• IT-Karriere:
  • Services:

Premium-Chromebooks und Leichtgewichte der Swift-Serie

Mit dem Acer Swift 5 präsentiert das Unternehmen eine leichtgewichtige Arbeitsmaschine - das 15,6-Zoll-Notebook wiegt weniger als ein Kilogramm. Den meisten 13-Zoll-Ultrabooks fällt es schon schwer, diese Marke zu erreichen. Eine Magnesium-Lithium-Legierung verhilft dem Acer Swift 5 zu seiner hohen Mobilität.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München

Im Swift 5 steckt ein Touchscreen, trotzdem ist es das flachste Notebook seiner Klasse. Den Akku hat Acer vergrößert, ohne genaue Angaben zu machen.

In der Swift-3-Serie sind 14- und 15,6-Zoll-Modelle verfügbar, für letztere gibt es nun auch eine Option für ein 4K-Display. Die Ausstattung der Swift-Geräte umfasst einen Fingerabdruckscanner für die schnelle Anmeldung per Windows Hello, SSDs, WLAN-ac und USB-C (3.1 Gen2). Beim Acer Swift 5 kommt sogar ein SD-Kartenleser unter.

  • Acer hielt die jährliche Pressekonferenz nextatacer wieder in New York City ab. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • ES wurden Produktneuheiten für 2018 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Wachstumsmotoren für Acers Geschäft sind der Gaming-Markt und der Bildungssektor. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Die Gaming-Marke Predator erhielt Zuwachs. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Helios 500 ist mit einem 144-Hz-Panel ausgestattet. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In dem 17,3-Zoll-Gamer kommt eine Intel Core i9-CPU unter. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Hier setzt Acer auf leichte Materialien. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Chrome Tab arbeitet mit Chrome OS anstelle von Android.(Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Acer zeigte ein neues Chromebook 15. (Bild: Robert Kern/Golem-de)
  • Die Nitro-Serie erhält Zuwachs mit einem Desktop-PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch zwei Monitor-Serien bereichern die Nitro-Marke mit 24- und 27-Zoll-Modellen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Der Orion 3000 ergänzt die Familie am unteren Ende. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Flaggschiff bleibt vorerst der Orion 9000. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Zubehör hat Acer einen Gaming-Stuhl im Angebot. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Predator Helios 300 in der weiß-goldenen Variante wagt Acer ein Experiment. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Bei der Pressekonferenz hat die Farbgebung sofort Gefallen im Publikum gefunden. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Helios 500 bleibt Acer bei traditionellem Schwarz mit blauen Akzenten. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Swift 5 zeigte Acer auch ein sehr leichtes 15,6-Zoll-Notebook. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Er ist gleichzeitig der flachste seiner Klasse. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Acer Swift 5 wird jedoch nicht vor Herbst erscheinen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In New York war nur ein Mockup ausgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch einen Preis nannte Acer noch nicht. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)

Im September bringt Acer mit dem Chromebook 13 und dem Chromebook Spin 13 zwei neue Notebooks mit Googles Betriebssystem Chrome OS auf den Markt. Vollaluminium-Gehäuse, 13,5-Zoll-Displays im 3:2-Format und eine umfassende Anschluss-Ausstattung sind die wesentlichen Merkmale der beiden Chromebooks. Preislich geht es für beide bei 700 Euro los.

Das Acer Chromebook Spin 13 verwendet ein 360-Grad-Scharnier für den Touchscreen und unterstützt die Stifteingabe über Wacoms EMR-Touchpen. Mit bis zu 128 GByte eMMC-Speicher bietet es mehr Kapazität als das Chromebook 13, das nur bis zu 64 GByte trägt. Beide laufen mit Intels Vierkern-Prozessor Core i5-8250U und bis zu 16 GByte Arbeitsspeicher. Für das Chromebook 13 gibt es auch eine Variante mit Intel Core i3-8130U.

  • Acer hielt die jährliche Pressekonferenz nextatacer wieder in New York City ab. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • ES wurden Produktneuheiten für 2018 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Wachstumsmotoren für Acers Geschäft sind der Gaming-Markt und der Bildungssektor. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Die Gaming-Marke Predator erhielt Zuwachs. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Helios 500 ist mit einem 144-Hz-Panel ausgestattet. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In dem 17,3-Zoll-Gamer kommt eine Intel Core i9-CPU unter. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In der Swift-Serie wurde ein neues Swift 13 vorgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Hier setzt Acer auf leichte Materialien. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Chrome Tab arbeitet mit Chrome OS anstelle von Android.(Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Acer zeigte ein neues Chromebook 15. (Bild: Robert Kern/Golem-de)
  • Die Nitro-Serie erhält Zuwachs mit einem Desktop-PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch zwei Monitor-Serien bereichern die Nitro-Marke mit 24- und 27-Zoll-Modellen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Der Orion 3000 ergänzt die Familie am unteren Ende. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Flaggschiff bleibt vorerst der Orion 9000. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Zubehör hat Acer einen Gaming-Stuhl im Angebot. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Predator Helios 300 in der weiß-goldenen Variante wagt Acer ein Experiment. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Bei der Pressekonferenz hat die Farbgebung sofort Gefallen im Publikum gefunden. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Beim Helios 500 bleibt Acer bei traditionellem Schwarz mit blauen Akzenten. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Mit dem Swift 5 zeigte Acer auch ein sehr leichtes 15,6-Zoll-Notebook. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Er ist gleichzeitig der flachste seiner Klasse. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Das Acer Swift 5 wird jedoch nicht vor Herbst erscheinen. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • In New York war nur ein Mockup ausgestellt. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
  • Auch einen Preis nannte Acer noch nicht. (Bild: Robert Kern/Golem.de)
Nur 970 Gramm wiegt der mobile PC. (Bild: Robert Kern/Golem.de)

Mit dem Chromebook Tab 10 stellt Acer zudem auch ein Tablet mit Chrome OS anstelle von Android vor. Ein Wacom-Touchpen ist Teil des Pakets und das Tablet soll primär im Bildungssektor eingesetzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Starker Fokus auf Gaming-Hardware
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Silberfan 24. Mai 2018

Acer macht viel Wind um nicht viel neues. Ebenso immer wieder Verwunderlich was sie...


Folgen Sie uns
       


MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Zwischenzertifikate: Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an
Zwischenzertifikate
Zertifikatswechsel bei Let's Encrypt steht an

Bisher war das Let's-Encrypt-Zwischenzertifikat von Identrust signiert. Das wird sich bald ändern.
Von Hanno Böck

  1. CAA-Fehler Let's-Encrypt-Zertifikate werden nicht sofort zurückgezogen
  2. TLS Let's Encrypt muss drei Millionen Zertifikate zurückziehen
  3. Zertifizierung Let's Encrypt validiert Domains mehrfach

    •  /