• IT-Karriere:
  • Services:

Premium-Chromebooks und Leichtgewichte der Swift-Serie

Mit dem Acer Swift 5 präsentiert das Unternehmen eine leichtgewichtige Arbeitsmaschine - das 15,6-Zoll-Notebook wiegt weniger als ein Kilogramm. Den meisten 13-Zoll-Ultrabooks fällt es schon schwer, diese Marke zu erreichen. Eine Magnesium-Lithium-Legierung verhilft dem Acer Swift 5 zu seiner hohen Mobilität.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Hays AG, Hamburg

Im Swift 5 steckt ein Touchscreen, trotzdem ist es das flachste Notebook seiner Klasse. Den Akku hat Acer vergrößert, ohne genaue Angaben zu machen.

In der Swift-3-Serie sind 14- und 15,6-Zoll-Modelle verfügbar, für letztere gibt es nun auch eine Option für ein 4K-Display. Die Ausstattung der Swift-Geräte umfasst einen Fingerabdruckscanner für die schnelle Anmeldung per Windows Hello, SSDs, WLAN-ac und USB-C (3.1 Gen2). Beim Acer Swift 5 kommt sogar ein SD-Kartenleser unter.

  • Acer hielt die jährliche Pressekonferenz nextatacer wieder in New York City ab. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • ES wurden Produktneuheiten für 2018 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Wachstumsmotoren für Acers Geschäft sind der Gaming-Markt und der Bildungssektor. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Die Gaming-Marke Predator erhielt Zuwachs. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Helios 500 ist mit einem 144-Hz-Panel ausgestattet. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In dem 17,3-Zoll-Gamer kommt eine Intel Core i9-CPU unter. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Hier setzt Acer auf leichte Materialien. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Chrome Tab arbeitet mit Chrome OS anstelle von Android.(Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Acer zeigte ein neues Chromebook 15. (Bild: Robert Kern/Golem-de)
  • Die Nitro-Serie erhält Zuwachs mit einem Desktop-PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch zwei Monitor-Serien bereichern die Nitro-Marke mit 24- und 27-Zoll-Modellen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Der Orion 3000 ergänzt die Familie am unteren Ende. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Flaggschiff bleibt vorerst der Orion 9000. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Zubehör hat Acer einen Gaming-Stuhl im Angebot. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Predator Helios 300 in der weiß-goldenen Variante wagt Acer ein Experiment. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Bei der Pressekonferenz hat die Farbgebung sofort Gefallen im Publikum gefunden. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Helios 500 bleibt Acer bei traditionellem Schwarz mit blauen Akzenten. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Swift 5 zeigte Acer auch ein sehr leichtes 15,6-Zoll-Notebook. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Er ist gleichzeitig der flachste seiner Klasse. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Acer Swift 5 wird jedoch nicht vor Herbst erscheinen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In New York war nur ein Mockup ausgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch einen Preis nannte Acer noch nicht. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)

Im September bringt Acer mit dem Chromebook 13 und dem Chromebook Spin 13 zwei neue Notebooks mit Googles Betriebssystem Chrome OS auf den Markt. Vollaluminium-Gehäuse, 13,5-Zoll-Displays im 3:2-Format und eine umfassende Anschluss-Ausstattung sind die wesentlichen Merkmale der beiden Chromebooks. Preislich geht es für beide bei 700 Euro los.

Das Acer Chromebook Spin 13 verwendet ein 360-Grad-Scharnier für den Touchscreen und unterstützt die Stifteingabe über Wacoms EMR-Touchpen. Mit bis zu 128 GByte eMMC-Speicher bietet es mehr Kapazität als das Chromebook 13, das nur bis zu 64 GByte trägt. Beide laufen mit Intels Vierkern-Prozessor Core i5-8250U und bis zu 16 GByte Arbeitsspeicher. Für das Chromebook 13 gibt es auch eine Variante mit Intel Core i3-8130U.

  • Acer hielt die jährliche Pressekonferenz nextatacer wieder in New York City ab. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • ES wurden Produktneuheiten für 2018 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Wachstumsmotoren für Acers Geschäft sind der Gaming-Markt und der Bildungssektor. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Die Gaming-Marke Predator erhielt Zuwachs. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Helios 500 ist mit einem 144-Hz-Panel ausgestattet. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In dem 17,3-Zoll-Gamer kommt eine Intel Core i9-CPU unter. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Hier setzt Acer auf leichte Materialien. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Chrome Tab arbeitet mit Chrome OS anstelle von Android.(Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Acer zeigte ein neues Chromebook 15. (Bild: Robert Kern/Golem-de)
  • Die Nitro-Serie erhält Zuwachs mit einem Desktop-PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch zwei Monitor-Serien bereichern die Nitro-Marke mit 24- und 27-Zoll-Modellen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Der Orion 3000 ergänzt die Familie am unteren Ende. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Flaggschiff bleibt vorerst der Orion 9000. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Zubehör hat Acer einen Gaming-Stuhl im Angebot. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Predator Helios 300 in der weiß-goldenen Variante wagt Acer ein Experiment. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Bei der Pressekonferenz hat die Farbgebung sofort Gefallen im Publikum gefunden. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Helios 500 bleibt Acer bei traditionellem Schwarz mit blauen Akzenten. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Swift 5 zeigte Acer auch ein sehr leichtes 15,6-Zoll-Notebook. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Er ist gleichzeitig der flachste seiner Klasse. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Acer Swift 5 wird jedoch nicht vor Herbst erscheinen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In New York war nur ein Mockup ausgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch einen Preis nannte Acer noch nicht. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)

Mit dem Chromebook Tab 10 stellt Acer zudem auch ein Tablet mit Chrome OS anstelle von Android vor. Ein Wacom-Touchpen ist Teil des Pakets und das Tablet soll primär im Bildungssektor eingesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Starker Fokus auf Gaming-Hardware
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 23,99€
  3. (u. a. Age of Empires III: Definitive Edition für 12,99€, F1 2020 für 13,99€, Mad Max für 4...
  4. 4,19€

Silberfan 24. Mai 2018

Acer macht viel Wind um nicht viel neues. Ebenso immer wieder Verwunderlich was sie...


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /