Acer Predator: Gaming-Laptops mit RTX 3050 und 3050 Ti angekündigt

Acer stellt neue Konfiguration der Gaming-Notebookreihen Triton, Helios und Nitro vor.

Artikel veröffentlicht am , Mike Wobker
Acers aktualiserte Gaming-Laptops werden auch mit Nvidias GeForce RTX 3050 und 3050 Ti ausgestattet.
Acers aktualiserte Gaming-Laptops werden auch mit Nvidias GeForce RTX 3050 und 3050 Ti ausgestattet. (Bild: Acer)

In einer Pressemitteilung vom 11. Mai 2021 stellt Acer neue Hardwareausstattungen für Gaming-Notebooks vor. Demnach werden nun Intel-Core-H-Prozessoren der 11. Generation und Nvidias GeForce-RTX-3000-Mobile-GPUs eingesetzt. Hierbei wurde explizit die Verfügbarkeit der RTX 3050 und 3050 Ti hervorgehoben. Außerdem wurden die Displays überarbeitet.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Mit dem Upgrade auf die aktuellen Intel-CPUs werden laut Acer zudem Wi-Fi 6E und Thunderbolt 4 Einzug in die Gaming-Geräte halten. Am Design der vorgestellten Notebooks Predator Triton 300, Predator Helios 300 und Nitro 5 ändert sich allerdings nichts.

Predator Triton 300 mit 360-Hz-Panel

Die Ausstattung des Acer Predator Triton 300 wird neben der eingangs erwähnten CPU-Generation auch mit Grafikeinheiten bis zu Nvidias GeForce RTX 3080 und bis zu 32 GByte großem Arbeitsspeicher angeboten.

Neben Wi-Fi 6, 2,5-Gigabit-LAN und HDMI 2.1 werden auch DisplayPort 1.4 und Thunderbolt 4 verbaut. Hinzu kommen eine bislang nicht genannte Anzahl an USB-3.2-Ports. Als Displayoptionen nennt Acer ein 15,6 Zoll (39,6 cm) großes QHD-Panel mit 165 Hz sowie ein ebenfalls 15,6 Zoll (39,6 cm) messendes FullHD-Panel mit 360 Hz.

Nvidia GeForce RTX 3070 im Predator Helios 300 und Nitro 5

Das Predator Helios 300 wird in der stärksten Grafikoption mit einer Nvidia GeForce RTX 3070 ausgestattet, welche Bildinhalte ebenfalls entweder auf einem 165-Hz-QHD- oder einem 360-Hz-FullHD-Panel darstellen kann. Als Displaygrößen stehen hier 15,6 Zoll (39,6 cm) und 17,3 Zoll (43,9 cm) zur Wahl. Die grundsätzliche Anschlussausstattung orientiert sich an der des Triton 300.

Golem ENTHUSIAST

Im Acer Nitro 5 ist die Ausstattung ähnlich, wobei hier IPS-Panels mit QHD-Auflösung und 165 Hz in den Größen 15,6 Zoll (39,6 cm) und 17,3 Zoll (43,9 cm) angeboten werden. Zu den verfügbaren CPUs sind noch keine genaueren Informationen vorhanden.

Laut Acer sollen die Gaming-Notebooks in Europa ab Juli 2021 verfügbar sein. Die Preise beginnen bei ca. 1.000 Euro für das Acer Nitro 5 mit 15 Zoll, 1.300 Euro für das Nitro 5 mit 17 Zoll und 1.500 Euro für das Predator Triton 300. Über die übrigen Geräte und etwaige Aufpreise je nach Konfiguration sind keine weiteren Informationen bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska

Mit 250.000 US-Dollar sollen die Raketen von Astra zum Preis eines Sportwagens hergestellt werden können. Wie will die Firma das schaffen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Astra startet mit großen Ambitionen Billigraketen in Alaska
Artikel
  1. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  2. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

quineloe 17. Mai 2021 / Themenstart

Bitte was? in einen Cayenne passt doch locker ein Klavier.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /