Abo
  • Services:

Acer Predator Triton 700: Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

Das Predator Triton 700 ist ein 15,6-Zoll-Spiele-Notebook mit aktueller Kaby-Lake- sowie Pascal-Hardware und Schnittstellen wie Thunderbolt 3. Neben der ungewöhnlichen Position der Peripherie sorgt ein großes Glasfenster für Einblick.

Artikel veröffentlicht am ,
Predator Triton 700
Predator Triton 700 (Bild: Acer)

Acer hat in New York eine Vielzahl neuer Geräte vorgestellt, darunter ein Gaming-Notebook namens Predator Triton 700. Hierbei handelt es sich um ein Modell im 15,6-Zoll-Formfaktor und somit um ein Desktop-Replacement. Das Gewicht des aus Aluminium gefertigten Predators fällt mit 2,6 Kilogramm recht niedrig aus, und mit 18,9 mm ist es auch ziemlich flach. Acer verbaut ein 1080p-Display mit IPS-Technik, das jedoch Nvidias G-Sync nicht unterstützt.

  • Predator Triton 700 (Bild: Acer)
  • Predator Triton 700 (Bild: Acer)
  • Predator Triton 700 (Bild: Acer)
Predator Triton 700 (Bild: Acer)
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Die mechanische Tastatur ist RGB-beleuchtet und nimmt die vordere Hälfte des Korpus ein. Die Lichteffekte sind per Acer-Software anpassbar. Oberhalb des Keyboards sitzt ein großes Fenster, durch das die beiden Lüfter und die Heatpipe-Kühlkonstruktion zu sehen sind. Das Gorilla-Glas stellt gleichzeitig auch das Clickpad des Predator Triton 700 dar. Ob das eine bessere Position darstellt als unterhalb der Tastatur, konnten wir nicht ausprobieren.

Mit Thunderbolt 3, zwei USB-3.0-Ports, einem HDMI-2.0-Ausgang, einem Displayport 1.4 und Ethernet-Gigabit fällt die Schnittstellenausstattung recht umfangreich aus. Bei der Hardware verbaut Acer das, was zu erwarten war: Der Hersteller spricht von starken Prozessoren aus Intels siebter Generation, weshalb es sich um Modelle wie dem Core i7-7700HQ handeln dürfte. Die werden mit bis zu 32-GByte-DDR4-Arbeitsspeicher kombiniert. Bei der Grafikeinheit setzt Acer auf Geforce-GTX-Varianten von Nvidia.

Uns liegen jedoch bisher keine Informationen vor, ob es sich um eine Geforce GTX 1050 (Ti), um eine Geforce GTX 1060, um eine Geforce GTX 1070 oder um eine Geforce GTX 1080 handelt. Weil Acer auch zwei NVMe-SSDs im Raid 0 verbaut und der vorläufige Preis des Predator Triton 700 für den EMEA-Raum bei 3.400 Euro liegt, gehen wir von einer Geforce GTX 1070/1080 aus. Das Gaming-Notebook soll ab August 2017 verfügbar sein. Konkrete Informationen für den deutschen Markt möchte Acer später liefern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Kasimir 28. Apr 2017

dafür hat man garkeine handballenauflage mehr, ... hätten sie lieber dar 10er feld...

ms (Golem.de) 28. Apr 2017

2,6 kg für ein Notebook mit GTX 1080 ist ziemlich leicht.

chewbacca0815 28. Apr 2017

Bezieht sich vermutlich eher auf das Innenleben als auf die Größe. Aber stimmt schon...

Mithrandir 27. Apr 2017

Vermutung: - Marketing: "Wir brauchen etwas, das uns von der Konkurrenz abhebt...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  2. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  3. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /