Abo
  • Services:
Anzeige
Acer Revo Build
Acer Revo Build (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Acer Revo Build ausprobiert: Ein Mini-PC wie ein Duplo-Turm

Acer Revo Build
Acer Revo Build (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Durch Stapeln kann das Acer Revo Build erweitert werden. Es ist nämlich ein modularer Mini-PC. Wir haben das Gerät ausprobiert und sehen es eher skeptisch.
Von Sebastian Wochnik

Kleinkinder bauen oft mit den quadratischen Duplo-Steinen Türme - Stein für Stein setzen sie die einzelnen Blöcke aufeinander. Und genauso funktioniert auch Acers Revo Build, ein Mini-PC, der mit quadratischen Modulen Stück für Stück erweitert werden kann. Ganz ohne Schrauben und damit ohne Werkzeug können Einheiten hinzugefügt werden, sie werden nämlich über Magnete zusammengehalten. Wir haben den Stapel-PC ausprobiert.

Anzeige

Die Grundlage des Revo Build bildet ein NUC-ähnlicher Mini-PC, in dem neben Pentium- oder Celeron-Prozessor auf Braswell-Basis und bis zu 8 GByte Arbeitsspeicher auch ein 2,5-Zoll-Laufwerk verbaut ist. Ob es eine SSD oder eine Festplatte wird, steht aktuell noch nicht fest. Die Basiseinheit kann auch ohne irgendwelche Erweiterungen betrieben werden.

Diese werden einfach auf die Basiseinheit über magnetische Federkontakte angesteckt. Das kann eine portable Festplatte sein, die noch zusätzlich einen Micro-USB-Anschluss besitzt, um auch mit anderen Geräten verwendet werden zu können, ein sogenannter Voice-Block mit eingebauten Boxen und Mikrofon sowie einem Kopfhörerverstärker. Ein Modul für drahtloses Aufladen von Mobilgeräten gibt es ebenfalls, das auch als Powerbank genutzt werden kann. Um den PC im Akkubetrieb zu nutzen, ist sie nicht stark genug.

Die genannten Module können einfach im laufenden Betrieb abgenommen oder angesteckt werden, da sie über USB angebunden sind. Bei uns klappte das immer ohne Probleme.

Interessant ist die Grafikerweiterung: eine etwas größere Box, die an der Unterseite der Basiseinheit angesteckt wird. Anders als die anderen Module ist sie nämlich über PCIe angebunden; ob über die vollen 16 Lanes, konnte uns Acer nicht sagen. Auch ist das Modul nicht magnetisch angebunden, sondern wird mit Hilfe eines Schiebemechanismus fixiert. In dem Modul soll eine mobile AMD-GPU verbaut werden, welche, ist noch nicht bekannt. Auch konnte Acer auf der Messe noch kein funktionierendes Modul zeigen. Anders als die anderen Module benötigt die Grafikbox ein externes Netzteil.

Mit weiteren Modulen wird das Stapelkonzept sicherlich interessanter. Ein Projektormodul ist etwa geplant und noch weitere, etwas experimentellere Boxen, zu denen Acer noch nichts sagen wollte.

Noch nicht überzeugend

Ein richtiges Einsatzgebiet sehen wir für den Mini-PC aber noch nicht. Die Module schaffen nur bedingt einen Mehrwert zur Basiseinheit. Die bisherigen Module sind bis auf die Grafikbox einfache USB-Geräte, die einfach durch Drauflegen angeschlossen werden. Und auch die Grafikbox ist nicht sehr sinnvoll: Die integrierten Grafikchips reichen für den Mini-PC vollkommen aus, eine bessere Grafikkarte bringt durch die schwachen Prozessoren kaum etwas. Zum Spielen sind die Braswell-Intel-CPUs nur bedingt geeignet.

Attraktiv wäre tatsächlich ein PC, bei dem die einzelnen Komponenten wie Arbeitsspeicher, Prozessor und Grafikeinheit in jeweils einem Modul sind und einfach ausgetauscht werden können. Ein solches Konzept zeigte Razer bereits auf der CES 2014.

Der modulare PC soll in Europa ab Oktober 2015 zu Preisen ab 200 Euro verfügbar sein. Wie teuer die Module sein werden, sagte Acer nicht.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 25. Sep 2015

Es geht hier nicht um High End, sondern es wird eine AMD GPU verbaut. Es soll einfach...

Anonymer Nutzer 25. Sep 2015

Module müssen nicht geschraubt werden und man legt sie einfach drauf. Keinerlei Gefahr...

Anonymer Nutzer 25. Sep 2015

Ich liebe solche nervigen Antworten -.- Die Leute die danach fragen brauchen/wollen...

Anonymer Nutzer 25. Sep 2015

Also mein Acer Notebook (7740G oder irgendwie sowas) war prima zum gamen und der Kühler...

EynLinuxMarc 13. Sep 2015

UND jedes teil braucht ein Netzteil sehe ich gerade Lenovo. ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Kaiser GmbH, Bretten
  2. infoteam Software AG, Dortmund
  3. Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 99,99€ inkl. Abzug, Preis wird im Warenkorb angezeigt

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Ich verstehe dieses Urteil nicht

    Sharra | 04:04

  2. Glückwunsch Junge Union

    prody0815 | 04:01

  3. Und ich vermisse das Mediacenter!

    1st1 | 03:29

  4. Re: braucht man für diesen store...

    1st1 | 03:27

  5. Infrastruktur ist Aufgabe der Gemeinschaft

    d c | 03:06


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel