SAP IS-U Berater Job (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Activision wirbt mit dem Slogan "Forget what you know" (Vergiss, was du weißt) für das Spiel. Das deutet wesentliche Neuerungen an. Die Engine ist dabei vermutlich nicht gemeint: Wahrscheinlich kommt bei dem Actionspiel erneut die Engine aus den Vorgängern zum Einsatz. Activision gab zwar Ende 2017 die Eröffnung eines Studios in Polen bekannt, das an neuen Technologien forschen soll - aber die Arbeit an Black Ops 4 dürfte bereits kurz nach der Beendigung von Black Ops 3 begonnen haben, und das kam Ende 2015 auf den Markt.

Die Veröffentlichung ist für 12. Oktober 2018 geplant, was etwas früher im Jahr ist als sonst. Der Grund ist offensichtlich: Für den 28. Oktober 2018 ist der Release von Red Dead Redemption 2 geplant. In der Spielebranche ist man sich darüber im klaren, dass der Westernepos von Rockstar Games die Konsumkraft und vor allem die Aufmerksamkeit der Community nahezu vollständig in Beschlag nehmen dürfte. Black Ops 4 soll für die üblichen Plattformen erscheinen, die Nintendo Switch gehört nicht dazu.

Fast gleichzeitig kündigte Ubisoft das Actionspiel The Division 2 an. Informationen gibt es bislang nur sehr wenige: So ist für die Produktion erneut Massive Entertainment zuständig, Unterstützung kommt von Ubisoft Annecy, Redstorm, Reflections, Ubisoft Bucharest und Ubisoft Shanghai. Technische Basis ist eine neue Version der Snowdrop Engine, die beim ersten Teil zum Einsatz kam. Erste Informationen zum Inhalt soll es spätestens auf der Spielemesse E3 im Juni 2018 geben. Einen Erscheinungstermin oder Details über die anvisierten Plattformen gibt es noch nicht.

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für das erste Division sollen in den kommenden Monaten unter anderem zwei weitere Globale Events, zusätzliche Missionen mit dem Legendär-Schwierigkeitsgrad sowie ein Xbox One X Update erscheinen, mit dem Spieler auch in 4K-Auflösung in New York kämpfen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Artikel
  1. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

  2. Vorratsdatenspeicherung: CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern
    Vorratsdatenspeicherung
    CDU/CSU wollen IP-Adressen sechs Monate lang speichern

    Die Unionsfraktion setzt weiterhin auf eine Vorratsdatenspeicherung von IP-Adressen. Quick-Freeze sei eine "Nebelkerze".

  3. Video-Codecs: Fedora deaktiviert Hardware-Beschleunigung wegen Patenten
    Video-Codecs
    Fedora deaktiviert Hardware-Beschleunigung wegen Patenten

    Das für seinen strikten Umgang in Bezug auf Patente bekannte Fedora-Projekt geht damit wohl einen ähnlichen Weg wie seit Jahren schon Microsoft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn Technik-Booster • Viewsonic Curved 27" FHD 240 Hz günstig wie nie: 179,90€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 499€, ASRock RX 6800 579€) • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • Alternate (Kingston Fury DDR5-5600 16GB 96,90€) [Werbung]
    •  /