Acrobat Reader 1.0 für MS-DOS: Adobe geht gegen 27 Jahre alte illegale Kopie vor

Niemand setzt wohl noch ernsthaft den Acrobat Reader auf MS-DOS ein. Adobe geht aber weiter gegen missliebige Kopien vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Acrobat Reader 1.0 ist erstmals 1993 erschienen.
Der Acrobat Reader 1.0 ist erstmals 1993 erschienen. (Bild: Adobe / Montage: Golem.de)

Das Softwareunternehmen Adobe geht wie viele andere Hersteller proprietärer Software teils sehr vehement gegen illegale Kopien seiner Anwendungen vor. Das ist offenbar auch unabhängig vom Alter und dem Einsatzzweck der konkreten Anwendung, was eine durchaus ungewöhnliche DMCA-Takedown-Request zeigt. Denn Adobe hat mithilfe dieser Klausel im US-Urheberrecht einen Tweet mit einem Link auf eine 27 Jahre alte Version des Acrobat Reader 1.0 für MS-DOS sperren lassen.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (m/w/d) embedded Systems für Elektromobilität
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. IT-Systemtechniker (m/w/d)
    Senior Flexonics GmbH, Kassel
Detailsuche

Das schreibt der F-Secure-Sicherheitsforscher Mikko Hyppönen auf seinem Twitter-Account. Zuerst hatte das Magazin Torrentfreak darüber berichtet. Der konkret beanstandete Tweet ist dabei genau genommen bereits mehr als fünf Jahre alt und irritierenderweise auch weiter verfügbar.

Auf die DMCA-Anfrage ist aber eben nicht der originale Tweet von Twitter gesperrt worden, sondern ein Tweet in einem Bot-Account von Hyppönen, der sein fünf Jahre altes Archiv retweetet. Bei diesem Bot-Account wurde der Verweis auf die extrem alte Version des Acrobat Readers nun als Urheberrechtsverletzung auslegt.

Automatische DMCA-Anfragen mit Problemen

Der gesamte Vorgang wirkt selbst im Umfeld der zahlreichen DMCA-Anfragen, die immer wieder Seiten mit nutzergenerierten Inhalten treffen, sehr ungewöhnlich. Ebenso deutet einiges daraufhin, dass die DMCA-Anfrage durch ein vollautomatisiertes System erstellt wurde.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Unterstützt wird diese Annahme nicht zuletzt durch den Fakt, dass die eigentliche Hosting-Plattform, die die alte Version des Acrobat Readers verteilt, nicht von der DCMA-Anfrage betroffen zu sein scheint, sondern eben lediglich der Link darauf durch den Bot-Account von Hyppönen. Der Sicherheitsforscher will seinen originalen Tweet derweil online stehen lassen, wie Torrentfreak bestätigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ElTentakel 18. Mär 2021

-------------------------------------------------------------------------------- Würd...

unbuntu 17. Mär 2021

Ist ja bei Takedowns generell so. Jeder kann Dinge für sich beanspruchen und offline...

thecrew 17. Mär 2021

Version 1 war 1993 in der tat die einzige Version die nicht kostenlos und noch nicht für...

gelöscht 17. Mär 2021

Zum Glück hat der code von Microsoft Windows, nichts mit Microsoft Windows zutun. Rede...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

  2. BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr
     
    BWI entwickelt innovative KI-Lösungen für die Bundeswehr

    Künstliche Intelligenz (KI) ist eine Schlüsseltechnologie für Streitkräfte. Daher erprobt die BWI als IT-Systemhaus der Bundeswehr Potenziale und Anwendungsfelder für die Herausforderungen der Soldat*innen.
    Sponsored Post von BWI

  3. Starshield: SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten
    Starshield
    SpaceX entwickelt militärische Starlink-Satelliten

    Erdbeobachtung, verschlüsselte Kommunikation und geheime Nutzlasten - so bewirbt SpaceX eine neue Generation von Satelliten namens Starshield.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • PS5 Disc Edition inkl. God of War Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • NBB: Samsung Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /