Abo
  • IT-Karriere:

Acer Travelmate X5: Geschäftskunden-Notebook wiegt 1 kg

Acers neues Travelmate X5 ist ein besonders leichtes Notebook für Geschäftskunden. Es kann sowohl mit einem herkömmlichen Netzteil als auch per USB Typ C geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Travelmate X5 mit Touchscreen
Das Travelmate X5 mit Touchscreen (Bild: Acer)

Acer hat ein neues Notebook der Travelmate-Serie vorgestellt. Das Travelmate X5 hat recht leistungsstarke Hardware bei einem geringen Gewicht. Das mit einem 14-Zoll-Display (Full-HD, IPS) ausgestattete Notebook wiegt laut Hersteller nur 980 Gramm. Das Notebook gibt es einmal mit mattem Touchscreen (T541-51T) und einmal mit herkömmlichem, spiegelndem Bildschirm (T541-51). Kompromisse gibt es bei den Anschlüssen trotz des geringen Gewichts und der flachen Bauweise wenige.

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine

Immerhin zwei USB-A-Buchsen finden sich zusammen mit einer USB-C-Buchse an der rechten Seite. Ein separater Stromanschluss deutet zwar darauf hin, dass sich das Notebook nicht per USB-C aufladen lässt. Laut Acer gibt es aber ein USB-C-Dock, welches auch die Stromversorgung herstellen kann. Wenn der Nutzer also sein Netzteil vergisst, könnte er über ein anderes Netzteil das Notebook aufladen. Außerdem gibt es einen HDMI-Anschluss auf der rechten Seite. Die linke Seite bietet nur Kensington und Headset per 3,5-mm-Klinke. LAN-Anschluss oder Kartenleser können über ein Dock hinzugefügt werden.

  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
  • Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)
Acer Travelmate X5 (Bild: Acer)

Für drahtlose Verbindungen gibt es Bluetooth 5.0 und 802.11ac (2x2). Außerdem bietet das Notebook einen Fingerabdrucksensor sowie ein Glastrackpad, das mit Gorilla-Glas geschützt wird und keine separaten Tasten aufweist. Die Tastatur bietet eine Hintergrundbeleuchtung.

Zur Hardware nennt Acer kaum Details. So kommt etwa ein nicht weiter spezifizierter Core i5 der achten Generation zum Einsatz. Hier ist davon auszugehen, dass Acer verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Prozessoren auf den Markt bringt. Der Arbeitsspeicher ist maximal 16 GByte groß. Die interne SSD bietet eine Kapazität von maximal 512 GByte.

Die Akkulaufzeit gibt der Hersteller mit 10 Stunden an, weist aber darauf hin, dass dies von der exakten Ausstattung des Notebooks abhängig ist. Laut Acer wird das Notebook bereits ausgeliefert. Die Preise beginnen bei 970 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

ase (Golem.de) 20. Mär 2019

Hallo, normalerweise machen das Hersteller, damit die Firmenkunden ihre alten Netzteile...

ase (Golem.de) 20. Mär 2019

Hallo, Ohne das Gerät in der Hand zu haben und ggf. ausführlich zu testen ist das sehr...

tomatentee 20. Mär 2019

Dass sie kein Tunderbolt (und kein FireWire) haben, macht sie für mich erst interessant...

Wulf 19. Mär 2019

Dazu steht nichts im Artikel. Mein Travelmate hat einen Chip-Kartenleser und einen SD...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /