Abo
  • Services:
Anzeige
Act of Aggression
Act of Aggression (Bild: Eugene Systems)

Act of Aggression: Basisbau und sichtbares Öl

Neben der militärisch geprägten Wargame-Strategieserie arbeitet das Entwicklerstudio Eugene Systems an einem Nachfolger zu Act of War. Der heißt Act of Aggression und setzt auf klassische Tugenden wie Basisbau - und auf Ressourcen, deren Verarbeitung sichtbar sein soll.

Anzeige

In den meisten Strategiespielen sind Ressourcen nach dem Sammeln nur noch als Wert am Bildschirmrand sichtbar. In Act of Aggression soll das anders sein: Der Spieler soll erkennen können, welche Menge Öl er zum Beispiel hat, und zwar anhand des Füllstands von Silos, aber auch an der weiteren Verarbeitung innerhalb seiner Basis. Das hat ein Entwickler von Eugene Systems im Gespräch mit Golem.de erzählt. Weitere Details zu dem System sollen erst später vorgestellt werden.

  • Act of Aggression (Screenshots: Eugene Systems)
  • Act of Aggression (Screenshots: Eugene Systems)
  • Act of Aggression (Screenshots: Eugene Systems)
  • Act of Aggression (Screenshots: Eugene Systems)
  • Act of Aggression (Screenshots: Eugene Systems)
Act of Aggression (Screenshots: Eugene Systems)

Das französische Entwicklerstudio ist derzeit mit dem nächsten Teil seiner Wargame-Serie beschäftigt, arbeitet aber auch an dem Nachfolger für Act of War, der auf Basis einer hauseigenen Engine Ende 2014 für Windows-PC und Mac OS erscheinen soll.

Die auf 30 Stunden angelegte Kampagne von Act of Aggression dreht sich um den Kampf zwischen drei Fraktionen. Der Spieler steuert eine von der UNO zusammengestellte Spezialtruppe namens Chimera. Sie kämpft gegen ein geheimes Kartell, das weltweit Demokratie durch Diktatur ersetzen möchte.

Während Chimera eher mit solide-einfachen Einheiten antritt, setzt das böse Kartell auf fortschrittlichste Technologie. Dritte Fraktion ist die US-Army, deren Vehikel oder Flugzeuge der Spieler gelegentlich steuern darf. Das kann er auch mit den vom Kartell übernommenen Einheiten.

Die Entwickler wollen auf ein großes Angebot an Einheiten setzen, dazu kommen Basisbau sowie das Sammeln von Ressourcen, deren möglichst sinnvoller Einsatz und viele Forschungsmöglichkeiten. Die Kämpfe sollen eher komplex ablaufen, dafür soll das Tempo vergleichsweise niedrig sein, um dem Spieler Zeit zum Planen und Nachdenken zu geben.

Die Handlung spielt in rund 20 Jahren, nachdem die Schuldenkrise viele Staaten in die Knie gezwungen hat. Neben Einsätzen in Wüstenumgebungen, wie sie auf den Screenshots zu sehen sind, soll es auch Missionen in Europa und anderen Teilen der Welt geben. Zusätzlich zur Kampagne ist ein Multiplayermodus geplant.


eye home zur Startseite
Nolan ra Sinjaria 02. Apr 2014

... eine schöne Idee, mehr nicht ;) und dein Beitrag hat was...

Dragostanii 02. Apr 2014

Silo Fülstände gab es in der Tiberium Reihe wenn ich mich recht entsinne in jeden teil...

JNZ 02. Apr 2014

Cool, da freue ich mich wirklich drauf. Wollte es unter Win7 mal wieder spielen, was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg - Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, Karlsruhe
  4. PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 Vollversion + Early-Beta-Access gratis erhalten
  2. 288,62€

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony Xperia XZ Premium im Test: Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
Sony Xperia XZ Premium im Test
Taschenspiegel mit übertrieben gutem Display
  1. Keine Entschädigung Gericht sieht mobiles Internet nicht als lebenswichtig an
  2. LTE Deutsche Telekom führt HD Voice Plus ein
  3. Datenrate Vodafone bietet im LTE-Netz 500 MBit/s

1Sheeld für Arduino angetestet: Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
1Sheeld für Arduino angetestet
Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  1. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren
  2. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  3. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif

Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr Access Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr Access Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

  1. Re: CCC verwechselt Internet mit Mobilfunknetz?

    Benjamin_L | 13:48

  2. Re: Super

    starscream | 13:47

  3. Re: Sieht aus wie ein Surface Pro

    Nikolaus117 | 13:46

  4. Re: gegen Kostenerstattung abgeschaltet... Warum?

    DerDy | 13:46

  5. GPL violations?

    pitsch | 13:43


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel