Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp

Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.

Ein Hands on von veröffentlicht am
Der Predator Thronos ist so gemütlich, wie er aussieht.
Der Predator Thronos ist so gemütlich, wie er aussieht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nichts schreit Gaming deutlicher heraus als ein RGB-beleuchteter PC mit passender Tastatur, Maus und drei Monitoren gleichzeitig. Das dachten wir zumindest, bis wir uns auf der Ifa 2019 in Berlin in den Acer Predator Thronos gesetzt haben - und eigentlich nicht mehr aufstehen wollten. An dem 200 Kilogramm schweren Sessel hängen vor uns - über einen skorpionartigen Arm befestigt - bis zu drei Monitore. Das Ganze ist wie eine Raumkapsel aufgebaut und sieht aus wie ein Altar, wie ein Olymp des Gamings oder wie ein alter Arcade-Rennautomat aus den 90er-Jahren.

Stellenmarkt
  1. Account Manager / Projekt Manager (m/w/d)
    afb Application Services AG, München, Dresden
  2. Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Maschinensoftware
    Kleemann GmbH, Göppingen
Detailsuche

Schon das Einsteigen in den Thronos erinnert an ein Ritual. Dazu drücken wir zuerst auf den entsprechenden Schalter, der den Arm und die Tastaturablage automatisch ausfährt. Wir warten, während die Konstruktion sich langsam öffnet. Das sieht majestätisch aus, kann aber nach ein paar Dutzend Mal sicher etwas nerven.

An Bord des Raumschiffes

Nach einiger Zeit steigen wir in den angenehm gepolsterten Thronos ein. Dieser ist neben der großen Sitzfläche mit mehreren kleineren Kissen ausgelegt, die sich angenehm an den Rücken anpassen. Mit einem Druck auf den entsprechenden Schalter schließen sich Tisch und Monitorarm wieder und wir befinden uns mittendrin. Vor uns die Monitore, die Tastatur und Maus, hinter uns gemütliche Polster und links von uns der Energydrink. Das System scheint für seinen Einsatzzweck durchdacht zu sein. Sämtliche relevanten Dinge befinden sich in Griffreichweite. Es gibt beispielsweise auch eine Halterung für ein Headset und Behälter für Gamepads auf der rechten Seite des Stuhls.

Die Bedienelemente an der linken Armlehne sind mit etwas kryptischen Symbolen versehen. Die Funktionen der Tasten finden wir eher durch Ausprobieren heraus. So können wir mit einem kleinen Joystick das gesamte System und uns darin nach hinten kippen. Acer nennt das Zero Gravity Mode, wir nennen das eine sehr entspannte Sitzposition, die fast schon an Liegen erinnert. Dabei neigt sich der Stuhl nach hinten und an den Beinen fährt eine Fußstütze heraus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Beim wilden Drücken der sich ziemlich ähnelnden Tasten entdecken wir zudem ein verstecktes Podest, auf das wir unsere Füße stellen können, wenn wir uns nicht im Zero Gravity Mode befinden. Auch müssen wir beachten, dass der Stuhl immer nur ein Kommando gleichzeitig durchführen kann. Fahren wir etwa gerade die Bildschirme hoch und wollen dann die Rückenlehne wieder aufrecht stellen, stoppt der erste Befehl. Daran müssen wir uns erst einmal gewöhnen.

  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Acer Predator Thronos (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die zweite Version hat einen Massagemotor

Hinter dem Thronos scheint trotzdem ein sehr durchdachtes Konzept zu stecken. Nur der Desktop-Computer findet in der auf dem Pressestand ausgestellten Version noch keinen richtigen Platz und muss daher neben dem Stuhl stehen. Das soll sich mit der zweiten Version, dem Predator Thronos Air, ändern. Dieser soll zudem einen Massagemotor in der Sitzfläche integrieren. Dabei wollen wir doch schon aus dem ersten Modell am liebsten nicht mehr aussteigen.

Laut Acer ist der Thronos nicht nur ein effizientes Werbemittel. Der 18.000 Euro teure Stuhl wird anscheinend auch gern gekauft. Dabei sind es oft Unternehmen, die sich ein solches System in ihre Mitarbeiterlounge stellen. Dort ist das Gerät wohl auch gut aufgehoben, denn in ein herkömmliches Gaming-Zimmer wird es wohl nicht unbedingt hineinpassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Sexismus: Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management
    Sexismus
    Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management

    Der Konflikt bei Activision Blizzard eskaliert, die Arbeit an World of Warcraft soll weitgehend eingestellt sein.

  2. Surface: Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks
    Surface
    Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks

    Baut Microsoft ein neues Surface-Gerät? Patentgrafiken zeigen zumindest ein bisher unbekanntes Gerät mit einem ungewöhnlichen Scharnier.

  3. Energiespeicher: Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

Sportstudent 15. Sep 2020

Hat es geklappt???

Huanglong 09. Sep 2019

Wird wohl schlicht ein Autositz sein.

martinoss 07. Sep 2019

Der Emperor chair von mwelab.com ist ebenfalls so ein stuhl, und schon seit einigen...

TrollNo1 06. Sep 2019

Wenn die in meinen Keller runterkommen. Das Treppenhaus ist etwas eng :D

R3van 05. Sep 2019

Simracing Rigs, auch mit Simulation von Bewegung (Stichwort Motion Rig) sind ja doch...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /