• IT-Karriere:
  • Services:

ACM City: Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Um in der Stadt möglichst effizient die Fläche zu nutzen, die sich alle teilen müssen, wurde das Mini-Elektroauto ACM City entwickelt. Es soll als Mietfahrzeug aber auch als Taxi oder Kleintransporter nutzbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Projektinitiator Paul Leibold und Fahrzeugdesigner Peter Naumann
Projektinitiator Paul Leibold und Fahrzeugdesigner Peter Naumann (Bild: Adaptive City Mobility)

Der ACM City ist ursprünglich das Ergebnis eines Forschungsprojekts aus Bayern, das künftig auch eine kommerzielle Realisierung beinhalten soll. Die Abkürzung ACM steht für Adaptive City Mobility und beschreibt das Konzept recht gut. Geplant ist ein lokal emissionsfreies Fahrzeug mit geringem Platzbedarf, das für verschiedene Anwendungszwecke genutzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Witzenmann GmbH, Pforzheim

Die Forschung am ACM City begann 2013 mit Unterstützung des Bundeswirtschaftsministeriums. Ziel ist es, ein marktgängiges Produkt zu entwickeln. Mit einem chinesischen Investor an Bord soll es realisiert werden. Dazu wurde das Unternehmen Adaptive City Mobility gegründet.

Das Auto ist nur 650 kg schwer und kann als Leichtfahrzeug in der Fahrzeugklasse L7e zugelassen werden. Es bietet Platz für drei Insassen, wobei der Fahrer vorn und die beiden Passagiere hinten sitzen. Wer den Platz für Ladung braucht, klappt die Rücksitze um. Nach Angaben der Entwickler passt dann eine ganze Europalette samt Waren in das Auto. Die Serienversion soll sich optisch stark vom gezeigten Prototypen abheben.

Die Akkus des Fahrzeugs sind per Hand wechselbar. Insgesamt sind acht Pakete eingebaut, die jeweils 12 kg wiegen und es auf insgesamt 16 kWh Kapazität bringen sollen. Die Reichweite beträgt nach Angaben des Teams etwa 160 bis 200 km im Sommer und 120 bis 160 km im Winter.

Interessant ist auch das Refinanzierungskonzept. Auf der Heckklappe wurde ein E-Ink-Display angebracht, auf dem Werbung angezeigt werden kann, um zusätzliche Einnahmen zu erzielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. 4,99€
  3. (-74%) 15,50€
  4. 20,49€

Auspuffanlage 29. Aug 2019

Deine nicht Rücksichtsnahme interessiert aber schon einen größeren Teil der Menschen.

dummzeuch 17. Aug 2019

Eben. Ich habe mich vorhin auch gefragt, was der Artikel mir sagen will. Existiert das...

JackIsBack 16. Aug 2019

Doch natürlich ist es ökologischer. Wenn ich ein neues Fahrzeug kaufe fällt Co2 an, wenn...

Neuro-Chef 16. Aug 2019

heißt, dass man nix gelernt hat. Einfach nur hässlich, das Ding. Ansonsten eine gute...

JackIsBack 16. Aug 2019

Ja nicht ohne Grund :-) Das Auto ist gefragt, vor allem weil die HSD Autos so verdammt...


Folgen Sie uns
       


DJI Robomaster S1 - Test

Was fährt da auf dem Flur entlang? Der Robomaster S1 ist ein flinker Roboter, mit dem wir Rennen fahren oder gegen andere Robomaster im Duell antreten können. Das macht einen Riesenspaß und ist auch ein guter Einstieg ins Programmieren.

DJI Robomaster S1 - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /